Kreuzfahrt mit einem Zweck
Einige Urlauber möchten mehr als sich am Strand sonnen und im Meer spielen. Sie wollen echte Verbindungen herstellen und etwas tun, das für Menschen und Gemeinschaften in Not einen Unterschied macht. Es ist entscheidend, Urlaubsoptionen zu finden, die Möglichkeiten bieten, auf authentische und nachhaltige Weise etwas zurückzugeben.

Die Carnival Corporation hat eine neue Marke eingeführt, die es Reisenden leicht macht, Spaß damit zu verbinden, anderen im Urlaub zu helfen. Diese neue Marke namens Fathom bietet siebentägige Kreuzfahrten ab dem Hafen von Miami an. Fathom wird ab April 2016 die Dominikanische Republik und im Mai desselben Jahres Kuba besuchen. Während der Kreuzfahrtferien von Fathom in der Dominikanischen Republik können Kreuzfahrtgäste mit lokalen Organisationen zusammenarbeiten, um einen Unterschied in den lokalen Gemeinschaften zu bewirken. Diese Art von lebensverändernden Erfahrungen ermöglichen persönliches Wachstum, machen bleibende Erinnerungen und liefern sinnvolle Beiträge in Bereichen, in denen freiwillige Hilfe wirklich benötigt wird.

Die Region Puerto Plata in der Dominikanischen Republik ist eine ausgezeichnete Wahl für Fathoms erstes Reiseziel. Dieses Gebiet ist für seine natürliche Schönheit bekannt, aber das durchschnittliche Haushaltseinkommen beträgt dort etwa 6.000 US-Dollar pro Jahr, und über zwei Millionen Dominikaner haben kein Leitungswasser. Darüber hinaus besteht ein erheblicher Bildungsbedarf. Gemeinsam gibt es zahlreiche Möglichkeiten für freiwillige Reisende, eine nachhaltige Wirkung zu erzielen.

Der neueste Hafen der Carnival Corporation, Amber Cove, befindet sich ebenfalls in Puerto Plata. Da Fathom-Gäste in Puerto Plata an Bord ihres Schiffes wohnen, ist dieser außergewöhnliche neue Kreuzfahrthafen mit einem Wert von 85 Millionen US-Dollar eine echte Bereicherung. Amber Cove befindet sich auf einem 25 Hektar großen Gelände und ist ein ausgezeichneter Ausgangspunkt für Fathom-Kreuzfahrtpassagiere. Es gibt einen riesigen Pool mit einer Bar im Pool, einem Lazy River, einer Seilrutsche, Wasserrutschen, einem Wasserspielbereich für Kinder und vielem mehr. Der Zugang zu all dem ist für Fathom-Gäste kostenlos. Darüber hinaus macht der große Verkehrsknotenpunkt des Hafens für Tourbusse und Taxis die Reiselogistik für Kreuzfahrtgäste bequem und einfach. Die Infrastruktur in dieser Region ist ebenfalls gut entwickelt.

Die Gemeinde Puerto Plata freut sich darauf, Fathom-Gäste in der Region willkommen zu heißen. Fathom hat eng mit Tourismusbeamten und anderen in der Dominikanischen Republik zusammengearbeitet, um die besten lokalen Nichtregierungsorganisationen (NGOs) und Gemeindegruppen zu ermitteln, mit denen in der Region Puerto Plata zusammengearbeitet werden kann. Unter der Leitung von Präsidentin Tara Russell hat das äußerst erfahrene Social-Impact-Team von Fathom Projekte mit einem echten Community-Bedarf identifiziert, bei denen die Arbeit von Fathom-Freiwilligen einen Beitrag zur Erzielung eines erfolgreichen Ergebnisses leisten kann. Durch die Partnerschaft mit führenden NGOs in der Dominikanischen Republik und die konsequente Einbeziehung einer großen Anzahl von Gästen in die Region, um an bedeutsamen Projekten zu arbeiten, werden Fathom und seine Gäste messbare, positive Ergebnisse erzielen.

In ihrem Urlaub mit sozialen Auswirkungen können Fathom-Gäste auf sinnvolle und lohnende Weise mit lokalen Führungskräften und Gemeindemitgliedern zusammenarbeiten. Diese Aktivitäten in den Bereichen Bildung, Umwelt und wirtschaftliche Entwicklung können von mehreren Stunden bis zu mehreren Tagen dauern. Beispiele für diese freiwilligen Aktivitäten in der Dominikanischen Republik sind die Zusammenarbeit mit örtlichen Klassenlehrern, um Englischkenntnisse an Schulen zu vermitteln. Unterstützung einer lokalen Frauengenossenschaft bei der Herstellung handwerklicher Pralinen und bei der Schaffung von Einkommensmöglichkeiten; Unterstützung der örtlichen Gemeinden bei der Herstellung und dem Bau von Wasserfiltern, die dazu beitragen, dass Familien gesundes Trinkwasser erhalten.

Schauen wir uns jede dieser Optionen genauer an:

Englischunterricht an örtlichen Schulen. Der Tourismus ist in der Dominikanischen Republik ein großes Geschäft. Der neue Kreuzfahrthafen Amber Cove der Carnival Corporation wird voraussichtlich allein im ersten Jahr 350.000 Kreuzfahrtgäste auf 23 Schiffen begrüßen. Punta Cana, La Romana und andere Gebiete des Landes haben ebenfalls bedeutende touristische Aktivitäten. Während Spanisch die Hauptsprache in der Dominikanischen Republik ist, spricht eine große Anzahl der Touristen des Landes Englisch. Englischkenntnisse können Studenten und anderen helfen, Arbeit in der Tourismusbranche zu finden und sich und ihren Familien eine bessere Zukunft zu sichern. Die Schüler möchten wirklich Englisch lernen und in Puerto Plata werden mehr Lehrer benötigt, um zu helfen. Hier kann Fathom eine Schlüsselrolle spielen. Alle zwei Wochen wird Fathom englischsprachige Freiwillige mitbringen, um lokalen Schülern im Alter von 6 bis 14 Jahren zu helfen, Englisch zu lernen und ihre Sprachkenntnisse zu üben.

Hilfe für eine Schokoladengenossenschaft für Frauen. Die Schokoladengenossenschaft Chocal in Palmar Grande in Puerto Plata stellt hochwertige Bio-Schokoladenprodukte von Hand her. Die Produkte der Genossenschaft werden im Einzelhandel und auf Veranstaltungen vertrieben. Ein Darlehen ermöglichte es der Gruppe, ihr derzeitiges Gebäude für den Fabrikbetrieb zu nutzen, und es ist eine höhere Produktion erforderlich, um mehr Einkommen zu erzielen.Fathom-Gäste können bei zahlreichen Aspekten der Kakaobohnenernte und der Schokoladenproduktion behilflich sein, sodass die Genossenschaft ihre Produktproduktion auf nachhaltige Weise steigern und gleichzeitig ihre hohe Qualität beibehalten kann. Durch mehr Verkäufe kann die Frauengenossenschaft ihren Kredit zurückzahlen und mehr lokale Arbeitsplätze schaffen. Die köstlichen Schokoriegel und Produkte der Genossenschaft werden auch auf Fathoms Schiff zum Verkauf angeboten.

Herstellung und Vertrieb von Wasserfiltern. In vielen Gebieten der Dominikanischen Republik gibt es keine Leitungswasserversorgung, einschließlich einiger Teile der Region Puerto Plata. Infolgedessen gibt es eine hohe Inzidenz von durch Wasser übertragenen Krankheiten bei Familien und anderen. Wine to Water, eine gemeinnützige Organisation, die 2003 von Doc Henley gegründet wurde, setzt sich weltweit für sauberes Trinkwasser in Gemeinden auf der ganzen Welt ein. Das Hauptaugenmerk von Wine to Water in der Dominikanischen Republik liegt auf der Wasserfiltration durch Behälter, die in der Keramikanlage der Organisation auf der Insel hergestellt werden. Helfende Hände sind erforderlich, um die Herstellung und den Vertrieb dieser Keramikfiltrationsbehälter an bedürftige Familien zu fördern. Fathom-Gäste können bei der Herstellung dieser Keramikfiltrationsbehälter helfen und, während die von ihnen hergestellten trocknen, die von früheren Freiwilligen hergestellten an anerkennende Familien in der Region Puerto Plata verteilen.

Fathom bietet eine hervorragende Möglichkeit für Urlauber, mit einem bestimmten Ziel zu kreuzen und Wirkung zu entfalten. Gemeinsam kann eine Gruppe von Einzelpersonen einen nachhaltigen Unterschied für bedürftige Gemeinschaften bewirken. Wie Margaret Mead sagte: "Glauben Sie niemals, dass ein paar fürsorgliche Menschen die Welt nicht verändern können. In der Tat ist das alles, was jemals getan hat."

Weitere Informationen über Fathom und seine Kreuzfahrten mit sozialen Auswirkungen finden Sie unter www.fathom.org






Video-Anleitungen: Kreuzfahrt für Millionäre - Der Super-Luxusliner (Doku) (April 2021).