Kriterien für eine gute Yoga-Forschung
Es gibt viele anekdotische Reportagen, in denen Yoga als Komplementärmedizin zitiert wird, aber es gibt einen großen Unterschied zwischen persönlichen Geschichten und harter Wissenschaft. Wenn Sie den aktuellen Stand der Forschung in Bezug auf Yoga wirklich verstehen möchten, ist es wichtig, kritisch zu lesen. Es ist auch wichtig zu verstehen, was Wissenschaft gut oder schlecht macht.

Harte Wissenschaft erfordert Denken, das über persönliche Anekdoten hinausgeht. Um von der Gemeinschaft der Medizinwissenschaftler akzeptiert zu werden, muss Forschung sein gültig. Dieses Konzept bezieht sich auf die Genauigkeit einer Studie - misst es, was es behauptet? Studien, die sich mit großen Gruppen von Menschen befassen, weisen eher auf die Gesamtbevölkerung hin.

Ein weiterer Grund für die Betrachtung einer großen Gruppe von Menschen besteht darin, sicherzustellen, dass die Ergebnisse vorliegen statistisch signifikant. Statistik ist ein Zweig der Mathematik, der numerische Daten misst. Wenn etwas statistisch signifikant ist, bedeutet dies, dass die Ergebnisse numerisch so oft vorkamen, dass sie sich vom Zufall abheben. Während Sie oder ich vielleicht das Gefühl haben, dass unsere Yoga-Praktiken uns ruhiger halten, möchten Wissenschaftler feststellen, dass dies genug Menschen passiert, um Yoga der Öffentlichkeit zu empfehlen.

Verlässlichkeit bezieht sich auf die Fähigkeit von Wissenschaftlern, die Studie mehr als einmal zu wiederholen und das gleiche Ergebnis zu erzielen; Dies ist eine weitere Möglichkeit, um sicherzustellen, dass die Ergebnisse wirklich den Ansprüchen entsprechen. Wenn ich nach einem Übungsprogramm suche, das beispielsweise meinen Knien hilft, möchten Wissenschaftler mir sagen können, dass sie sich die Praxis mehrmals angesehen haben und dies tatsächlich immer wieder entdeckt haben Asana baut dort Kraft auf. Die größeren Zahlen deuten daher auf eine größere Genauigkeit der Studie hin.

Korrelation ist keine Kausalität! Dies ist ein wichtiges Gebot der wissenschaftlichen Forschung. Einfach ausgedrückt bedeutet dies, dass zwei Dinge, die in der richtigen Reihenfolge geschehen, nicht unbedingt miteinander zusammenhängen. In einer perfekten Welt, a zufällig Die Studie teilt die Teilnehmer auf völlig willkürliche Weise in zwei verschiedene Gruppen ein. Eine Gruppe erhält die Behandlung, die andere nicht. Idealerweise sollte auch alles andere an den beiden Gruppen gleich sein. Dies stellt sicher, dass die Behandlung tatsächlich die Variable ist, die den Unterschied ausmacht, und nicht externe Probleme. Wenn Wissenschaftler zum Beispiel Yoga betrachten, müssen sie dies sicherstellen Asana oder Meditation ist der Grund für die Veränderung und nicht die Tatsache, dass die Teilnehmer Vegetarier sind, Vitamine einnehmen oder sich auf eine andere Art des Lebensstils einlassen.

Schließlich sind die besten wissenschaftlichen Studien Peer Review. Vor ihrer Veröffentlichung werden sie von anderen Wissenschaftlern gelesen und analysiert, die nicht mit der Forschung verbunden sind. Wenn die Gutachter der Meinung sind, dass die Studie die Musterung besteht, wird sie veröffentlicht. Dies ist ein weiterer Weg, auf dem die Wissenschaft versucht, ihre Ergebnisse wirklich objektiv zu machen.

Es ist wunderbar, Yoga zu lieben und aufgeregt zu sein, was es für unser Leben tun kann. Das Einbringen wissenschaftlicher Genauigkeit in Yoga-Studien stellt sicher, dass Wirksamkeitsansprüche mehr als eine persönliche Meinung sind. Wenn wir verstehen, wie Wissenschaftler die Strenge schützen, können wir die Forschung mit größerem Vertrauen lesen.

Video-Anleitungen: The surprisingly charming science of your gut | Giulia Enders (Januar 2022).