Empathie bei Kindern schaffen
Empathie ist definiert als „die Fähigkeit, die Emotionen und Gefühle eines anderen zu teilen und zu verstehen. Es wird oft als die Fähigkeit charakterisiert, "sich in die Lage eines anderen zu versetzen". Als Kind ist es wichtig, Empathie zu lernen und zu verinnerlichen. Dadurch können Kinder die Welt um sich herum besser verstehen.

Kinder werden jedoch nicht mit einem Empathie-Gen geboren. Sie werden geboren, weil sie glauben, dass sich die Welt um sie dreht. Während sie wachsen und reifen, tritt jedoch die Realität in den Fokus, dass es andere auf der Welt gibt, die kein wirkliches Interesse daran haben, ihren Tag besser zu machen ... langsam ... und für einige wirklich, wirklich langsam.

Warum sollte sich jemand für Empathie interessieren? In dieser egozentrischen Welt, in der wir leben, könnte unsere Umgebung darauf hindeuten, dass die Suche nach „Nummer eins“ nicht nur in Mode ist, sondern auch notwendig ist.

Untersuchungen haben jedoch ergeben, dass es unseren Kindern ohne Empathie in der Schule und im Leben wahrscheinlich schlechter gehen wird. Kindergärtnerinnen berichten, dass bis zu 50 Prozent der Kinder, die in die Schule kommen, nicht lernbereit sind. Ein großer Teil dieser fehlenden Bereitschaft liegt in der sozialen und emotionalen Kompetenz. Diese Kompetenz der Emotionen und die sozialen Fähigkeiten (einschließlich Empathie) ermöglichen es Ihrem Kind, zu lernen.

Forscher der University of Illinois in Chicago haben kürzlich eine Analyse von 300 Forschungsstudien abgeschlossen. Die Ergebnisse waren, dass 50 Prozent des akademischen Erfolgs von sozialer und emotionaler Kompetenz abhängen. Die anderen 50 Prozent waren auf Intelligenz angewiesen. Vereinfacht ausgedrückt: Erhöhen Sie die soziale und emotionale Kompetenz Ihres Kindes und erhöhen Sie die Testergebnisse.

Abgesehen von Schularbeiten und Akademikern haben Beziehungsstudien gezeigt, dass Kinder mit höherem Einfühlungsvermögen zufriedenstellendere Beziehungen im Leben haben. Sie sind am Arbeitsplatz tendenziell erfolgreicher. Kinder, die akademisch gut abschneiden, sind sozial besser eingestellt. Sie sind einfühlsamer und daher glücklicher. Die Internalisierung von Empathie führt zu äußerem Erfolg in der Schule und in der Gemeinschaft insgesamt.

Empathie ist eindeutig ein Verständnis, das wir als menschliche Rasse offenbar nicht lehren, spiegeln und unsere Kinder ermutigen, sich zu umarmen. Es ist möglich, dass dies eine Emotion ist, die viele Erwachsene vergessen haben. Es neu zu lernen, es zu verstehen und es unserer Jugend beizubringen, ist ein großer Schritt in Richtung Selbstwertgefühl, Rücksichtnahme und besserer Noten für unsere Jugend.

Video-Anleitungen: Das selbstorganisierte Kind - Hirnforscher - Gerald Huether (Vera Videoblog) (November 2021).