Verhütungsimplantat
Die langwirksame reversible Empfängnisverhütung (LARC) umfasst intrauterine Verhütungsmittel und empfängnisverhütende Implantate. Aus Sicht der Bevölkerungsgesundheit besteht ihr Vorteil in der Verringerung der ungewollten Schwangerschaftsraten, hauptsächlich aufgrund einer verbesserten Compliance. Einzelpersonen können viele andere Vorteile schätzen und diese Methoden sollten allen Frauen zur Verfügung gestellt werden. Das ursprüngliche subdermale Implantat Norplant ist nicht mehr erhältlich, ebnete jedoch den Weg für ein viel besseres Produkt: Das 2006 von der FDA zugelassene Etonogestrel-Implantat (Implanon) ist derzeit das einzige verfügbare Gerät dieses Typs in den USA.
Es handelt sich um ein subdermales Einzelstabimplantat mit einer Länge von 4 Zentimetern und einem Durchmesser von 2 Millimetern. Der Stab besteht aus einem Ethylenvinylacetat-Copolymerkern, der mit 68 mg Etonogestrel gefüllt ist und von Haut aus demselben Material umgeben ist, was eine langsame Freisetzung des Hormons über 3 Jahre ermöglicht. Das Gerät ist latexfrei, aber nicht röntgendicht oder biologisch abbaubar. Es muss entfernt werden, sobald das Medikament verwendet wird. Der Etonogestrel ist der aktive Metabolit von Desogestrel, der in vielen kombinierten oralen Verhütungspillen verwendet wird.
Empfängnisverhütung wird durch die Unterdrückung des Eisprungs erreicht. Wenn das Ei nicht freigesetzt wird, steht es zur Befruchtung zur Verfügung. Die Schwangerschaftsrate mit diesem Gerät beträgt 0,05% und ist damit die effektivste Methode zur reversiblen Empfängnisverhütung. Andere hormonelle Wirkungen umfassen die Verdickung des Zervixschleims und die Ausdünnung der Gebärmutterschleimhaut, Situationen, die auch eine Schwangerschaft verbieten. Die Auswirkungen auf die Menstruation variieren, können jedoch ein vollständiges Aufhören der Blutung (Amenorrhoe), seltene Blutungen und häufigere oder länger anhaltende Blutungen umfassen. Wenn das letztere auftritt, ist die Blutung normalerweise leicht, aber ziemlich ärgerlich. Angesichts der Auswirkungen auf die Menstruation könnte das Implantat auch zur Behandlung von Schmerzperioden, Endometriose, Adenomyose und anderen Menstruationsstörungen eingesetzt werden.
Die Komplikationsraten beim Einsetzen und Entfernen sind mit 1 bis 1,7% niedrig und umfassen Schmerzen, Blutergüsse, Blutungen, schwieriges Einsetzen, nicht erkanntes Nichteinsetzen, Gerätebruch und Unfähigkeit, das Gerät zum Zeitpunkt der Entfernung zu lokalisieren. Sobald es installiert ist, hängt die Unzufriedenheit mit dem Gerät in der Regel mit Nebenwirkungen zusammen. Wie bereits erwähnt, sind abnormale Blutungen das häufigste unerwünschte Ereignis. Gewichtszunahme, Akne, Kopfschmerzen und Brustschmerzen sind die anderen Beschwerden. Gewichtszunahme tritt bei etwa 6-12% der Benutzer auf, während die Akne bei 10-14% geschätzt wird. Andere können eine Verbesserung der Akne oder überhaupt keine Veränderung erfahren. Die Fruchtbarkeit kehrt schnell zurück, sobald das Gerät entfernt wird.
Das empfängnisverhütende subdermale Implantat sollte bei Frauen in Betracht gezogen werden, die eine langfristige Empfängnisverhütung benötigen. Es ist 3 Jahre lang wirksam, die Nebenwirkungen sind minimal und die Komplikationsraten niedrig. Eine ungewollte Schwangerschaft ist teurer und riskanter. Wenn Sie an dem Implantat interessiert sind, nehmen Sie sich Zeit, um einen Arzt zu finden, der in den Insertionstechniken geschult ist. Dies minimiert die Wahrscheinlichkeit eines unerwünschten Ereignisses.
Ich hoffe, dieser Artikel hat Ihnen Informationen geliefert, die Ihnen helfen, kluge Entscheidungen zu treffen. Sie können also:

Lebe gesund, lebe gut und lebe lange!

Video-Anleitungen: Verhütungsstäbchen (Implanon®) (Januar 2023).