Vertrauen definiert
Vor ein paar Jahren las ich zwei Bücher, die von mächtigen Karrierefrauen verfasst wurden: Erwarten Sie zu gewinnen von Carla Harris, einer erfahrenen Wall Street-Führungskraft und Morgensonnenschein: Wie man Vertrauen ausstrahlt und es auch fühlt von Robin Meade, einem Top-Rundfunkjournalisten. In ihren Büchern berichten sowohl Harris als auch Meade darüber, wie sie nach Jahren der Arbeit in ihren jeweiligen Branchen irgendwie ihr Vertrauen verloren haben.

Meade schreibt über eine erniedrigende Episode, als sie in der Luft eine Art „Atemproblem“ hatte, das sie auf Energy-Drinks hochgejubelt erscheinen ließ. Meade sagte, dieser "Freakout" -Moment sei auf einen Mangel an Selbstvertrauen zurückzuführen, der sich irgendwie in ihr Leben eingeschlichen habe.

Was kann also dazu führen, dass eine einst selbstbewusste ehemalige Schönheitswettbewerbsgewinnerin wie Meade ihre Selbstsicherheit verliert? Laut Meade hatte sie nach Jahren als "Gestaltwandlerin" den Kontakt zu ihrem wahren Selbst verloren. Sie hatte den Fehler gemacht, allen Vorschlägen zu folgen, wie sie sein sollte, und sie verlor den Kontakt zu ihrem wahren Selbst.

"Zwischen Chefs, Beratern und Zuschauern kam es dahin, wo mein Kopf anfing, sich zu drehen", schreibt Meade. „Schneiden Sie Ihre Haare… Wachsen Sie sie aus!… Tragen Sie niemals roten Lippenstift… Ihr Gesicht braucht etwas Farbe… Ich würde jedes Rezept ausfüllen, das sie geschrieben haben, um mich zu einem guten Rundfunkjournalisten zu machen. Aber ich verlor das wahre Ich auf dem Weg. Ich war meinem wahren Wesen gegenüber nicht authentisch. “

Carla Harris spiegelt diese Gefühle wider und schreibt: "Wenn ich Schwierigkeiten in meiner Karriere hatte, war es im Allgemeinen, als ich aus den Augen verloren hatte, wer ich wirklich bin oder was meine Ziele waren." „

Einer der Schlüssel zum langfristigen Erfolg ist laut Harris, „die Person zu besitzen, die Sie wirklich sind. Bring das wahre Du jeden Tag zur Arbeit. “

Laut Kate Burton und Brinley Platts, den Autoren von Steigern Sie Ihr Vertrauen in einen Tag für DummiesEines der Probleme beim Erreichen von Vertrauen ist, dass viele von uns nicht wissen, was „es“ ist. Wussten Sie zum Beispiel, dass es bei Vertrauen nicht darum geht, sich innerlich gut zu fühlen? Sich innerlich gut zu fühlen, ist laut den Autoren ein Bonus, aber nicht der Kern dessen, was Vertrauen ist. Eher Vertrauen "ist die Fähigkeit, über das hinauszugehen, was Sie im Moment fühlen, um Maßnahmen zu ergreifen, die zu dem gewünschten Ergebnis führen."

Das Buch führt die Merkmale einer selbstbewussten Person auf. Nachfolgend nur einige:

* Sie bewegen sich zielgerichtet auf ein Ziel oder eine Aktion zu.

* Sie wissen, dass Sie mit allem umgehen können, was das Leben auf Sie wirft, auch wenn Sie es nicht kontrollieren können.

* Sie wissen, was Sie können und wie fähig Sie sich fühlen.

* Du kannst über dich selbst lachen.

In den kommenden Artikeln werden wir über einige der im Buch beschriebenen Vertrauensverstärker sprechen. Bleib dran!


Video-Anleitungen: Vertrauen (Juni 2021).