Begleitpflanzen für Rosen
Rosen machen bunte und duftende Landschaftspflanzen. Viele wiederholt blühende Sorten sind für die Bereitstellung von Sommerfarben kaum zu übertreffen. Wenn die Rosen jedoch nicht mehr blühen oder sich mitten in einem Blütezyklus befinden, kann ihr Gartenabschnitt langweilig und sparsam aussehen. Warum nicht versuchen, Ihrem Rosengarten einige begleitende Pflanzen hinzuzufügen, um ein volleres Aussehen und einen gesünderen Garten zu erhalten?

Immer wenn es eine Monospezies gibt, die die Resistenz gegen Insekten und Krankheitstropfen erhöht. Pflanzen sind am besten geeignet, wenn es eine Vielzahl von Arten gibt, mit denen sie ein Blumenbeet teilen. Dies gilt auch für Rosen. Das Einbringen von Begleitpflanzen kann dazu beitragen, Pilzkrankheiten zu senken und nicht vorteilhafte Insekten zu bekämpfen, während nützliche Insekten eingeschleppt werden. Pflanzen, die als Monospezies wachsen, kommen in der Natur selten vor. Das Pflanzen einer Mischung von Arten wird dazu beitragen, die Natur nachzuahmen und so gesündere Pflanzen zu schaffen.

Wählen Sie Stauden, Einjährige, Sträucher und Reben, die ähnliche Bedürfnisse wie Ihre Rosen haben. Sie möchten vollsonnige Pflanzen, die zusätzliches Grundwasser benötigen oder nicht benötigen. Es ist immer am besten, Pflanzen zu wählen, die im Allgemeinen auch frei von Schädlingen und Krankheiten sind. Rosen erfordern eine angemessene Menge zusätzlicher Pflege. Sie möchten keine Staude oder keinen Strauch hinzufügen, der so viel Arbeit benötigt wie Ihre Rosen. Wenn Sie das tun, können Sie auch mehr Rosen pflanzen!

Treten Sie zurück und schauen Sie sich Ihr Rosenbeet an. Was braucht es? Wie viel Platz steht im Bett für zusätzliches Pflanzen zur Verfügung, ohne die Rosen zu überfüllen? Wenn Ihre Betten ziemlich voll sind, kann die Bodenbedeckung vor Ihren Rosen die Fülle und das Interesse erhöhen, ohne die Luftzirkulation zu verringern. Es gibt kriechende Sediumsorten, die eine hervorragende Bodenbedeckung darstellen würden. Viele Kräuter machen auch wunderbare Begleiterpflanzen zu Ihren Rosen. Warum nicht einen kriechenden Thymian oder einen kriechenden Rosmarin in Betracht ziehen? Lambs Ear ist pflegeleicht und kann Ihrem Blumenbeet eine andere Textur verleihen.

Weinreben sind ein weiterer Bereich, in dem Sie ein bereits volles Rosenbeet ergänzen können. Clematis ist ein Klassiker für eine Rosenbegleitpflanze. Dies könnte wunderschön sein, wenn Sie hinter Ihrer Rose auf einen Zaun, ein Deck oder eine Laube klettern. Yellow Carolina Jessamine ist eine weitere ausgezeichnete Wahl für Weinreben. Wenn Sie Samen erhalten können, kann die jährliche Hyazinthenbohnenrebe einen schönen violetten Akzent hinter einer gelben oder roten Rose setzen.

Wenn Sie zusätzliche Fülle um Ihre Rosen selbst benötigen, gibt es viele Möglichkeiten. Salvia ist krankheitsresistent und eine ausgezeichnete begleitende Rosenpflanze. Salvia wächst von 18 Zoll bis 5 Fuß, sodass es eine Sorte gibt, die genau richtig für Ihr Blumenbeet ist. Black Eyed Susan und Coneflower können auch attraktive krankheitsresistente Optionen sein. Wenn Sie Pflanzen wählen, die Schmetterlinge und Vögel anziehen, können Sie auch Ihre Blattlaus- und Käferpopulationen senken. Wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihre Rosen zu sprühen, achten Sie darauf, dass Sie kein Spray von Ihren neuen Insekten- und Vogelstauden halten.

Wenn Ihr Bett nicht strukturiert ist und Sie viel Platz haben, ziehen Sie einige kleine bis mittelgroße Sträucher in Betracht. Stellen Sie sicher, dass sie Ihre Rosen nicht beschatten, wenn sie ausgewachsen sind, damit Sie die Pflanzen später nicht mehr bewegen müssen. Englisch Buchsbaum bleibt klein, die Auswahl von solchen, die etwa zwei oder drei Fuß bleiben, kann formelles Interesse hinzufügen, ohne Ihren Garten zu überfüllen. Eine Wahl, die Schmetterlinge anzieht, wäre Lantana. Lantana gibt es in vielen Größen und auch in verschiedenen Farben. Lantana kann geschnitten werden, aber im Allgemeinen verleihen sie dem Rosengarten ein freies und natürliches Aussehen. Zwerg Yaupon Hollies sind auch attraktiv. Sie bieten ein feiner strukturiertes Blattmuster als die meisten Hollies, das gut mit Rosen zusammenarbeiten kann.

Die Ergänzung Ihres Rosengartens mit begleitenden Pflanzen bietet endlose Möglichkeiten für die Gartengestaltung. Sie können Ihrem Rosengarten ein englisches Gartengefühl oder einen modernen, kantigen Look verleihen, indem Sie einfach verschiedene Begleitpflanzen hinzufügen. Ihr Rosengarten wird nicht nur gesünder, sondern auch auffälliger.

Video-Anleitungen: 3 perfekte Begleitpflanzen für Rosen! (September 2020).