Häufige Asthma-Auslöser
Asthmaauslöser sind Substanzen, die dazu führen, dass Atemwege und Lungen gereizt werden, was zu einer Verschlechterung der Asthmasymptome führt. Asthma-Auslöser variieren von Person zu Person, wobei einige Menschen für bestimmte Auslöser empfindlicher sind als andere. Die Auslöser können auch je nach Umgebung (innen und außen), von Saison zu Saison und sogar bei Wetteränderungen variieren. Die Exposition gegenüber Asthma-Auslösern kann zu sofortigen Asthma-Problemen führen, oder es kann eine wiederholte Exposition über einen längeren Zeitraum erforderlich sein, bevor sich Ihr Asthma verschlimmert. Asthma kann nicht geheilt werden, aber die Vermeidung von Asthmaauslösern ist ein Teil des Asthmamanagements, das der Schlüssel ist, um Ihr Asthma unter Kontrolle und stabil zu halten.

Liste der häufigsten Asthma-Auslöser (keine vollständige Liste)

Allergene: B. Hautschuppen, Staub und Hausstaubmilben, Schimmel, Pollen und sogar Lebensmittel können Asthmaanfälle oder -attacken hervorrufen. Diejenigen, die allergisches Asthma haben, reagieren typischerweise auf diese häufigen Allergene und müssen diese Substanzen strikt vermeiden, um ihr Asthma unter Kontrolle zu halten.

Wetterwechsel: Temperaturänderungen, Luftfeuchtigkeit und andere Wetteränderungen können zu einer spürbaren oder drastischen Zunahme der Asthmasymptome führen.

Starke Gerüche und Dämpfe: Parfums, chemische Dämpfe (Chlor und andere), Farbdämpfe, Dämpfe von Straßenarbeiten und sogar Rauch (von Fabriken, Rauchen, Passivrauch usw.) können bei Menschen mit empfindlichen Atemwegen zu einem plötzlichen Asthmaanfall oder -anfall führen.

Feinstaub: besteht aus feinen Partikeln ab 10 Mikrometern oder weniger. Die Partikel können natürlich oder künstlich hergestellt sein und umfassen Staub, Pollen, Schimmelpilzsporen, Luftverschmutzung, Ruß, Chemikalien und mehr. Diese feinen Partikel werden leicht tief in die Lunge eingeatmet, wo sie sich im Lungengewebe festsetzen und Reizungen, Entzündungen und Schwellungen verursachen. Diese Reizung führt weiter zu einer Verschlechterung der Asthmasymptome und kann sogar zu Asthmaanfällen führen.

Infektionen der Atemwege: Infektionen der Nasennebenhöhlen, RSV, Bronchitis, Erkältungen und andere Infektionen der Atemwege können Asthmaanfälle und Anfälle verursachen.

Starke Emotionen: Starke Emotionen (Glück, Traurigkeit und Wut) zusammen mit Stress können zu einer Zunahme der Asthmasymptome führen. Wenn ein Asthmatiker zum Beispiel lacht oder weint, kann er direkt in eine Asthmafackel oder einen Asthmaanfall geraten.

Übung: Manche Menschen haben Asthma nur dann, wenn sie Sport treiben. Dies ist als übungsinduziertes Asthma bekannt. Diese Form von Asthma kann durch Einatmen kalter, trockener Luft hervorgerufen werden (z. B. durch Training im Freien bei kalten Temperaturen, durch Einatmen heißer, feuchter Luft (z. B. in einem Fitnessstudio oder in einem geschlossenen Schwimmbad). Anstrengende Übungen, B. Joggen oder andere Aerobic-Übungen, können Asthmaanfälle aufgrund von Atemnot hervorrufen. Die Symptome von durch körperliche Betätigung hervorgerufenem Asthma klingen normalerweise nach Beendigung des Trainings schnell ab.

Medikamente: Bestimmte Medikamente (wie Asthma) können bei Asthmatikern Asthma verursachen, die entweder gegen bestimmte Inhaltsstoffe des Medikaments allergisch sind. Einige Medikamente, die Asthma verursachen können, sind Aspirin, NSAIDS (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente) wie Ibuprofen und Naproxen; Betablocker zur Behandlung von Herzerkrankungen, Migräne, Bluthochdruck und Glaukom; ACE-Hemmer zur Behandlung von Herzerkrankungen und Bluthochdruck. Wenn Ihnen ein bestimmtes Medikament verschrieben wurde, von dem Sie glauben, dass es Ihr Asthma verschlimmert, sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Arzt über Ihre Beobachtungen und Bedenken.

Asthma-Auslöser können alle Substanzen oder Partikel sein, die eine Asthma-Fackel oder einen Asthmaanfall verursachen. Möglicherweise haben Sie nur einen Auslöser, aber möglicherweise mehrere Auslöser. Wenn Sie Ihre Auslöser kennen, können Sie sich von sich verschlechternden Asthmasymptomen und Asthmaanfällen fernhalten. Die Vermeidung der Exposition gegenüber Asthmatriggern ist Teil eines Asthma-Managementplans, der dazu beiträgt, dass Ihr Asthma die meiste Zeit stabil und unter Kontrolle bleibt.

Bitte lesen Sie mein neues Buch Asthma's Nothing to Wheeze At!


Jetzt auch bei Amazon erhältlich. Asthmas Nothing to Wheeze At!

Video-Anleitungen: An Osmosis Video: Congestive Heart Failure (CHF) Explained (Juni 2022).