Kommission für den Status der Frau
Die jährliche zehntägige Sitzung der Kommission für den Status der Frau (CSW) fand vom 4. bis 15. März 2013 statt. Die 57. Sitzung der CSW fand wie üblich im Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York statt.

Das CSW wurde im Juni 1946 mit einer Resolution des Wirtschafts- und Sozialrates (ECOSOC) gegründet und umfasst 45 Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen. Einige davon kommen aus Argentinien, Kolumbien, Kuba, Finnland, Jamaika, Ruanda und Simbabwe. Die Amtszeit der Mitglieder beträgt vier Jahre.

CSW ist eine funktionale Kommission des Wirtschafts- und Sozialrates der Vereinten Nationen. Die Kommission legt jedes Jahr vorrangige Themen fest. Zuletzt waren dies: 2012 - Stärkung der Frauen auf dem Land und ihre Rolle bei der Beseitigung von Armut und Hunger, der Entwicklung und den aktuellen Herausforderungen; 2013 - Beseitigung und Prävention aller Formen von Gewalt gegen Frauen und Mädchen; und 2014 - Herausforderungen und Erfolge bei der Umsetzung der Millenniums-Entwicklungsziele (MDG) für Frauen und Mädchen. Abgesehen davon gibt es acht Millenniums-Entwicklungsziele. MDGs befassen sich hauptsächlich mit der signifikanten Reduzierung der extremen Armut und der Ausbreitung von HIV / AIDS bis 2015.

Die vorrangigen Themen basieren auf der Aktionsplattform von Peking, die während der Weltfrauenkonferenz 1995 entwickelt wurde. Die CSW führte während der 49. Sitzung im Jahr 2005 eine zehnjährige Überprüfung der Aktionsplattform in Peking durch. Auf der Grundlage dieser Überprüfung begann die Praxis, sich auf ein vorrangiges Thema zu konzentrieren, mit der 51. Sitzung im Jahr 2007.

Die Kommission für den Status der Frau widmet sich "der Gewährleistung der Gleichstellung von Frauen und der Förderung der Rechte von Frauen". Das CSW organisiert und verfolgt auch die Ergebnisse der Weltkonferenzen über Frauen. Zusätzlich zur Peking-Konferenz gab es Konferenzen in Mexiko (1975). Diese Konferenz war das 25. Jahr der CSW und das Internationale Frauenjahr. Kopenhagen (1980) und Nairobi (1985), das Ende der Dekade der Vereinten Nationen für Frauen: Gleichstellung, Entwicklung und Frieden.

Die Kommission, die sich für die Aufnahme einer geschlechtsneutralen Sprache in die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (30 Artikel aus dem Jahr 1948) einsetzte, bietet Empfehlungen an, die von Regierungen und Nichtregierungsorganisationen auf allen Ebenen von lokal bis international umgesetzt werden müssen. Diese Empfehlungen sollen ihr erklärtes Ziel, die Gleichstellung von Frauen zu gewährleisten, vorantreiben.

Die 57. CSW-Sitzung umfasste eine Reihe von Diskussionsrunden und Podiumsdiskussionen. Einige davon waren: Prävention von Gewalt gegen Frauen und Mädchen mit mehreren Diskussionsteilnehmern, darunter einer aus Ägypten, der Türkei und dem Vereinigten Königreich. Ein weiteres Panel diskutierte unter den Teilnehmern Geschlechtsnormen und Stereotypen, Sozialisation und ungleiche Machtverhältnisse mit Panelisten aus Senegal und Neuseeland.



Video-Anleitungen: Comedy-Star Benaissa und die Frauen - NightWash live (Juni 2022).