Hochschulabschlüsse, die die Kampfkünste ergänzen
Für einige bedeutet das Streben nach Kampfkunst mehr als nur das Training im Dojo. Für einige besteht ein starker Wunsch nach einer tieferen Ausbildung in den Kampfkünsten. Einige Colleges, wie die in einem anderen Artikel Martial Arts als College-Abschluss aufgeführten, bieten Studenten die Möglichkeit, einen Abschluss mit dem Titel Martial Arts zu erwerben. Aber selbst wenn Sie an einem College sind, das keine solche Spezialisierung anbietet, gibt es immer noch Kurse, die Ihre Karriere als Kampfkünstler vorantreiben können. Hier sind einige Beispiele zu beachten:

Körperliche Fitness / Personal Trainer: In vielerlei Hinsicht scheint dies eine ziemlich logische Übereinstimmung mit Martial Arts als Karriere zu sein. Letztendlich bieten Sie als Kampfkunstlehrer anderen Training und Fitness, die sie durch ihr Leben tragen können. Programme für körperliche Fitness und Personal Trainer bieten auch dringend benötigtes zusätzliches Training, um bestimmte Muskelgruppen richtig anzusprechen und Menschen zu beraten, wie sie sich in bestimmten Bereichen am besten entwickeln können.

Sportmedizin / Physiotherapie: Für diejenigen, die ehrgeiziger sind und neben ihrem Namen einen MD- oder höheren Abschluss wünschen, bieten viele Hochschulen Medizin mit einer Spezialisierung auf Sport- und Physiotherapiekurse an. Beide bieten einem Kampfkünstler ein breites Spektrum, um den Körper besser zu verstehen, was eines der ultimativen Ziele eines Kampfkünstlers sein sollte. Beide Schulungen bieten dem Kampfkunstlehrer den Vorteil, dass er in solchen Situationen möglicherweise mit Notfällen umgehen kann.

Wirtschaft / Marketing / Business / Kommunikation: Wenn Sie Martial Arts zu Ihrer Karriere machen möchten, müssen Sie in der Lage sein, mit einer solchen Karriere Geld zu verdienen. Wenn Sie sich mit Unternehmen oder ähnlichen Karrieren auskennen, können Sie verstehen, wie Sie Ihr Unternehmen am besten betreiben und Ihre Schulungen einem breiteren Publikum zugänglich machen.

Traditionelle Chinesische Medizin / Akupunktur / Massage: Wenn Sie mehr traditionelle Kampfkünste studieren, wird die Verbindung zwischen den Themen und der Massage immer deutlicher. Alle von ihnen haben einen gewissen Fokus oder Schwerpunkt auf Verständnis Chi. Wenn Sie die fünf Elemente studieren, lernen Sie, dass dieselben Elemente sowohl zum Zerstören als auch zum Wiederherstellen verwendet werden können. Diese Elemente, die Meridiane und viele andere Konzepte werden in den verschiedenen Disziplinen ähnlich gehalten und können Ihr Verständnis der Kampfkünste nur stärken.

Geschichte (insbesondere im Osten): Wenn Sie den vielfältigen Hintergrund und die Turbulenzen in der Geschichte verstehen, aus denen die frühen traditionellen Kampfkünste hervorgegangen sind, können Sie Ihr Verständnis der Künste insgesamt erweitern. Ein Großteil der Kampfkünste ist mit der komplexen und langen Geschichte der sie umgebenden Kulturen verflochten.

Sprachen: Wie in der obigen Geschichte hilft auch das Verstehen der Sprache, in der diese Kultur die Kampfkünste hervorgebracht hat, Ihr Verständnis der Kunst selbst zu erweitern. Das gesprochene Wort ist ein Fenster in die Mentalität und Philosophie der Kultur, die sie repräsentieren, und ein Mittel, um ein tieferes Verständnis der Kunst zu erlangen. Warum nennen sie eine bestimmte Form oder Technik so? Studieren Sie die Sprache und Sie könnten verstehen.

Dies sind nur einige Vorschläge zu verschiedenen Richtungen, die Sie in Ihrem College-Training einschlagen können, um Ihre Kampfkunstfähigkeiten zu verbessern. Insgesamt bedeutet Kampfkunst zu leben, Ihren Geist kontinuierlich zu erweitern und sich weiterzubilden. Das chinesische Wort, das einen guten Teil der Stile darstellt, Kung Fubedeutet wörtlich, Meister zu werden - bezieht sich aber nicht nur auf Kampfkunst, sondern kann auf jede Fähigkeit oder Ausbildung in der chinesischen Kultur angewendet werden. Ebenso ist das Streben nach Verbesserung der Kampfkünste eng mit dem Streben nach Wissen verbunden, und man kann die Kampfkünste nicht beherrschen, ohne sich zuerst zu erlauben, Wissen und Bildung aus der Welt um sie herum zu erlangen, unabhängig davon, welche Disziplin oder welchen Abschluss sie wählen.

Also geh raus, trainiere und lerne hart!

Video-Anleitungen: 3. International Saar Seminar of Martial Arts (medienproduktion2.0) (Februar 2024).