Reiten bei kaltem Wetter
Der Schlüssel zum Motorradfahren bei kaltem Wetter besteht darin, wetterabhängig zu werden, die richtige Reitkleidung und -ausrüstung zu tragen und auf gefährliche physische und Umweltbedingungen zu achten. Es ist wichtig, dass Sie sich auf die lokale Wettervorhersage einstellen, da Sie vorhersagen können, welche Ausrüstung Sie tragen und mitnehmen müssen. Zum Beispiel können Sie im Herbst um 11:00 Uhr, 70 Grad Fahrenheit, losfahren, aber um 18:00 Uhr geht die Sonne unter, der Regen nieselt und die Temperatur ist auf 50 Grad Celsius gefallen. Wenn Sie dies nicht getan haben Nehmen Sie keinen Regenanzug und hatten Sie nur eine mittelschwere Jacke. Sie bereiten sich auf Unterkühlung vor.

Das Fahren eines Motorrads bei 50 Grad Fahrenheit im Regen bei 70 Meilen pro Stunde bei Windkälte kann sich wie 38 Grad Fahrenheit anfühlen und kühlt Ihre Körpertemperatur ab, so dass Ihre Körpertemperatur von 98,6 Grad Fahrenheit schnell sinken kann. Hypothermie tritt auf, wenn Ihre Körpertemperatur unter 95 Grad F oder weniger fällt. Ihr Gewicht und Ihre Gesundheit beeinflussen auch, wie schnell Unterkühlung einsetzen kann. Beispielsweise haben Menschen mit Schilddrüsenproblemen oder Diabetes eine geringere Toleranz gegenüber kälteren Temperaturen und können schneller Symptome entwickeln als eine Person ohne gesundheitliche Probleme.

Hypothermie wird durch längere Exposition gegenüber kalten Temperaturen oder einer feuchten Umgebung verursacht. Hypothermie ist beim Motorradfahren äußerst gefährlich, da die Symptome erst dann bemerkt werden, wenn ein tödlicher Fehler gemacht wird. Symptome einer leichten Unterkühlung sind: Stolpern, Murmeln, Veränderungen in der motorischen Koordination, Nachdenken über die Platzierung der Steuerung, fehlende Zahnräder, Wackeln bei Stopps, Hände können sich steif und fest anfühlen und es kann zu leichtem Zittern kommen. Wenn eines dieser Symptome auftritt, hören Sie sofort auf und wärmen Sie sich auf. Wenn Sie nass sind, versuchen Sie, so gut wie möglich abzutrocknen. Trinken Sie viel warme Flüssigkeit und bleiben Sie hydratisiert. Vermeiden Sie Alkohol und Zigaretten, da diese den Blutfluss einschränken. Bleiben Sie in einer warmen Umgebung, bis Sie ohne eines der oben genannten Symptome fahren können.

Die richtige Ausrüstung kann helfen, Unterkühlung zu verhindern. Tragen Sie Schichten leichter Kleidung und investieren Sie in beheizte Ausrüstung, z. B. ein beheiztes Westenfutter oder eine Jacke. Stellen Sie immer sicher, dass Ihr Kopf bedeckt ist, da die meiste Körperwärme durch den Kopf entweicht. Wasserdichte Stiefel und isolierte Handschuhe sind ein Muss. Tragen Sie einen Regenanzug, damit Sie bei Nieselregen geschützt bleiben. Ein Regenanzug ist auch eine gute Isolierung gegen den Wind, wenn er über anderen Kleidungsstücken getragen wird. Denken Sie daran, dass tiefliegende Gebiete, stark bewaldete Gebiete und Gebiete am Wasser normalerweise kälter sind als Flachland. Ziehen Sie sich daher entsprechend den Gebieten an, in denen Sie fahren werden.

Achten Sie auf gefährliche Straßenbedingungen im Herbst und Winter wie rutschige, nasse Blätter auf der Fahrbahn, starker Nebel, der die Sicht beeinträchtigt, und leichte schwarze Eisflecken. Wenn Sie Ihr Motorrad, Ihren Körper und die Umwelt verstehen, erhöhen sich Ihre Chancen auf eine großartige Fahrt bei jedem Wetter erheblich. Sich für den Erfolg zu kleiden ist nicht nur für Jobs, sondern auch für eine erfolgreiche Fahrt.

Fahren Sie bis nächste Woche sicher und warm.

Nancy





Video-Anleitungen: STALLTIPPS - WINTER EDITION! | BinieBo (Dezember 2022).