Christen betrachten Feiertage als einen Weg, um anzuerkennen und zu feiern, was Gott für uns getan hat. Möglicherweise haben Sie von einigen dieser besonderen Tage noch nichts gehört, oder Sie halten andere Tage von besonderer Bedeutung ab. Nicht alle christlichen Kirchen feiern alle Feiertage und feiern sie auch nicht auf die gleiche Weise. Unterschiede in den Bräuchen sind natürlich und nicht dazu gedacht, Christen zu trennen. Unsere Liebe und unser Glaube an Jesus Christus verbindet uns in einer Familie. Die Welt sollte durch unsere Liebe wissen, dass wir Christen sind, nicht durch die Feiertage, die wir feiern.
  • Advent ist der Zeitraum zwischen dem 30. November und dem 23. Dezember. Im westlichen Christentum beginnt der Advent am vierten Sonntag vor dem Weihnachtstag oder am Sonntag, der dem 30. November am nächsten liegt.
    Der Advent ist die Zeit, in der sich Christen geistlich auf das Kommen des Herrn Jesus Christus vorbereiten. Während dieser Zeit beobachten Christen Zeiten des Gebets, des Fastens und der Umkehr. Sie erleben Vorfreude, Hoffnung und Freude auf den kommenden Christus und feiern, indem sie Gott für das erste Kommen Christi auf die Erde und auch für die Gegenwart des Heiligen Geistes heute danken.


  • Weihnachtstag Es gibt nur wenige Menschen, die nicht wissen, was dieser Tag feiert. Am 25. Dezember wird die Geburt Jesu Christi gefeiert. Die Geschichte seiner Geburt findet sich in den Büchern von Matthäus und Lukas in der Bibel.


  • Offenbarung - auch genannt Drei Könige Tag oder Zwölfte Nacht.
    Dieser Feiertag wird am 6. Januar gefeiert; zwölf Tage nach Weihnachten oder dem Ende der Weihnachtszeit. Es ist die Feier der Könige, die nach Bethlehem kommen. Der Name Epiphany kommt von einem griechischen Wort, das „offenbaren“ bedeutet. Dieser Tag wird oft mit Festen und Geschenken gefeiert. In einigen Kulturen erstreckt sich das Schenken über die gesamten zwölf Weihnachtstage.


  • Theophanie wird am 19. Januar gefeiert und erinnert an die Taufe Jesu Christi.


  • Aschermittwoch wird 40 Tage vor Ostern gefeiert. Es ist der Beginn der Fastenzeit. Es ist der Beginn einer besonderen Zeit der Umkehr. In einigen Kirchen wird der Pfarrer das Kreuzzeichen mit Asche auf die Stirn der Anbeter reiben.
    Die Praxis, mit Asche zu trauern, findet sich in 2 Samuel 13:19, Esther 4: 1, Hiob 2: 8, Daniel 8: 3 und in Matthäus 11:21.


  • Fastenzeit ist der Zeitraum von 40 Tagen vor Ostern.
    Dies ist die Zeit, in der sich Christen auf Ostern vorbereiten. Es beinhaltet Fasten, Umkehr und spirituelle Disziplin. Ziel ist es, Zeit für die Reflexion über Jesus Christus vorzusehen und sich an sein Leiden, sein Opfer und seinen Tod zu erinnern. Die Fastenzeit wird hauptsächlich von römisch-katholischen, lutherischen, methodistischen, presbyterianischen und anglikanischen Konfessionen begangen.
    Ostorthodoxe Kirchen feiern die Fastenzeit in den 40 Tagen vor dem Palmsonntag.

  • Palmsonntag wird am Sonntag vor Ostern gefeiert und erinnert an den triumphalen Einzug Jesu Christi in Jerusalem. Nach der Bibel begrüßten die Menschenmengen Jesus mit wehenden Palmenzweigen und legten sie auf seinen Weg. Der biblische Bericht findet sich in Matthäus 21: 1-11, Lukas 19: 28-44 und Johannes 12: 12-19.


  • Guter Freitag ist der Freitag vor Ostern. Es erinnert an das Leiden und Sterben am Kreuz Jesu Christi. Viele Christen verbringen diesen Tag im Gebet und in der Umkehr und meditieren über das Leiden Jesu und den Grund für sein Opfer.


  • Ostersonntag
    Christen feiern die Auferstehung Jesu. Dieser freudige Anlass wird auch genannt Tag der Auferstehung. Der biblische Bericht über die Kreuzigung, das Begräbnis und die Auferstehung Jesu findet sich in Matthäus 27: 27-28: 8, Markus 15:16 - 16:19, Lukas 23:26 - 24:35 und Johannes 19:16 - 20: 30.


  • Pfingstsonntag wird 50 Tage nach Ostern (Auferstehungstag) gefeiert. Es markiert das Ende der Osterzeit und erinnert an die Herabkunft des Heiligen Geistes auf die Jünger Jesu. Der biblische Bericht ist in Apostelgeschichte Kapitel 2 zu finden.


  • Erntedank ist ein Nationalfeiertag der Vereinigten Staaten und wird nicht immer als christlicher Feiertag angesehen. Da es jedoch die Feier der Güte Gottes bei der Versorgung der Kolonisten ist, wird es oft von Christen gefeiert.


  • St. Patrick's Day ehrt St. Patrick, den Schutzpatron Irlands und ist ein katholischer Festtag. Es wird von Menschen irischer Abstammung (und von Menschen, die einen Tag lang irisch sind) gefeiert. Der St. Patrick's Day wird am 17. März in Irland seit Hunderten von Jahren begangen. Es fällt während der Fastenzeit, aber die Verbote, Fleisch zu essen, wurden für diesen Tag aufgehoben. Der Tag wird mit einem Festmahl aus irischem Speck und Kohl gefeiert.


  • St. Andrews Day erinnert an das Martyrium des Apostels Andreas und wird von jenen schottischer Abstammung gefeiert. Andrew war der Bruder von Simon Peter.




Finden Sie feierliche biblische Feste bei Amazon.com

Video-Anleitungen: Kirchliche Feiertage und ihre Bedeutung (September 2022).