Kinderbetreuung für Militärfamilien
Nach jedem PCS-Umzug eine qualitativ hochwertige Kinderbetreuung zu finden, kann entmutigend sein. Es braucht Zeit, um Vertrauen zu einem Anbieter aufzubauen und damit sich Kinder an eine neue Umgebung gewöhnen können. Die gute Nachricht ist, dass Militärfamilien eine Vielzahl von Kinderbetreuungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen, von Heimanbietern bis hin zu Off-Base-Zentren.

Kinderentwicklungszentren (CDCs)
CDCs sind Kindertagesstätten auf Militärbasen. Sie akzeptieren Kinder von 6 Wochen bis zum Schulalter und bieten Vollzeit-, Teilzeit-, Stunden-, Vorschul- und Betreuung nach der Schule an. Die Zentren sind erschwinglich und füllen sich schnell. Es ist daher eine gute Idee, anzurufen und sich auf die inaktive Warteliste zu setzen, sobald Sie PCS-Bestellungen haben.

Tagesbetreuer für Familien (auf Basis)
Familienkinderbetreuer sind in Kindertagesstätten, die mehr als zehn Stunden Kinderbetreuung pro Woche anbieten dürfen. Diese Anbieter müssen spezielle Schulungen, Interviews, Hintergrundprüfungen und Inspektionen absolvieren, um auf der Basis lizenziert zu werden. Tagesstätten zu Hause können flexibler sein und Abend- und Kurzzeitpflege bieten. Außerdem akzeptieren sie häufig Pflegegutscheine für Freiwilligenarbeit, PCS-Umzüge und erweiterte Aufgaben.

Babysitting Clubs
Die meisten militärischen Ehepartner mit Kindern brauchen genauso viel Babysitter wie Sie! Babysitter-Clubs sind eine Gruppe von Ehepartnern, die sich zusammenfinden und kostenlos Babysitting-Tauschgeschäfte anbieten. Swaps können eine großartige Ressource für Verabredungen oder einen Last-Minute-Arzttermin sein. Eine gute Quelle für die Suche nach einem Babysitter-Club sind Ihre Nachbarn, die Family Readiness Group (BRD) Ihrer Einheit oder der Beitritt zu einer Spielgruppe.

Off-Base-Kindertagesstätten und Vorschulen
Wenn Sie außerhalb der Basis leben oder möchten, dass Ihr Kind die lokale Kultur kennenlernt, kann ein Zentrum außerhalb der Basis oder eine Vorschule die Antwort sein. In Übersee stationierte Militärfamilien können ihre Kinder frühzeitig einer neuen Sprache aussetzen und die gesamte Familie in eine neue Lebensweise integrieren. US-Militärstützpunkte in Übersee sind normalerweise von nahe gelegenen Kindertagesstätten für Militärfamilien umgeben. Viele der Schulen beschäftigen englischsprachige Lehrer (d. H. Montessori-Schulen), die den Kindern Unterricht in ihrer Muttersprache anbieten. Nicht englischsprachige Schulen haben in der Regel einen höheren Prozentsatz lokaler Kinder und tauchen Ihr Kind daher vollständig in die lokale Sprache und Kultur ein. Die On-Base-Kinderbetreuungsressource und das Überweisungsbüro sollten in der Lage sein, eine Liste von Off-Base-Anbietern bereitzustellen, empfehlen diese jedoch nicht übereinander.

Letztendlich werden andere Militärfamilien die beste Quelle sein, um einen seriösen, vertrauenswürdigen Anbieter zu finden. Durchsuchen Sie das Internet nach Bewertungen und fragen Sie andere Eltern nach Empfehlungen. Haben Sie keine Angst, eine potenzielle Pflegekraft zu befragen und mehrere Zentren zu besuchen, bevor Sie sich für das richtige für Ihr Kind entscheiden.

Video-Anleitungen: Kinderbetreuung: 24-Stunden-Kitas | DIE REPORTAGE | NDR (Januar 2022).