Betrug in der Graduiertenschule
Die Graduiertenschule ist oft viel mehr Arbeit und Stress als die Schüler erwarten. Die Erwartungen sind höher und der Arbeiter ist schwerer als ein Student. Hinzu kommt, dass viele Schüler zu einem Zeitpunkt in ihrem Leben in die Graduiertenschule eintreten, an dem sie außerhalb der Schule mehr Verantwortung haben - ob Familie, Beruf oder beides. Menschen reagieren unter Druck unterschiedlich. Leider reagieren einige Leute auf die Anforderungen der Graduiertenschule, indem sie betrügen, um durchzukommen. Lassen Sie dies nicht Ihre Lösung sein.

Plagiate sind eine der häufigsten Arten, wie Schüler betrügen. Es gibt so viele Informationen im Internet; Es kann verlockend sein, die Worte einer anderen Person zu verwenden. Es ist ein Fehler zu glauben, dass niemand etwas merkt, wenn ein Papier von der Arbeit einer anderen Person kopiert wird. Die meisten Professoren prüfen dies nicht nur, viele verwenden auch Softwareprogramme, die dies innerhalb weniger Minuten automatisch tun. Abgesehen von dem Potenzial, erwischt zu werden, gibt es das Problem der Integrität, und Sie verpassen auch die Gelegenheit, aus der Recherche und dem Schreiben der Aufgabe, des Aufsatzes oder der Arbeit zu lernen.

Eine andere übliche Art zu betrügen besteht darin, Prüfungen von früheren Schülern zu erhalten. Wenn der Ausbilder nicht dieselben Tests wiederverwendet, ermutigt er die Schüler manchmal, alte Tests als Studienführer zu verwenden. Wenn die Tests jedoch nicht gedreht werden und der Ausbilder sich nicht auf alte Prüfungen bezieht, werden die meisten Schulen diesen Betrug in Betracht ziehen. Abgesehen von dem Potenzial, erwischt zu werden, kann diese Methode des Durchlaufens eines Kurses den Studenten auf spätere Kurse unvorbereitet lassen, da das eigentliche Material nicht studiert wird. Wenn sich ein Schüler die Antworten aus früheren Tests merkt, anstatt das Material zu studieren, und der Ausbilder beschließt, den Test zu ändern, schlägt der Plan trotzdem fehl.

Leider ist es eine andere Möglichkeit, dass jemand anderes Ihre Arbeit erledigt, wenn die Schüler überfordert sind. Dies geschieht in der Regel bei Arbeiten, erstreckt sich jedoch auch auf Prüfungen im Fernunterricht. Studenten kaufen Papiere online, bezahlen andere Studenten und schalten sogar Anzeigen auf Craigslist. In dieser Situation ist der Käufer vorsichtig. Sie wissen nicht, ob die Person, die das Papier schreibt, einen besseren Job machen kann als Sie, Sie wissen nicht, ob sie es nur von einem anderen Ort aus plagiiert hat, und Sie wissen nicht, ob sie das gleiche Papier an andere Studenten verkauft hat. In jedem Fall besteht ein hohes Risiko für eine sehr geringe Belohnung. Wenn Studenten jemanden in ihrem Namen eine Online-Prüfung ablegen lassen, denken sie möglicherweise, dass der Professor dies nicht beurteilen kann. Die Low-Tech-Methode, mit der Online-Professoren dies erkennen, hat mit Konsistenz zu tun. Viele (wenn nicht die meisten) Graduiertenprüfungen enthalten mehr als nur Multiple-Choice-Fragen. Wenn der Schreibstil in kurzen Antworten und Aufsätzen der Prüfung nicht mit dem Schreibstil übereinstimmt, der in den wöchentlichen Online-Diskussionsbeiträgen und -beiträgen des Studenten verwendet wird, kann der Professor beginnen, tiefer zu graben. In beiden Situationen laufen Sie Gefahr, erwischt zu werden, und Sie schädigen Ihre eigene Entwicklung, indem Sie das Material nicht selbst studieren und erforschen.

Die Technologie hat es vielleicht einfacher gemacht, zu betrügen… aber es hat auch einfacher gemacht, Betrüger zu fangen. Egal wie Sie es betrachten, Betrug ist es nicht wert. Wenn Sie erwischt werden, könnten Sie aus der Schule geworfen werden, und dies wird Ihren Ruf sicherlich nicht gut widerspiegeln. Jede Form von Betrug beeinträchtigt Ihre Integrität und schränkt Ihre Beschäftigung mit dem Material ein, das Sie studieren. Das Blatt Papier, das Sie nach Ihrem Abschluss erhalten, bedeutet nicht viel, wenn Sie nicht die Kenntnisse und Fähigkeiten erwerben, die mit diesem Stück Papier verbunden sind. Die Graduiertenschule ist nicht billig. Betrügen Sie sich nicht um die Ausbildung, für die Sie bezahlen, und um das persönliche und berufliche Wachstum, das Sie verdienen.

Video-Anleitungen: Meine Promotion in 100 Sekunden: Fabian Mey (Januar 2023).