Die Heiligsprechung der Bibel
Es gibt viele Evangelien, die nicht in der Bibel enthalten sind. Die Bibel war nie "ein Buch". Der Prozess der Zusammenstellung der Bibel ist als "Heiligsprechung" bekannt und gut dokumentiert. In den 100er und 200er Jahren wurden Bücher auf "Schriftrollen" geschrieben - lange Pergamente, die um einen zentralen Kern gewickelt waren. Diese Rollen können eine Länge von 35 'oder mehr haben. Nach 200 wurden die Werke zur besseren Lesbarkeit in Codexe eingeteilt, die einzelne Seiten miteinander verbanden. Welche dieser Schriftrollen und Kodexe in der "offiziellen Bibel" enthalten waren, ist von Gruppe zu Gruppe unterschiedlich. Zum Beispiel glauben viele Religionen an das "Alte Testament" - aber die jüdische Version hat die Bücher in einer anderen Reihenfolge als die protestantische Version. Die ostorthodoxe Religion umfasst Bücher, die die anderen nicht haben.

Die Samariter erkennen nur fünf Bücher in ihrer Bibel. Die äthiopisch-orthodoxe Kirche hat 81 Bücher in ihrer Bibel. Die Syrer haben 22 Bücher in ihrer Bibel, während die Katholiken und Protestanten 27 Bücher haben.

Dan Browns Fehler in diesem Fall ist, dass es NICHT 80 nicht-kanonische Evangelien gibt! Sicher, wir haben im letzten Jahrhundert noch ein paar Evangelien entdeckt, was nach 2000 Jahren ziemlich erstaunlich ist. Die meisten Forscher sind sich jedoch einig, dass es insgesamt etwa 35 Evangelien gibt.

Übersetzungsprobleme

Es gibt nicht nur verschiedene Bücher, sondern auch verschiedene Übersetzungen. Die verschiedenen Bücher wurden in "alten Sprachen" geschrieben, so dass wir die Nuancen der Sprachen auch jetzt noch nicht vollständig verstehen. Wenn wir diese Bücher dann in Englisch, Französisch oder eine andere moderne Sprache umwandeln, können wir das, was sie sagen, leicht falsch interpretieren oder mit einer anderen Schattierung versehen. Die Bücher des Alten Testaments wurden auf Hebräisch und Aramäisch geschrieben. Die neutestamentlichen Bücher wurden in griechischer Sprache verfasst. Und wir haben nicht einmal das "Original" dieser Bücher - wir haben Kopien von Mönchen. Wir verlassen uns also darauf, dass diese Mönche richtig kopiert haben.

Zum Beispiel kann das Wort pistis im Griechischen entweder "Glaube" oder "Glauben" bedeuten. Je nachdem, wer es übersetzt hat, wird dieses Wort auf Englisch möglicherweise anders angezeigt. Das griechische Wort Dikaiosune kann entweder "gerecht" oder "gerecht" bedeuten. Auch hier muss jeder, der dieses Wort übersetzt, entscheiden, wie es in Englisch umgewandelt werden soll, damit der Satz gut gelesen werden kann. Das griechische Wort "Logos" kann bedeuten: Sprache, Nachricht, Konto, Aussage, Sprichwort, Ausdruck, Wort. Das ist eine Menge Bedeutungen, aus denen Sie wählen können, wenn Sie eine englische Version erstellen!

Andererseits versuchen Übersetzer manchmal, durch die Auswahl von Wörtern, die nicht unbedingt erforderlich sind, Bedeutung zu verleihen. Das griechische Wort für "Bote" wird beispielsweise manchmal in "Engel" umgewandelt, wenn es auf Englisch geschrieben wird. Vielleicht war der Bote ein Engel - aber das sagt das Buch nicht. Es heißt einfach, ein BOTSCHAFTER sei gekommen.

Viele der Bücher wurden auch in Gedichtform geschrieben, oder passend zu den Liedern der damaligen Zeit, damit sie leicht zu merken sind. Es wurden Metaphern verwendet, die in der Originalsprache funktionieren. Die Übersetzer müssen also versuchen, die Bedeutung * und * den Rhythmus der Wörter zu übersetzen, was wirklich schwierig ist. Denken Sie an das klassische Sprichwort "Wie viel Holz könnte ein Waldmurmeltier spannen, wenn ein Waldmurmeltier Holz spannen könnte?" Es ist cool auf Englisch, aber wenn Sie es in Französisch umwandeln, würden sich die Franzosen fragen, warum der Satz interessant ist. Es würde seinen Rhythmus und ähnlich klingende Worte verlieren.

Auf die gleiche Weise sagt Johannes der Täufer einmal: "Gott kann aus diesen Steinen Kinder für Abraham erwecken!" Das erscheint uns auf Englisch ziemlich bedeutungslos. Aber auf aramäisch ist das Wort für Kinder "banim". Das Wort für Steine ​​ist "abanim". Er machte ein Wortspiel, an das sich sein Publikum leicht erinnern würde.

Schließlich ist Christus als interessanter Punkt NICHT der Nachname von Jesus. Christus ist einfach das griechische Wort für "Messias". Als die Bücher der Bibel auf Griechisch geschrieben waren, sagten sie einfach "Messias", als sie Christus sagten. Als jedoch dasselbe Wort "Christus" ins Englische gebracht wurde, anstatt in unserer Sprache richtig als "Messias" übersetzt zu werden, waren die Leute verwirrt.

Video-Anleitungen: Ein Leben für Gott und die Mitmenschen – die Seligsprechung des Märtyrers Richard Henkes (Oktober 2021).