Kannst du über Video in Kampfkunst trainieren?
Heutzutage und in dieser Welt der Technologie scheint es üblich, das Training durch Videos oder sogar die neuere Technologie von Podcasts in Betracht zu ziehen. Es bleibt jedoch die Frage, wie effektiv diese Form der Ausbildung ist.

Der Traditionalist wird sagen, überhaupt nicht. Man muss mit einem Lehrer trainieren und es gibt ein Erbe zu schützen und zu bewahren, das Sie niemals durch eine Medienwelt zurückerobern werden. Das Training muss auf dem Boden vor jemandem durchgeführt werden, der Sie leiten und korrigieren kann. Nur das Auge eines Meisters kann die Fehler erkennen und korrigieren.

"Modernist" (mangels einer besseren Terminologie) wird etwas anderes sagen. In der heutigen Zeit, mit so viel Technologie und der Fähigkeit, diese Technologie zu nutzen, wären wir Dummköpfe, die Kampfkunst in der Steinzeit zu verlassen. Wir müssen die neuen Technologien annehmen und Wege finden, um mit der Welt voranzukommen, und nicht hinter diesem vermeintlichen Schleier der Geheimhaltung gefangen sein.

Die Realität liegt (wie immer) irgendwo dazwischen.

In der heutigen geschäftigen und globalen Welt gelten die Standardarbeitszeiten nicht mehr. Der Arbeitsplatz hat sich verändert und damit auch die Möglichkeit für die Menschen, jeden Tag oder jede Woche festgelegte Zeiten festzulegen, um etwas zu tun. Es scheint, dass wir mit den Fortschritten unserer Welt zu zeiteffizienteren Geräten wie Computern, E-Mail und Fax viel weniger Zeit für uns haben.

Ich werde in diesem Artikel nicht darüber diskutieren, ob das gut oder schlecht ist, sondern nur darauf eingehen, dass dies für viele ein Hindernis für eine konsequente Schulung darstellt. Daher ist die Möglichkeit, Wissen und Schulungen über Medien wie DVDs und Videos zu erwerben, sehr attraktiv. Ich musste zum Beispiel wegen der Arbeit von meinem Lehrer wegziehen. Während ich eine örtliche Schule finden konnte, fühle ich mich meinem Lehrer sehr verbunden und respektiere ihn. Ich möchte mein Training mit ihm fortsetzen, weil ich an das glaube, was er lehrt, und denke, dass es die richtigen Kampfkünste für mich sind.

Es gibt also einen Teil meines Trainings, der mit Videos gemacht wird. Damit erkenne ich aber auch die Grenzen und Unterschiede. Es gibt etwas zu sagen, um diesen Lehrer auf dem Boden zu haben, Sie diesen zusätzlichen Schritt voranzutreiben und die Probleme vor Ort zu beheben. Das Training bedeutet viel schwieriger und erfordert ein gutes Verhältnis zu Ihrem Lehrer.

Bei mir funktioniert das. Aber es liegt daran, dass ich diese Bindung zu meinem Lehrer habe und die Erkenntnis, dass ich Einschränkungen habe, wie viel ich auf diese Weise lernen kann. Ich werde vielleicht nie das Niveau erreichen, das einige von denen, mit denen ich trainiert habe, wollen; aber das akzeptiere ich.

Es gibt jedoch viele, die ein Video aufnehmen und das Gefühl haben, dass sie die Techniken kennen und verstehen, nachdem sie das Video gesehen und geübt haben, was sich darin befindet. Dies mag wahr sein - ich werde niemals jemanden darüber diskutieren, was sein Wissen bedeutet oder nicht. Ich werde nur sagen, dass es höchst unwahrscheinlich ist, dass sie wirklich in der Lage waren, die volle Essenz der Technik zu erfassen. Sogar jetzt lerne ich auf meinem Niveau neue Dinge über die Grundformen, die ich jedes Mal gelernt habe, wenn ich zurückkehre, um mit meinem Lehrer zu trainieren.

Tradition und Erbe sind auch ein großer Teil der Kampfkunst, eine Tatsache, die heutzutage manchmal verloren zu sein scheint. Zu lernen, woher deine Kampfkünste kommen und wie sie sich im Laufe der Zeit entwickelt haben, unterscheidet eine Kunst von einer anderen und unterscheidet sie von anderen kampforientierten Sportarten wie Boxen oder Wrestling. Das heißt nicht, dass Sie etwas über Tradition oder Erbe lernen MÜSSEN, um Kampfkunst zu praktizieren. Aber Sie können Teile davon vermissen, wenn Sie sich nur auf den Kampf konzentrieren.

Es ist äußerst schwierig, wenn nicht unmöglich, einen Teil dieser Tradition und dieses Erbes aus Videos zu gewinnen. In diesen On-Demand-Medien geht ein gewisses Maß an Kontinuität verloren. Die Disziplin ist nicht da, wie es auf dem Boden einer Schule wäre.

Es ist auch der soziale Aspekt zu berücksichtigen, der die Bindung an die spezifische Disziplin stärkt. Ich kann klar sagen, dass ein Teil der Gründe, warum ich immer noch bei meiner Disziplin, Pai Lum Tao, bleibe, auf die beteiligten Personen zurückzuführen ist. Sie sind für mich eine Familie geworden und ich habe sehr enge Beziehungen zu denen, mit denen ich trainiert und auf mein Ranking hingearbeitet habe. Ich könnte niemals duplizieren, dass dies eine Videowelt ist.

Obwohl ich keine Einwände gegen diejenigen habe, die durch Video, DVD oder eine neue Technologie trainiert werden sollen, die den Kampfkünstler vom Lehrer distanziert, denke ich, dass dies mit einem Verständnis einhergehen muss, das es nicht ist und wahrscheinlich niemals gleichsetzen kann tatsächlich mit einem Lehrer persönlich sein.

Video-Anleitungen: REAKTION trainieren im Boxen! (Juni 2022).