Kann der Blinde über eine nicht visuelle Schnittstelle fahren?
Der Verlust meiner Sehkraft nahm mir eine meiner größten Freuden. Autofahren war für mich eine großartige Form der Unterhaltung. Ich genoss die Bequemlichkeit, in mein Auto zu steigen und an einem Sonntagnachmittag eine Fahrt zu machen. Ich habe es genossen, eine malerische Fahrt zu einem Ort auf einer Karte zu machen, den ich noch nie besucht habe. Ich war sehr fasziniert, als ich über entwickelte Technologien las, die es sehbehinderten / blinden Menschen ermöglichen, zu erfahren, wie es ist, ein Fahrzeug zu fahren.


Der Wissenschaftler entwickelt eine Technologie, mit der Blinde fahren können.

Die Virginia Tech University hat beschlossen, sich der Herausforderung der National Federation of the Blind zu stellen. Die NFB forderte die Virginia Tech University auf, Technologien zu entwickeln, die es sehbehinderten / blinden Personen ermöglichen, ein Auto unabhängig zu fahren. Forscher der Universität entwickelten eine Software namens nicht-visuelle Schnittstelle, die Bewegungssensoren verwendet, um die Umgebung eines Autos zu erkennen. Die Software überträgt Informationen an den Fahrer. Anhand der übertragenen Informationen kann der Fahrer entscheiden, was als nächstes zu tun ist.


Was ist die Geschichte der Technologie?

Die Virginia Tech University nahm 2007 mit einem Roboterauto am Wettbewerb DARPA Grand Challenge teil. Die Teilnehmer wurden aufgefordert, ein fahrerloses Auto zu entwerfen. Die Teilnehmer gewannen den dritten Platz in der Herausforderung. Das Robotikprogramm der Universität wurde vom US-Militär finanziert.

Der Präsident der Nationalen Blindenvereinigung las über die Ergebnisse der Technologie und bot der Universität die Herausforderung an, ein Auto zu entwickeln, mit dem Blinde das Fahrzeug unabhängig bedienen können. Technische Forscher aus Virginia rüsteten das Auto mit einem System von Lasersensoren und Kameras aus, die Informationen an eine vom Fahrer getragene Weste übermittelten. Die Technologie erkennt Objekte rund um das Fahrzeug und sendet eine Nachricht an die Weste. Die Weste ist so konzipiert, dass sie in verschiedenen Stilen schwirrt. Jede Art von Buzz informiert den Fahrer darüber, was als nächstes zu tun ist, z. beschleunigen, verlangsamen, rechts abbiegen oder links abbiegen. Die Sensoren und Kameras wurden entwickelt, um Objekte vor, hinten und auf beiden Seiten des Fahrzeugs zu erfassen.


Was ist die neueste Form der nicht-visuellen Schnittstellentechnologie?

Forscher haben eine Technologie namens DriveGrip entwickelt. DriveGrip ist ein Paar Handschuhe mit Vibrationsmotoren, die die Knöchel jeder Hand bedecken. Die DriveGrip-Technologie verwendet Bewegungserkennungsgeräte mit Kameras, die an die Motoren angeschlossen sind und die Hände abdecken, die Vibrationen an die Hände des Fahrers senden und Informationen liefern. Dem Fahrer wird beigebracht, die Informationen zu interpretieren, um während der Fahrt Entscheidungen zu treffen. Der Fahrer lernt, gemäß den von den Bewegungsmeldern und Kameras empfangenen Informationen zu beschleunigen, zu verlangsamen, nach rechts oder links abzubiegen.


Was ist die Realität, wenn Blinde ein Auto fahren?

Natürlich ist die Realität eines Blinden, der ein Auto fährt, noch einige Jahre in der Zukunft, aber es macht Spaß zu träumen. Der Gedanke, ein Auto auf einer Rennstrecke zu fahren, wäre ein großer Motivator und eine Quelle der Aufregung in das Leben von Sehbehinderten / Blinden. Ich würde die Gelegenheit lieben, ein Auto über eine Rennstrecke zu fahren. Bevor ich meine Sehkraft verlor, wollte ich ein Auto auf einem Feldweg fahren. Wer weiß, ich kann immer noch meinen Wunsch oder Traum wahr werden lassen. Wenn Forscher die nicht-visuelle Schnittstellentechnologie weiterentwickeln, lebt mein Traum weiter.

Video-Anleitungen: Wie stellen Blinde sich Farben vor? Interview mit einem Blinden Teil 2/7 [Doku] (November 2021).