Camping mit einem Baby
Wenn Sie gerne campen, gibt es keinen Grund, es zu verschieben, bis Ihr Baby älter ist. Babys machen sich auf Campingausflügen im Allgemeinen gut: Sie genießen die frische Luft, schlafen neben ihren Eltern und haben neue Orte zu entdecken. Wenn Sie Ihren ersten Campingausflug in der Nähe Ihres Zuhauses unternehmen, können Sie sicher sein, dass Sie packen und loslegen müssen. Wählen Sie einen Autocampingplatz, damit Sie für zusätzlichen Stauraum auf Ihr Auto zugreifen können. Halten Sie die Dinge dann einfach und konzentrieren Sie sich auf die Hauptbedürfnisse Ihres Babys.

Fütterung: Wenn Ihr Baby gestillt wird, erleichtert ein Stillkissen das Stillen im Zelt oder auf dem Campingstuhl. Wenn Ihr Baby Getränke trinkt, sollten Sie vorbereitete Lösungen kaufen: Sie sind zwar teuer, aber praktisch und müssen erst nach dem Öffnen gekühlt werden. Einweg-Plastikfolien erleichtern das Waschen der Flaschen. Bringen Sie viel Mineralwasser und ein paar Tassen ohne Verschütten mit, wenn Ihr Baby älter als 6 Monate ist. Wenn Ihr Baby feste Nahrung zu sich nimmt, sind Gläser mit Früchten und Fingerfood wie Bananenscheiben oder Beißkekse gute Snackoptionen. Anstatt viel Babynahrung einzupacken, geben Sie Ihrem Baby geeignete Versionen von dem, was Sie essen, wie eine am Lagerfeuer gekochte Ofenkartoffel, weiches Gemüsekonserven oder gut gekochte Nudeln. Suchen Sie nach einem stabilen tragbaren Hochstuhl, der direkt am Picknicktisch befestigt werden kann.

Sauber halten: Bringen Sie doppelt so viele Windeln und Tücher mit, wie Sie für nötig halten, und viele Plastiktüten für verschmutzte Windeln und nasse Kleidung. Sparen Sie nicht an Babykleidung, sie nimmt nicht viel Platz ein und mobile Babys werden wahrscheinlich ziemlich schmutzig. Eine tragbare Wäscheleine ist praktisch zum Trocknen von handgewaschener Kleidung und Handtüchern. Bringen Sie nach dem Windelwechsel ein Händedesinfektionsmittel und eine tragbare Babywanne mit. Und akzeptieren Sie, dass Ihr Baby nicht ganz so sauber bleibt wie zu Hause. Das ist alles Teil des Charmes des Campings.

Spielen: Packen Sie ein paar robuste Spielsachen ein, aber seien Sie realistisch, dass Ihr Baby mehr an Stöcken und Steinen interessiert ist. Eine alte Decke ist ein schöner, sauberer Ort für ein Nickerchen oder eine ruhige Spielzeit. Tragbare Spielplätze eignen sich hervorragend für Zeiten, in denen das Baby eine Weile sicher bleiben soll. Ein Hut mit breiter Krempe und Sonnencreme sind ebenso wichtig wie ein gutes Insektenschutzmittel. Leichte, langärmlige Hemden und Hosen schützen vor Sonnenbrand und Insekten. Für sehr junge Babys ist ein Hüpfsitz oder eine Babyschale praktisch. Wenn Sie sich Sorgen um Insekten machen, investieren Sie in ein Netzdach für Ihren Spielplatz oder ein Siebhaus, das über Ihren Picknicktisch passt. Wenn Sie wandern möchten, bringen Sie einen Babyrucksack mit. Wir haben solche von Kelty (Rahmenrucksäcke) und Ergo (weiche Rucksäcke) verwendet und können sie empfehlen.

Schlafen: Wenn Sie ältere Kinder und ein Baby haben, das nicht besonders gut schläft, können Sie zwei Zelte verwenden, um Ihren anderen Kindern etwas Platz zu geben (hey, zumindest sollte jemand schlafen). Wenn Sie neue Schlafsäcke kaufen, suchen Sie nach solchen, die zusammen einen Reißverschluss haben, damit Ihr Baby direkt neben Ihnen schlafen kann. Dies hilft bei allen Ängsten, die sich in schreienden Sprees um Mitternacht manifestieren können. Seien Sie flexibel bei den Schlafarrangements. Wir mussten darauf zurückgreifen, dass ein Elternteil mit dem Baby im Auto „schläft“, während der andere mit den älteren Geschwistern im Zelt bleibt. Und wenn Ihre erste Nacht hart ist, geben Sie nicht zu schnell auf. Die zweite Nacht ist fast immer besser. Wenn nicht, machen Sie sich Mut: Sie werden die Erfahrung eines Tages wirklich lustig finden.

Video-Anleitungen: Campen mit Baby ???? Erfahrungsbericht ???? (Januar 2021).