Bronchiolitis und Asthma
Asthma ist eine weltweit wachsende Epidemie für alle Altersgruppen - vom Baby bis zum älteren Erwachsenen. In den USA steigen die Asthmaraten stetig an. Laut CDC (Centers for Disease Control in den USA) leiden 7,1 Millionen amerikanische Kinder an Asthma. Das sind ungefähr 9,5% aller Kinder in den USA. Eine Studie hat gezeigt, dass Babys mit schweren Bronchiolitis-Infektionen später in der Kindheit anfälliger für Asthma sind und dass Bronchiolitis ein Prädiktor für zukünftige Asthma-Probleme bei Kindern sein kann.

Was ist Bronchiolitis?
Bronchiolitis ist eine Lungeninfektion bei Babys und Kleinkindern. Diese Lungenerkrankung tritt häufig im Kindesalter auf und wird am häufigsten durch RSV verursacht, kann aber auch durch Erkältung, Influenza und andere Viren verursacht werden. Eine Bronchiolitis-Infektion ist in den Wintermonaten am häufigsten.

Das Virus verursacht eine Verengung der kleinsten Atemwege oder Bronchiolen in der Lunge. Die Atemwege entzünden sich und sind voller Schleim, was das Atmen erschwert. Bronchiolitis ist ansteckend - das Virus ist in der Luft und kann leicht von jemandem gefangen werden, der niest, hustet oder spricht. Das Virus kann auch eine Zeit lang auf Gegenständen wie Utensilien, Handtüchern oder Spielzeug leben und dann Augen, Nase oder Mund berühren.

Die Inkubationszeit beträgt normalerweise mehrere Tage bis eine Woche. Die Dauer der Infektion beträgt in der Regel etwa 12 Tage, obwohl Kinder, die einen schweren Fall entwickeln, möglicherweise Wochen später husten.

Risikofaktoren für Bronchiolitis
Bronchiolitis ist normalerweise eine leichte Krankheit; Für bestimmte Babys kann die Krankheit jedoch einen Krankenhausaufenthalt erfordern. Die Krankheit tritt in der Regel in den ersten zwei Lebensjahren bei kleinen Babys und Kindern auf und tritt am häufigsten im Alter von etwa 3 bis 6 Monaten auf. Bronchiolitis tritt häufiger bei Jungen auf, Babys, die nicht gestillt werden und unter überfüllten Bedingungen leben.

Zusätzliche Risikofaktoren können sein, dass ein Kind vorzeitig geboren wird, chronische Herz- und Lungenerkrankungen, Tabakrauch, ein geschwächtes Immunsystem und / oder Geschwister, die eine Schule oder eine Kindertagesstätte besuchen (da sie die Infektion nach Hause bringen können).

Bronchiolitis Symptome
Die meisten Eltern glauben, dass ihre Kinder an einer Erkältung leiden, da es eine Ähnlichkeit zwischen den ersten Symptomen einer Bronchiolitis und einer Erkältung gibt. Dies können sein:

• Verstopfung
• Laufende Nase
• Milder Husten
• Leichtes Fieber

Diese Symptome können ein oder zwei Tage andauern, gefolgt von einem sich verschlimmernden Husten und Keuchen. Eine schwerwiegendere Bronchiolitis-Infektion kann folgende Symptome aufweisen:

• Zyanose (die Haut färbt sich aufgrund von Sauerstoffmangel blau)
• Schnelle, flache Atmung
• Schneller Herzschlag
• Aufweitende Nasenlöcher
• Interkostale Retraktionen (die Muskeln zwischen den Rippen ziehen nach innen)
• Reizbarkeit und Schlafstörungen
• Dehydration
• Lethargie und Müdigkeit

Diese Anzeichen sollten als medizinischer Notfall betrachtet werden. Es ist erforderlich, so bald wie möglich einen Arzt oder Krankenwagen zu rufen, um medizinische Hilfe für Ihr Kind zu erhalten. Zu diesem Zeitpunkt muss ein Baby oder Kleinkind ins Krankenhaus eingeliefert und genau beobachtet werden. Antibiotika sind gegen Bronchiolitis nicht geeignet, da die Infektion auf ein Virus zurückzuführen ist.

Asthma folgt manchmal Bronchiolitis
Laut der AAAI (American Academy of Allergy Asthma & Immunology) stellte eine Gruppe von Ärzten, Bacharier et al., Fest, dass Kinder, die mit Bronchiolitis ins Krankenhaus eingeliefert wurden, in etwa 50% der Fälle Asthma entwickelten. Das ist eine erstaunliche Zahl. Die Studie umfasste Babys, die zuvor im ersten Lebensjahr mit RSV-Bronchiolitis ins Krankenhaus eingeliefert wurden. Diese Kinder wurden dann bis zum Alter von 7 Jahren nachuntersucht. Fast die Hälfte dieser Kinder entwickelte im Alter von 7 Jahren Asthma.

Die am häufigsten auftretenden Risikofaktoren waren eine Mutter mit Asthma, die Exposition gegenüber einem hohen Grad an Hundeschuppen im Haushalt, ein positiver Hauttest gegen ein Allergen in der Luft in den ersten drei Lebensjahren, mehrere Keuchanfälle in den ersten drei Jahren und / oder mit höheren Konzentrationen an Entzündungsmarkern in den Epithelzellen der Nase. Die Forscher fanden heraus, dass diese Faktoren Asthma häufiger vorhersagen als Asthma in der Familienanamnese.

Behandlung von Bronchiolitis zu Hause
Die meisten Fälle von Bronchiolitis sind mild und können zu Hause behandelt werden. Es ist wichtig, dass Ihr Kind hydratisiert bleibt. Darüber hinaus kann ein Kühlnebelverdampfer das Atmen trockener Innenluft erleichtern und Schleim und Schleim in den Atemwegen lösen. Halten Sie Ihren Kleinen aufrecht, um das Atmen zu erleichtern. Sie könnten versuchen, Ihr Baby in einen Autositz zu legen. Die Nase eines kleinen Menschen kann mit einer Nasenspritze und salzhaltigen Nasentropfen gereinigt werden. Paracetamol kann auch helfen, Fieber und Schmerzen zu reduzieren. Fragen Sie immer Ihren Arzt, um sicherzustellen, dass diese Methoden für Ihr Baby sicher sind.

Rufen Sie Ihren Arzt beim ersten Anzeichen schwerer Infektionssymptome an. Eine schnelle Behandlung kann das Leben Ihres Kindes retten.

Nicht alle Babys, die an Bronchiolitis erkranken, entwickeln Asthma, aber es ist eine gute Idee, sich der Risikofaktoren und Symptome bewusst zu sein. Bewusstsein ist der Schlüssel.

Bitte lesen Sie mein neues Buch Asthma's Nothing to Wheeze At!


Jetzt auch bei Amazon erhältlich. Asthmas Nothing to Wheeze At!

Video-Anleitungen: Asthma (September 2020).