Britisches Münzsammeln
Seit dem 19. Jahrhundert wurde eine enorme Anzahl von Büchern und Zeitschriften über das Hobby des Sammelns britischer Münzen veröffentlicht. Das zeigt, wie lange es dieses Hobby schon gibt und wie hoch es von vielen Numismatikern auf der ganzen Welt geschätzt wird.

Einige dieser geschätzten Bücher sind
- Britische Silbermünzen seit 1816 von Peter J. Davies
- Coincrafts Standardkatalog englischer und britischer Münzen 1066 bis heute von R. Lobel, M. Davidson, E. Calligas und A. Hailstone
- Die britische Bronzemünze 1860-1869 von Michael Gouby
- Englische Silbermünze seit 1649 von P. Allan Rayner

Neben diesen bekannten Büchern gibt es auch einige Zeitschriften / Magazine, die wertvolle Informationen über die Münzen Großbritanniens und das Sammeln britischer Münzen enthalten. Einige dieser populäreren Zeitschriften oder Magazine sind Sammeln von Münzen für Vergnügen und Profit (Krause), Münzen von England und Großbritannien (Spink), Sammlermünzen, Marktwert britischer Münzen usw.

Für die engagierten und spezialisierten Numismatiker auf der ganzen Welt ist das Sammeln von britischen Münzen wie das Hobby des Sammelns amerikanischer Münzen zu einem Wahnsinn geworden. Es gibt viel zu lernen über das britische Münzsammelhobby und die britische Münze selbst, da es ein großes Thema ist und sehr ernst genommen werden sollte. Daher werden die oben genannten Bücher und Zeitschriften den engagierten Sammlern britischer Münzen sicherlich nützlich sein

Seltene britische Münzen wie die Zwei-Pfund-Münze Großbritanniens sind von enormem Wert. Die Zwei-Pfund-Münze Großbritanniens ist so selten geworden, dass einige verrückte Sammler so verzweifelt waren, dass sie im ganzen Vereinigten Königreich Gerüchte verbreitet hatten, um alle britischen Zwei-Pfund-Münzen für ihre eigene Sammlung zu erwerben. Es ging das Gerücht, dass die Zwei-Pfund-Münze mit der Halskette der Königin viel mehr wert war als der ursprüngliche Nennwert, und die Bank und die Postämter gaben für jede Einreichung der britischen Zwei-Pfund-Münze eine zusätzliche Prämie aus.

Elf verschiedene Sorten werden als Standard verwendet, um den Zustand der britischen Münze zu kennzeichnen. Denn die Münzen, deren Inschriften zu verblasst sind, um verstanden zu werden, werden als schlecht eingestuft, während die Münzen mit lesbarem Datum und Nennwert als fair und gut (G) eingestuft werden und als mittelmäßige Münzen gelten. Dann gibt es sehr gute (VG), feine (F), sehr feine (VF), extrem feine (EF), nicht zirkulierte (Unc.) Und brillante nicht zirkulierte (BU). Und für die Münzen mit perfektem Neuzustand gibt es eine spezielle Kategorie namens Fleur de Coin (FDC). Dies sind die "Rolls Royce" der Münzen.

Schließlich gibt es eine noch weiter entfernte Kategorie für die als Beweis bekannten Münzen. Die Merkmale dieser Kategorie sind, dass diese britischen Münzen sehr scharfe Kanten haben - ein Ergebnis von absichtlich hohem Druck. Es gibt sogar Kategorien, die zwischen den Klassen liegen und im Allgemeinen mit "Fast VF" oder "Gem BU" usw. bezeichnet werden.

Das Sammeln britischer Münzen ist zweifellos faszinierend und wer weiß, vielleicht kommen Sie sogar in den Besitz von Fleur de Coin!

Video-Anleitungen: Britisches Unterhaus: Abgeordneter verschläft Brexit-Debatte (November 2021).