Brustkrebsbewusstsein
Wie viele von uns wissen, ist der Oktober Brustkrebsbewusstsein Monat. Es ist die Hoffnung, dass jeder von uns seinen Teil dazu beiträgt, das Thema Brustkrebs in unseren afroamerikanischen Gemeinden bekannt zu machen, in denen die Statistiken nicht nur unter unseren schwarzen Frauen schwanken und steigen. aber auch unsere schwarzen Männer.

Früherkennung ist der beste Präventivschlag, den wir ergreifen können, um diese Krankheit zu bekämpfen und zu verhindern, dass sie ein weiteres Leben fordert. Als Gemeinschaft können wir dazu beitragen, die Zahl der Todesfälle zu senken und unsere Familie und Freunde darauf aufmerksam zu machen.

Es besteht die Möglichkeit, dass Sie jemand sind, von dem Sie wissen, dass er entweder Brustkrebs hat oder ein hohes Brustkrebsrisiko hat. Es ist sehr wichtig, dass wir verstehen, was Brustkrebs ist und wie wir ihn erkennen können. Und wie wir es verhindern können und was zu tun ist, wenn wir feststellen sollten, dass wir es haben.

Was ist Brustkrebs?

Brustkrebs ist ein Krebs, der im Gewebe der Brust beginnt. Es gibt zwei Hauptarten von Brustkrebs:
Duktales Karzinom Dies beginnt in den Schläuchen (Kanälen), die die Milch von der Brust zur Brustwarze befördern. (Die meisten Brustkrebsarten sind von diesem Typ) Und, Lobuläres Karzinom Das beginnt in den Teilen der Brust, den Läppchen, die Milch produzieren. *

Brustkrebs kann sich nach Personen, Altersgruppen und der Art der Zellen unterscheiden, die innerhalb der Tumoren gebildet werden.

Wie erkennen Sie es?

Der erste Teil der Erkennung besteht darin, die Risikofaktoren für Brustkrebs zu kennen und zu wissen, ob Sie aufgrund der Familiengenetik und -geschichte, des Lebensstils, des Alters sowie der Ernährung und Gesundheit ein höheres Risiko haben, an Brustkrebs zu erkranken.

Ihr Alter ist ein Risikofaktor, da die meisten fortgeschrittenen Fälle von Brustkrebs bei Frauen über 50 Jahren aufgetreten sind. In der afroamerikanischen Gemeinschaft ist das Alter jedoch aufgrund der mangelnden Gesundheitsversorgung und der schlechten Ernährung vieler Afroamerikaner niedriger mit konfrontiert.

Bei mehr Frauen als Männern wird Brustkrebs diagnostiziert. Aber auch Männer sollten sich der Risiken, Anzeichen und Symptome bewusst sein.

Kennen Sie Ihre Familiengeschichte. Etwa 20 bis 30% der Frauen mit Brustkrebs hatten einen nahen Verwandten, der irgendeine Form von Krebs hatte. Es ist wichtig, die Krankengeschichte Ihrer Familie zu kennen.

Der zweite Teil der Erkennung besteht darin, die Anzeichen und / oder Symptome von Brustkrebs zu kennen. Jeder sollte jeden Monat eine Selbstuntersuchung Ihrer Brüste durchführen. Im Alter von vierzig Jahren sollten Sie mit Mammographien beginnen. Wenn Sie an Krebs erkrankt sind, beginnen Sie am besten früher.

Einige häufige Anzeichen oder Symptome waren ein Ausfluss aus den Brustwarzen. Eine deutliche Veränderung im Aussehen der Brust oder Brustwarze. Wenn sich Form oder Größe geändert hat. Wenn Sie eine Farbänderung um die Brustwarze oder schuppige Stellen bemerken. Oder wenn es geschwollen ist. Möglicherweise stellen Sie auch eine Veränderung der Empfindung oder des Gefühls Ihrer Brüste oder Brustwarzen fest. Oder ein Klumpen, der vorher nicht in der Nähe der Brust oder des Achselbereichs vorhanden war.

Auch bei Männern können Brustschmerzen, ein Knoten oder eine Empfindlichkeit auftreten. Zu den Symptomen eines fortgeschrittenen Krebses gehören: Knochenschmerzen, Gewichtsverlust, Brustschmerzen, Schwellung eines Armes in der Nähe der Brust mit Krebs und Hautgeschwüre.

Getestet werden

Früherkennung ist der beste Weg, um eine höhere Überlebensrate sicherzustellen. Viele in unseren afroamerikanischen Gemeinschaften befinden sich jedoch weit im Stadium 2 oder 3 und manchmal im Stadium 4, bevor sie überhaupt diagnostiziert wurden.

Wir sollten früh mit unseren Selbstuntersuchungen beginnen und nach Klumpen und Veränderungen in unseren Brüsten suchen. In unseren späten 20ern bis frühen 30ern sollten wir mindestens alle drei Jahre Brustuntersuchungen planen. In unseren späten 30ern bis frühen 40ern sollten wir jährliche Brustuntersuchungen und Basismammogramme durchführen. Von diesem Zeitpunkt an sollten wir jährliche Mammogramme und andere Tests durchführen, die auf früheren Erkenntnissen beruhen.

Es gibt normalerweise vier Krebsstadien, von denen wir am häufigsten hören. Die prozentuale Überlebensrate basiert auf dem gefundenen Krebsstadium. Stufe 1 weist eine Überlebensrate von 98% auf, während Stufe 2 eine Überlebensrate von 88%, Stufe 3 eine Überlebensrate von 56-49% und Stufe 4 eine Überlebensrate von 16% aufweist.

Und wenn ja?

Es ist nicht das Ende der Welt oder notwendigerweise das Ende Ihres Lebens, wenn Sie feststellen sollten, dass Sie Brustkrebs haben. Viele Fortschritte wurden gemacht und werden gemacht. Aber das Beste, was Sie tun können, ist, sich mit Ihrem Arzt und Ihrer Familie in Verbindung zu setzen und einen Aktionsplan auszuarbeiten.

Informieren Sie sich über alle Behandlungsmöglichkeiten, die Ihnen zur Verfügung stehen, und darüber, was Ihrer Meinung nach für Sie am besten ist. Brustkrebs muss kein Todesurteil sein. Besonders in der afroamerikanischen Gemeinschaft, wo wir beginnen können, Programme zu erziehen und zu fördern, die unseren Gemeinschaften helfen, die benötigte Hilfe zu erhalten.



*Weitere Informationen zu Brustkrebs und seinen Möglichkeiten sowie Möglichkeiten finden Sie auf den folgenden Websites: //www.nationalbreastcancer.org und //www.ncbi.nlm.nih.gov



Video-Anleitungen: PINK RIBBON DEUTSCHLAND????Bewusstsein für Brustkrebs Kampagne????Nailart Colllab???? (Januar 2021).