Buchbesprechung - Hochzeitschroniken
Auszug aus der Rückseite:
Das Leben ist eine Hochzeit für Bobby Bo, der zu fast 100 gereist ist, von Teneriffa nach Singapur und Chile nach Island. Er war Trauzeuge, Trauzeuge, "Vater" der Braut und Brautjungfer - aber immer der einzige Mann, ob mit einer Freundin, alleine fliegen, sich trennen, einer neuen Flamme begegnen oder miterleben, wie ein Ex ihr Gelübde ablegt. Eine bunte Besetzung verschiedener Persönlichkeiten aus allen Bereichen der sozioökonomischen Leiter verwickelt ihn in ein Kaleidoskop komödiantischer Gespräche und Abenteuer, die die Wunden und Wunder der Orte, Kulturen und Religionen enthüllen, denen er begegnet [...]

*********
Bob N. Boguslavski Hochzeitschroniken, der erste Teil einer Trilogie, ist eine unterhaltsame Lektüre über Bobby Bo und seine Hochzeitsabenteuer. Er lebt ein ganzes Leben lang, besucht verschiedene Hochzeiten im ganzen Universum, mischt sich mit verschiedenen Kulturen, interagiert mit allen Arten von Menschen und lernt viel über die Ehe.

Das Buch ist in einigen Aspekten lustig. Es wird aus männlicher Sicht erzählt und richtet sich definitiv an das männliche Publikum. Es gab viele Schimpfwörter und ziemlich viele „Kerle sprechen“, und dies, zusammen mit der allgemeinen Sprache und dem Ton, spiegelt mein Gefühl wider, dass es im Wesentlichen das männliche Publikum ist, das die Erzählung als Ganzes voll und ganz schätzen kann. Die Struktur des Buches hat mir gefallen; Die Grammatik und der Wortfluss waren sehr genau.

Trotzdem hatte ich das Gefühl, dass das Buch viele verschwendete Wörter enthält. Es gab mehrere Absätze voller großer, unnötiger Sätze, die ich lesen musste, um den Kontext vollständig zu verstehen. Viel um den heißen Brei herumreden, bevor es zu einem Punkt kommt. Es war nicht so einfach, wie ich es mir erhofft hatte.

Ich war nicht allzu beeindruckt von den Begriffen, mit denen sich die "Freunde" des Erzählers auf ihre Exen, One-Night-Stands, zufälligen Begegnungen usw. bezogen, obwohl sie darüber lustig waren. "Hündin" war ein weit verbreiteter Begriff, der im ganzen Buch häufig erwähnt wurde, und selbst der Erzähler selbst bezeichnete seine weiblichen Begegnungen als "Chikitas", was keineswegs abwertend, aber dennoch etwas unangenehm ist.

Die Hauptfigur - der Erzähler - wuchs oder verbesserte sich am Ende des Romans nicht viel, wie ich dachte, er hätte es tun sollen. Er war derselbe, der er von Anfang an war. Das einzige, was er gewann, war mehr Entschlossenheit, die Ehe so lange wie möglich aufzuschieben, nachdem er innerhalb von 30 Jahren viele Hochzeiten besucht hatte und gesehen hatte, wie sich die Ehe veränderte das Leben seiner Freunde ... zum Schlechten.

Es ist eine abenteuerliche Reiseliteratur, die sich hauptsächlich an das männliche Publikum richtet und in Bezug auf die kulturellen Aspekte der verschiedenen Hochzeitsziele sehr informativ ist. Wenn Sie oder Ihr Ehepartner nach etwas in dieser Richtung suchen, um es zu lesen, dann Hochzeitschroniken ist für Sie.

Genießen!


GESAMTBEWERTUNG: 7/10
Grobe Sprache: Sehr hoch
GEWALT: Keine
SEXUELLER INHALT: Durchschnitt
Offenlegung des materiellen Zusammenhangs: Ich erhielt vom Autor eine Kopie dieses Buches als Gegenleistung für eine ehrliche Rezension.

Hochzeitschroniken auf Amazon



Video-Anleitungen: Buchbesprechung: "Die Waffen-SS: Hitlers überschätzte Prätorianer" (Februar 2024).