Schwarze Kinder und Pflege
Mai ist Nationaler Pflegemonat. Um unseren Blick auf die Pflege fortzusetzen, gibt es eine Vielzahl von Websites und Organisationen, die zur Aufklärung und Navigation zur Verfügung stehen. Während der Erforschung der Vor- und Nachteile von Pflegefamilien und ihrer Auswirkungen auf Familien und Gemeinschaften; Bemerkenswert war die hohe Rate afroamerikanischer Kinder, die in das Pflegesystem eintreten, die Langlebigkeit ihres Aufenthalts und die Schwierigkeit, sie unterzubringen oder adoptieren zu lassen. Es gibt einige Faktoren, die berücksichtigt werden sollten, um die Notlage schwarzer Kinder in der Pflege zu verstehen. Um die verschiedenen Möglichkeiten zu verstehen, wie man helfen kann, ist es wichtig, sich selbst zu erziehen.

Überproportionale Rate

Afroamerikanische Kinder machen mindestens zwei Drittel der Kinder in Foster Care aus. Während berechnet wird, dass ungefähr 41% der weißen Kinder in Pflege sind und 34% schwarze Kinder, muss man sich die Gesamtprozentsätze ansehen. Insgesamt machen weiße Kinder 59% der gesamten Kinderbevölkerung aus; während nur 15% der gesamten Kinderbevölkerung schwarz sind. Afroamerikanische Kinder haben im Gegensatz zu anderen Rassen einen längeren Aufenthalt im Pflegesystem. Das Missverhältnis von schwarzen Kindern in Pflegefamilien hat möglicherweise damit zu tun, dass sie aufgrund bestimmter Faktoren nicht in Adoptivheime gebracht oder an ihre Familien zurückgegeben werden können. Wie zum Beispiel: die Beendigung des Elternrechts - was für die Adoption notwendig ist. Und die Armut vieler schwarzer Familien, die dazu führen, dass sie nicht den Standards entsprechen, nach denen eine Familie wiedervereinigt werden kann.

Auswirkungen der Armut

Bei schwarzen Kindern und Familien ist der Anteil der Armut höher. Dies kann ein Hauptfaktor dafür sein, dass schwarze Kinder häufiger in Pflegefamilien untergebracht werden und länger bleiben müssen. In Armut lebende Familien haben mit geringerer Wahrscheinlichkeit die Mittel, um die notwendige Hilfe zu erhalten, um die Lebensbedingungen zu ändern. Oder um zu helfen, eine sicherere Umgebung für die Kinder zu schaffen und bereitzustellen, die aus dem Heim entfernt wurden, um zurückzukehren. Dies kann Familien daran hindern, Zugang zu Anforderungen wie Wohnraum, Gesundheitsversorgung und Beratung zu erhalten. Es gibt viel Misstrauen und vielleicht eine Tendenz zwischen Wohlfahrtsbehörden und Minderheitengemeinschaften. Dieser Mangel an Vertrauen und Kommunikation verschärft die Bemühungen, Kinder und Familien wieder zusammenzuführen.

Verschiedene Formen der Platzierung

Es gibt verschiedene Formen der Unterbringung von Kindern in Pflegefamilien. Es gibt befristete und unbefristete Praktika. Pflegeeltern sind eine Art der vorübergehenden Unterbringung; Nicht-Verwandte, die für die Betreuung von Kindern in Pflegefamilien geschult, lizenziert und zertifiziert wurden. Verwandtschaftspflege - lizenziert und nicht lizenziert - sind Verwandte oder enge Freunde der Familie, die Pflege und Schutz bieten. Ein lizenzierter Pfleger hat eine Schulung absolviert, um die Pflege zu gewährleisten. Ein nicht lizenzierter Verwandtschaftsanbieter benötigt möglicherweise nur eine Bewertung, um sicherzustellen, dass sein Zuhause und seine Umgebung für die betreffenden Kinder sicher sind. Kongerate Care ist normalerweise eine häusliche oder häusliche Pflegeeinrichtung für Gruppen, die in erster Linie Kindern hilft, die besondere körperliche oder Verhaltensbedürfnisse haben.

Eine unbefristete Unterbringung besteht aus der Wiedervereinigung - dem Prozess, bei dem Kinder mit ihren Familien wiedervereinigt werden, nachdem die Eltern erfolgreich nachgewiesen haben, dass sie alle gerichtlichen Anforderungen erfüllt haben und geeignete und sichere Lebensbedingungen bieten können. Adoption - eine weitere dauerhafte Stelle; ist, wenn Betreuer die gesetzliche Vormundschaft für betreute Kinder übernehmen. Alle elterlichen Rechte müssen gekündigt werden. Vormundschaft ist die endgültige Platzierung des Pernaments. Dies ist der Prozess, bei dem Pflegepersonen die Vormundschaft für betreute Kinder übernehmen, ohne die Rechte der Eltern zu beeinträchtigen.

Wo soll ich anfangen?


Unabhängig davon, ob Sie sich vorübergehend oder dauerhaft engagieren möchten, stehen Ihnen zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung, um das Foster Care-System besser zu verstehen und zu navigieren. In den letzten zwanzig Jahren wurden große Fortschritte bei der Bereitstellung von Bildung, Information und Unterstützung erzielt. Auf FosterCareMonth.org gibt es eine Initiative mit dem Titel: Change A Lifetime, die Menschen dazu ermutigt, Wege zu finden, sich am Leben von Kindern in Pflegefamilien und solchen, die das System verlassen möchten, zu beteiligen. Die Prämisse ist, dass Sie unabhängig davon, wie viel Zeit Sie haben - ob groß oder klein - effektiv etwas tun können, das das Leben eines Pflegekindes für sein Leben positiv verändert. Es ermutigt Personen, sich auf lokaler, staatlicher und nationaler Ebene zu engagieren. Informationen sind in allen Staaten für diejenigen verfügbar, die bereit sind, sich zu engagieren und ein Leben zu verändern. Ob als Gastfamilie, Mentor, Berater oder Verfechter der Rechte der Pflegebedürftigen - jede Person kann zum Leben dieser Kinder beitragen.

Folgen Sie den Links am Ende dieses Artikels, um weitere Informationen darüber zu erhalten, wie Sie sich beteiligen können. Die Möglichkeiten sind endlos.

Video-Anleitungen: Elisabeth Schwarz - Kind, Mutter, Mensch (April 2021).