Bizarre japanische Kinder Fakten
Reisen & Kultur

Bizarre japanische Kinder Fakten

Menschen, die nicht in Japan leben, sind dem Land über verschiedene Kanäle ausgesetzt - Filme, Anime, Manga, Popstars, Nachrichten usw. Es gibt jedoch eine ganze Reihe von… interessanten Fakten über dieses Land, die dies aus verschiedenen Gründen tun werden wahrscheinlich nie die Augen und Ohren von Nicht-Japanern erreichen. In diesem Artikel werden zwei häufig vorkommende Artikel vorgestellt, die sich auf japanische Kinder konzentrieren.

Die erste ist ch 中 二 病 ch „chu ni byo“ oder Junior High Second Grade Sickness und betrifft - keine Punkte, um richtig zu raten - Schüler der zweiten Klasse der Junior High School. Es ist keine körperliche Krankheit, sondern ein geistiges Problem. Für die Erstklässler ist das Leben in der Mittelstufe eine völlig andere Erfahrung als in der Grundschule. Daher betrachten sie ihr neues Schulleben mit einem Gefühl von Abenteuer, Aufregung, Angst und / oder Neugier. Die Gedanken der Drittklässler sind von den gefürchteten Aufnahmeprüfungen für die High School beschäftigt. In gewissem Sinne konzentrieren sie sich für den Rest ihres Schullebens auf ein einziges Ziel.

Die Zweitklässler haben jedoch bereits ein Jahr in der Mittelstufe erlebt, so dass sie die herzklopfenden Gefühle, die sie im Vorjahr erlebt hatten, nicht spüren. Auf der anderen Seite gibt es keine Make-or-Break-Tests oder Prüfungen wie die der Drittklässler. Dies hat psychologische Auswirkungen auf die Zweitklässler. Die genauen Auswirkungen dieser „Krankheit“ sind unterschiedlich, aber betroffene Schüler fühlen sich normalerweise in einer Art Schwebe, ohne Sinn oder Richtung. Dies kann sich nachteilig auf ihr Verhalten und ihre Einstellung zu allem auswirken - Gleichaltrigen, Eltern, Lehrern, Studien - und kann bis zu einem Jahr dauern.

Die zweite und beunruhigendere Tatsache ist die Existenz eines beliebten Zeitvertreibs unter Grundschulkindern (ein Brauch, der an ihre Kindergartentage angepasst wurde) - das k 浣腸 」„ Kancho “. Im Grunde bedeutet dies, dass Sie Ihre Finger in den hinteren Bereich eines anderen stecken, in dem die Sonne nicht scheint. Ebenso beliebt ist der männliche private Teil, der streichelt / greift / schlägt. Normalerweise werden diese Aktivitäten bei Jungen durchgeführt, aber es gibt Fälle, in denen sich auch Mädchen an diesen Handlungen beteiligen. Und wenn Sie ein Nicht-Japaner sind, der als Assistant English Teacher an Grundschulen arbeitet - unabhängig davon, ob Sie männlich oder weiblich sind -, werden Sie wahrscheinlich auch auf die eine oder andere Weise angegriffen. Einige Schüler tun solche Aktionen, um Zuneigung zu zeigen, während andere sie tun, um einen Krieg mit der anderen Partei zu beginnen. Nicht alle Schulen haben Kinder, die „Kancho-ing“ lieben, aber als Faustregel gilt: Je größer die Schule, desto höher sind die Chancen, dass sie existieren. Normalerweise wachsen die Kinder aus solchen Praktiken heraus, wenn sie die 6. Klasse erreichen, aber es gibt Ausnahmen, und einige von ihnen setzen diese Zeitvertreibe in der Junior High School fort.

Sicher, Japan ist international bekannter für seine Samurais und Ninjas, Sumo-Wrestler und Geishas ... aber die ersten beiden sieht man nicht mehr und es ist ziemlich selten, die beiden letzteren im Fleisch zu sehen, insbesondere Geishas. Im Gegensatz dazu sind "chu ni byo" und "kancho" nur zwei der Dinge, die den Alltag in Japan symbolisieren ... und zum Guten oder zum Schlechten sind sie überall.

Video-Anleitungen: 16 verrückte Dinge, die in anderen Ländern als normal gelten (April 2020).


In Verbindung Stehende Artikel

Wichtige Daten zur psychischen Gesundheit

Chapati Rezept - Ostafrikanisches Fladenbrot

Garnelen Krautsalat