Geburtsordnung und romantische Beziehungen
Theoretisch kann sich die Geburtsordnung entweder positiv oder negativ auf die romantische Verträglichkeit von Paaren auswirken. Eine verbreitete Überzeugung ist, dass Ehen und intime Beziehungen weniger riskant sind, wenn das betroffene Paar nicht dieselbe Geburtsposition hat. Die Vorstellung, dass romantische Beziehungen zum Scheitern verurteilt sind, weil die Geburtsordnungstheorie dieses Ergebnis vorschreibt, ist jedoch ein Missverständnis. Intimität kann Merkmale hervorheben, die es zwei Personen in derselben Geburtsposition ermöglichen, sich zu ergänzen, anstatt aufeinander zu stoßen. Während Alfred Adlers Geburtsordnungstheorie allgemeine Persönlichkeitsmerkmale betont, liegt ein entscheidender Faktor für die Entwicklung dieser Merkmale in der Interpretation des Individuums. Um dies zu erklären, hier ein Beispiel aus dem wirklichen Leben:

* Carly, eine Erstgeborene, heiratete ein Einzelkind und von Anfang an stritten sie sich ständig. Ihre Kämpfe waren berüchtigt dafür, Familienfeiertage, Familienessen und sogar Kindergeburtstage zu ruinieren. Beide hatten Kontrollprobleme und keine Fähigkeiten zur Konfliktlösung. Diese starken Persönlichkeitsmerkmale überschatteten alles andere in ihrer Beziehung, und die Ergebnisse waren katastrophal.

Nachdem Carly jedoch aus ihrer ersten Ehe hervorgegangen war, heiratete sie bald einen Erstgeborenen. Auch wenn die verschiedenen Kombinationen von Erstgeborenen und Einzelkindern das volatilste romantische Match sein können, verstehen sich die beiden gleichgesinnten Persönlichkeiten der Geburtsordnung. Mit ihrem neuen Ehemann arbeitet Carly härter an Kompromissen, wodurch ihr Bedürfnis nach Kontrolle verringert wird. Warum die große Veränderung? In Übereinstimmung mit der Prämisse der Geburtsordnung könnte dies der weniger diskutierte Teil von Alfred Adlers Theorie für Persönlichkeitseinflüsse sein. Am häufigsten werden die äußeren Einflüsse beobachtet - Geschwister, Eltern und Umwelt. Der andere Teil seiner Theorie befasst sich jedoch mit den Interna - Rolleninterpretation und Akzeptanz.

Für Carly wurde die besondere Aufmerksamkeit und Autorität, die sie in ihrer Position als Älteste erhielt, voll und ganz angenommen. Im Gegensatz dazu wurden die Erwartungen und Verantwortlichkeiten, die ihr als Erstgeborene auferlegt wurden, völlig abgelehnt. Sie war tief in Konflikt mit ihrer Rolle in der Familie. Für sie war es sowohl ein Segen als auch ein Fluch. Ihre doppelte Interpretation oder Reaktion auf ihre Geburtsposition führte zu doppelten Reaktionen - eine für jeden Partner.

Mit ihrem ersten Ehemann (dem einzigen Kind) hatte Carly eine schwierige Beziehung. Zusätzlich zu den allgemeinen Merkmalen der Geburtsordnung, die zu Zusammenstößen führten, gab es in ihrer gesamten Beziehung eine Unterströmung „Jeder für sich“. Carly kämpfte um Relevanz und Kontrolle, was ihr vertrautes Verständnis ihres Geburtsrechts war.

Andererseits ist Carlys Erfahrung mit ihrem zweiten Ehemann positiv. Warum? Denn als Erstgeborener war er es gewohnt, Autorität zu haben, aber er war es auch gewohnt, sich um sein jüngeres Geschwister zu kümmern. Seine schützende Disposition spielt in der Ehe eine herausragende Rolle. Carly hörte auf, um die Kontrolle zu ringen, und entlastete sie so von dem Druck und der Verantwortung, mit denen sie sich als Erstgeborene belastet fühlte. Glücklicherweise ist der „Fluch“, die andere Interpretation ihrer Geburtsordnung, endlich verschwunden.

Für Carly gab es zwei verschiedene Ehemänner, zwei verschiedene Interpretationen, zwei verschiedene Ergebnisse - dieselbe Prämisse für die Geburtsordnung.


Obwohl es möglich und sogar wahrscheinlich ist, dass die Reihenfolge der Geburt einen erheblichen Einfluss auf romantische Matchups hat, gibt es keine festgelegten Regeln. Also, worauf sollten Sie bei einem bedeutenden Anderen achten? Suchen Sie nach jemandem, der Sie natürlich ausbalanciert. Sie sollten ähnlich genug sein, um Ihre Ziele, Bestrebungen und Richtungen im Leben zu teilen. Dennoch immer noch anders genug, um Ihre Schwächen zu stärken und Ihre Stärken zu schätzen. Kompatibilität sollte das Hauptziel sein - unabhängig von der Reihenfolge der Geburt.


Kompatible Geburtsordnungspositionen (Denken Sie daran, es gibt keine festgelegten Regeln!)

Schlechteste Spiele

Erstgeborene + Erstgeborene
Erstgeborenes + einziges Kind
Nur Kind + Nur Kind

Schlechte (oder nicht so gute) Übereinstimmungen

Mittleres Kind + Mittleres Kind
Zuletzt geboren + Zuletzt geboren

Bessere Übereinstimmungen

Erstgeborenes + mittleres Kind
Mittleres Kind + zuletzt geboren

Bester Treffer

Erstgeborener + Letzter Geborener


*Namensänderung

Video-Anleitungen: Wie wirkt sich die Geburtsordnung auf die physische Größe aus (Dezember 2021).