Jenseits der Brücke Bewertung
Der frühere All-American-Football-Star Dermot Sparhawk hat seit seiner Blütezeit am Boston College einen langen Weg zurückgelegt, und das nicht auf positive Weise. Heute ist er ein kämpfender Alkoholiker, der in der Gemeinde Saint Jude Thaddeus in Charlestown, Massachusetts, arbeitet.

Nachdem ein gekreuzigter Priester gefunden worden war, wurde Sparhawk gebeten, den Tod zu untersuchen. Er hatte nicht mehr angefangen, als zwei weitere Priester auf ähnliche Weise gekreuzigt aufgefunden wurden. Sparhawk entschied, dass ein Serienmörder die Priester töten muss, aber er verstand nicht, wie der Mörder bestimmte, wer leben und wer sterben sollte.

Während seiner Ermittlungen stellte Sparhawks fest, dass ähnliche Morde vor dreißig Jahren begangen wurden. Die einzige Verbindung zwischen den Morden bestand darin, dass die Opfer mit einer roten Kapuze gefunden wurden. Das Material, das bei den jüngsten Morden verwendet wurde, erwies sich als das gleiche Material wie bei den Opfern vor Jahren.

Er stellte auch fest, dass je tiefer er sich mit dem Fall befasste, desto mehr versuchte jemand, ihn davon abzuhalten, die Wahrheit zu finden. Er wurde verprügelt, beschossen und viele Male gewarnt, sich von Leuten hoch oben in der Diözese und den Strafverfolgungsbehörden von dem Fall fernzuhalten. Glücklicherweise erhielt er auch Hilfe von unerwarteten Orten.

Ein Großteil der Schwierigkeiten von Sparhawks, den Mörder zu finden, hing mit seinen eigenen persönlichen Problemen zusammen, aber er drängte trotz seiner körperlichen, geistigen und emotionalen Gesundheit weiter voran. Auf der Suche nach der Wahrheit kämpfte er auch mit seinem Alkoholismus, suchte Hilfe bei den Anonymen Alkoholikern und zog aus seiner eigenen inneren Kraft heraus, um sich seinen Dämonen zu stellen.

Jenseits der Brücke ist das Prequel zum preisgekrönten Die Charlestown-Verbindung geschrieben von Tom MacDonald. Der Autor führt die Leser zurück zu den Anfängen, wie Sparhawk dazu kam, sich mit der Diözese zu beschäftigen, und wie seine vielseitige Gruppe von Freunden und Bekannten entstand.

Die Handlung ist interessant und die Umgebung angemessen. Das Tempo ist ziemlich schnell, wird aber durch eine längere Beschreibung etwas zurückgehalten, als es manchmal notwendig erscheint, um die Handlung weiterzuleiten. Es kann schwierig sein, die zahlreichen Charaktere im Auge zu behalten, aber ihre Vielfalt und Persönlichkeit tragen zweifellos zur Geschichte bei. Die grafische Handlung mag einige Leute abschrecken, passt aber zum Gesamtthema des Romans.

Im Laufe des Romans baute der Autor in Sparhawk ein persönliches Wachstum auf, das in zukünftigen Büchern einen stärkeren, aber immer noch verletzlichen, angehenden Ermittler zeigen sollte. Die Leser sehen es vielleicht nicht im ersten Roman, aber in den folgenden Geschichten wird er hoffentlich weiterhin stark in der Community präsent sein.

Ein besonderer Dank geht an Oceanview Publishing für die kostenlose Bereitstellung von Jenseits der Brücke. Wenn Sie an einem der beiden Romane dieser Reihe interessiert sind, sind diese bei Amazon.com erhältlich.


Video-Anleitungen: CASSARDIM - JENSEITS DER GOLDENEN BRÜCKE |Julia Dippel // Buchtipp (March 2024).