Betty Ford stirbt bei 93
Betty Ford, Ehefrau des ehemaligen US-Präsidenten Gerald Ford, starb am 8. Juli 2011. Sie war 93 Jahre alt.

Die Fords zogen 1974 ins Weiße Haus. In diesem Sommer trat Präsident Richard Nixon aufgrund von Vorwürfen wegen unangemessenen Verhaltens und der Androhung einer strafrechtlichen Untersuchung als Präsident zurück. Er war der einzige US-Präsident, der jemals zurückgetreten ist. Sein Vizepräsident Gerald Ford übernahm seine Rolle als Präsident.

Betty Ford war eine First Lady, die viele Teile Amerikas verändert hat. Sie wurde sowohl von der Presse als auch vom Land sehr geliebt.

Sie stand für viele Dinge. Einige sind immer noch Themen, die zu Meinungsverschiedenheiten führen. Sie glaubte an das Recht einer Frau, ein ungeborenes Baby abzutreiben. Sie war eine Feministin oder jemand, der für Gesetze kämpfte, die die Gleichberechtigung von Frauen gewährleisten.

Betty Ford hatte während ihrer Zeit als First Lady Brustkrebs. In einer Zeit, in der viele Menschen nicht über Krebs und insbesondere nicht über Brustkrebs sprachen, machte Betty Ford ihre Krankheit öffentlich. Sie sprach offen über ihre Mastektomie (eine Operation, bei der die krebsartige Brust entfernt wird, bevor sich die Krankheit ausbreiten kann). Sie lachte einmal, dass die Leute nach ihrer Operation versuchten herauszufinden, welche Brust echt und welche falsch war. Sie ermutigte andere Frauen, Untersuchungen durchzuführen, die ihnen sagen würden, ob sie Krebs hatten. Viele Menschen glauben, dass sie aufgrund ihrer Offenheit unzählige Leben gerettet hat. Frauen mit Krebs benutzten sie als Vorbild für Tapferkeit.

Trotz all ihrer Stärke wurde Betty Ford auch wegen ihrer Schwäche großartig. Sie wurde süchtig nach Alkohol und Schmerzmitteln. Sie betrachtete sich nicht als Alkoholikerin, weil sie nie unordentlich aussah und ihre Worte nicht verwischte. Erst als ihre Familie sie setzte und mit ihr über das Problem sprach, gab sie zu, dass sie sogar eines hatte.

Nach ihrer Genesung gründete sie die Betty Ford Clinic, einen Ort, an dem andere sich beraten und behandeln lassen konnten, um Alkoholismus und Drogenmissbrauch zu behandeln. Viele berühmte Leute haben dort Hilfe erhalten. Stevie Nicks, Maria Shriver, Michael Moore und Kimora Lee Simmons sind nur einige der Prominenten, die dort Hilfe erhalten haben. Aber genauso wichtig ist, dass viele Menschen jeden Tag dorthin gegangen sind, um gesund zu werden. Über 90.000 Menschen sind in die Betty Ford Clinic gegangen, um ihren Bedarf an Drogen oder Alkohol zu decken.

Betty Ford war eine Frau, die ihre Position als First Lady der Vereinigten Staaten nutzte, um einen echten Unterschied in der Welt zu bewirken. Sie wird vom ganzen Land vermisst werden.



Video-Anleitungen: Why Not to Put Exhaust Headers on Your Car (Januar 2022).