Über begabte Bildung klug sein
„Schlau sein in Bezug auf begabte Bildung - Ein Leitfaden für Erzieher und Eltern“ ist eine aktualisierte Version des 2004 erschienenen Buches „Schlau in Bezug auf begabte Kinder sein“. Die Autoren Dona Matthews und Joanne Foster haben das Buch umgeschrieben, um die neuesten Forschungsergebnisse zur Gehirnentwicklung, die jüngsten Trends im Bildungssystem und neue Möglichkeiten zur Fokussierung der Bemühungen auf die Bedürfnisse begabter Lernender aufzunehmen.

Im Vorwort stellen die Autoren fest: „Es gibt keine einzige Formel für das Leben oder Arbeiten mit begabten Lernenden. Menschen, die eine begabte Entwicklung für die Kinder in ihrem Leben unterstützen wollen - das heißt, um ihnen die bestmögliche Anleitung, Herausforderungen, Ermutigung und Bildung zu bieten - müssen zunächst über individuelle Unterschiede nachdenken, einschließlich emotionaler, sozialer, akademischer, und entwicklungspolitisch. Die Botschaft ist, dass begabte Schüler mit individuellen Stärken und Schwächen anerkannt werden sollten und dass Eltern und Erzieher die Bedürfnisse in jedem Fach berücksichtigen sollten, sobald sie entstehen.

Dies ist ein großzügiges Buch mit über 400 Seiten gut präsentierter Informationen. Trotz des Titels des Buches und häufiger Hinweise auf Begabung scheinen die Autoren das Wort „begabt“ nicht zu mögen, da es impliziert, dass es spaltend ist. Diejenigen, die in der begabten Bildung arbeiten, werden wissen, wie „belastet“ der Begriff geworden ist. Einige Leute behaupten, dass „jedes Kind begabt ist“, während andere gegen die begabte Bildung als Elitist schreien. Die Lösung bestehe darin, sich thematisch auf die Bedürfnisse nach Unterkunft zu konzentrieren. Das Ergebnis eines solchen Programms wäre, dass jedes Kind auf einem optimalen Niveau und Tempo lernt, was hier als ZPD oder „Zone der proximalen Entwicklung“ bezeichnet wird. Jeder Schüler lernt am besten, wenn seine Arbeit weder zu schwer noch zu einfach ist. In einer idealen Welt würden wir keinerlei Etiketten benötigen, da jeder Mensch in der Schule und während des gesamten Lebens angemessen arbeiten darf. Ich bin nicht davon überzeugt, dass wir bereit sind, diesen Sprung zu machen, aber es ist schön darüber nachzudenken.


Ich werde den Inhalt einiger wichtiger Kapitel hier überprüfen. In Kapitel eins geht es um Perspektiven auf Begabung und Paradigmenwechsel. Kapitel vier befasst sich mit Bewertungen und Tests. Kapitel 5 behandelt die oben erwähnte Abkehr von der Kennzeichnung und erfüllt gleichzeitig die Bedürfnisse hochqualifizierter Lernender. Die Sichtweise von Begabung „Mystery vs. Mastery“ ist ziemlich faszinierend. Kapitel sieben beleuchtet alternative Bildungsoptionen wie Homeschooling, Bibliotherapie, Beschleunigung der gesamten Klasse, Eintauchen in die zweite Sprache und mehr. In Kapitel 12 erfahren Sie mehr über die Lehrerentwicklung und die administrative Unterstützung.

Dies ist ein durchdachtes und lehrreiches Handbuch, das sowohl Lehrern und Administratoren als auch Eltern begabter Kinder sehr nützlich sein wird.


Video-Anleitungen: IQ über 130 - Wie ist es, hochbegabt zu sein? (Kann 2021).