Das Bahá'í-Konzept der Seele
Der Bahá'í-Glaube lehrt, dass Menschen Seelen sind, keine Körper, und obwohl sie physisch zum Tierreich gehören, werden sie aufgrund ihrer Seele über den Rest der Schöpfung gehoben. Durch die Kraft des Heiligen Geistes, die durch die Seele wirkt, können wir die göttliche Realität der Dinge wahrnehmen. "Alle großen Kunstwerke und Wissenschaften sind Zeugen dieser Kraft des Geistes." - 'Abdu'l-Bahá, Pariser Gespräche, p. 85

Ein Mann oder eine Frau ist also ein duales Wesen, von dem jeder Teil unabhängig ist, außer dass die Seele keinen Körper braucht, um zu existieren, während der Körper nicht ohne seine Seele leben kann. Wie sie sich verbinden, war das Thema vieler Fragen, die 'Abdu'l-Bahá, dem Sohn des Bahá'u'lláh-Propheten-Gründers des Bahá'í-Glaubens, gestellt wurden. Er erklärte es so: "... die rationale Seele, dh der menschliche Geist, steigt nicht in den Körper hinab - das heißt, sie tritt nicht in ihn ein, denn Abstieg und Eintritt sind Merkmale von Körpern und das Rationale Die Seele ist davon ausgenommen ... Der Geist ist nie in diesen Körper eingedrungen. Wenn er ihn verlässt, braucht er keinen Aufenthaltsort: Nein, der Geist ist mit dem Körper verbunden, wie dieses Licht mit diesem Spiegel. Wenn der Spiegel klar und perfekt ist, wird das Licht der Lampe darin sichtbar, und wenn der Spiegel mit Staub bedeckt ist oder bricht, verschwindet das Licht. " - - Einige beantwortete Fragen, p. Bahá'í glauben, dass der Geist unveränderlich und unzerstörbar ist und dass Fortschritt und Entwicklung der Seele sowie ihre Freude und Trauer unabhängig vom Körper sind. Selbst der Tod des physischen Körpers hat keine Macht, die Seele zu zerstören. Per Definition hat es keine Geburt und keinen Tod.

Die physische Welt wird als Lernumgebung angesehen, in der Seelen, die neu von ihrem Schöpfer getrennt wurden, den freien Willen nutzen können, um Tugenden zu entwickeln, die sie näher an Gott und damit an das Glück zurückbringen. Es gibt eine endliche Zeitspanne auf der physischen Ebene, nach der die Seelen in ein geistiges Reich zurückkehren, in dem weiterer Fortschritt nicht mehr auf persönlichem Willen beruht, sondern vom Willen Gottes abhängt. "Was die Seele des Menschen nach dem Tod betrifft, so bleibt sie in dem Reinheitsgrad, zu dem sie sich während des Lebens im physischen Körper entwickelt hat, und nachdem sie vom Körper befreit wurde, bleibt sie im Ozean der Barmherzigkeit Gottes versunken. Vom Moment an Die Seele verlässt den Körper und kommt in die himmlische Welt. Ihre Entwicklung ist spirituell. Sie entwickelt sich nur durch die Barmherzigkeit und Gabe Gottes näher zu Gott. " - 'Abdu'l-Bahá, Pariser Gespräche, p. 65Diese Überzeugungen sind der Grund, warum Gläubige so viel Zeit damit verbringen, an ihren eigenen Charakteren zu arbeiten und Tugenden zu entwickeln - dieselben Tugenden, die in allen religiösen Lehren zu finden sind: Ehrlichkeit, Vertrauenswürdigkeit, Mitgefühl, Reinheit des Motivs usw. usw. Sie wollen nicht nur Um den Fortschritt ihrer Seelen zu sichern, wissen sie auch, dass diese Handlungen der Weg zum Glück hier auf der Erde sind.

Persönlich finde ich es eine große Belastung für mich, dass ich mir keine Sorgen machen muss, wie ich die Welt verändern kann - oder sogar meine Freunde und Familie. Ich muss nur auf meine eigene Entwicklung achten. UND, Es spielt keine Rolle, was andere glauben oder tun oder was mir unterwegs passiert. Ich kann das einzig mögliche kontrollieren: meine Reaktionen. Das ist eine sehr befreiende Idee.

Noch aufregender ist, dass wenn ich es schaffe, mich auf irgendeine Weise zu verändern, dies alle um mich herum betrifft. Hey, vielleicht ich AM fähig, die Welt zu verändern - Stück für Stück, Tag für Tag!

Video-Anleitungen: Friedensklänge im Friedenstunnel 23.07.2017 (Kann 2020).