Das Bahá'í-Konzept von Gott
Religion & Spiritualität

Das Bahá'í-Konzept von Gott

Laut Bahá'u'lláh, Prophet / Gründer des Bahá'í-Glaubens, besteht der Sinn des Lebens darin, Gott zu kennen und zu lieben, Tugenden zu entwickeln und eine immer weiter voranschreitende Zivilisation voranzutreiben. Meinen Charakter zu verbessern und sogar daran zu arbeiten, Gottes Reich auf Erden aufzubauen, scheint mir ein klares Ziel zu sein, aber woher kennt man Gott?

Wir sind endliche Einheiten. Angenommen, Gott, bei welchem ​​Namen auch immer Sie sich entscheiden, ist die Quelle allen Wissens und aller Schöpfung und unendlich. Nach dieser Definition kann das Endliche das Unendliche auf keinen Fall umfassen. Ich werde es einfach nicht tun kennt, geschweige denn gehen und Gott die Hand geben.

Wie werde ich also logisch mit diesem Paradox umgehen, um meinen religiösen Glauben zu bewahren? Mein Hintergrund liegt in den harten Wissenschaften, was vor vierzig Jahren bedeutete, dass ich keiner religiösen Doktrin folgen sollte. Nach der Definition einiger Leute befasste sich die Wissenschaft mit allen materiellen und greifbaren Dingen, mit allem, was beobachtet werden konnte. Nicht-materielle Bereiche waren Sache der Religion und der Philosophen. Im Laufe der Zeit betrachteten Wissenschaft und Wissenschaftler alles, was nicht in ihren Beobachtungsbefugnissen lag, als unwichtig oder sogar unwirklich (kein Wortspiel beabsichtigt). Daher war Religionsphilosophie bestenfalls nutzlos und im schlimmsten Fall nur eine Droge für die Analphabetenmassen.

'Abdu'l-Bahá, Sohn von Bahá'u'lláh und sein ernannter Dolmetscher, kommentierte: "Es ist kein Beweis der Intelligenz, alles abzulehnen, was die Sinne nicht berührt ... Es ist kein besonderes oder exklusives Privileg der Gefangene der eigenen Sinne zu sein; die Kuh ist das Beispiel dieser Theorie. Der Mensch hat eine heilige Kraft jenseits der Grenzen der Sinne. Die Kraft des rationalen Geistes ist die Kraft der Seele über die Sinne. " Göttliche Philosophie, p. 94

Das Studium der Sonne ist ein gutes Beispiel dafür, wie man etwas weiß, das nicht im Bereich der menschlichen Sinne liegt. Bisher hat noch niemand eine Möglichkeit entwickelt, auf seiner Oberfläche zu gehen und Proben zu entnehmen, doch über die Sonne ist viel bekannt. Spiegel können verwendet werden, um bestimmte Eigenschaften zu reflektieren, die mit Instrumenten weiter analysiert werden können, die härter sind als menschliche Augen.

Die Lehren des Bahá'í-Glaubens verwenden die Analogie von Spiegeln, um zu zeigen, wie Menschen Gott erkennen können. Obwohl es lehrt, dass Gott im endlichen Sinne nicht erkennbar ist, wurden reflektierende Mittel bereitgestellt: "Für den Menschen ist die Essenz Gottes unverständlich, ebenso wie die Welten darüber hinaus und ihr Zustand. Es ist dem Menschen gegeben, Wissen zu erlangen. Um zu großer geistiger Vollkommenheit zu gelangen, verborgene Wahrheiten zu entdecken und sogar die Eigenschaften Gottes zu manifestieren, kann der Mensch die Essenz Gottes immer noch nicht verstehen. Wo der immer größer werdende Kreis des menschlichen Wissens auf die geistige Welt trifft, wird eine Manifestation Gottes gesandt Seine Pracht widerspiegeln. " 'Abdu'l-Baha in London, p. 66

Ist die göttliche Manifestation also Gott? Christus, Muhammad, Moses und Bahá'u'lláh haben mit der Stimme Gottes gesprochen, und einige ihrer Nachfolger glauben sogar, dass sie Gott sind, der inkarniert ist. Ich habe Probleme mit der Vorstellung, dass das Unendliche in einer endlichen Form untergebracht ist, und ich mag es, wie 'Abdu'l-Bahá diese Frage beantwortete: "Ja, und doch nicht in Essenz. Eine göttliche Manifestation ist wie ein Spiegel, der das Licht von reflektiert die Sonne. Das Licht ist das gleiche und doch ist der Spiegel nicht die Sonne. "

Bahá'í glauben, dass diese göttlichen Manifestationen, die Propheten Gottes, der einzige Weg sind, auf dem die Menschheit Gott erkennen kann. "In allen göttlichen Büchern wurde die Verheißung der göttlichen Gegenwart ausdrücklich aufgezeichnet ... Gott in seiner Essenz und in seinem eigenen Selbst war jemals unsichtbar, unzugänglich und nicht erkennbar. Mit Gegenwart ist daher die Gegenwart der gemeint Einer, der sein Stellvertreter unter den Menschen ist [Christus, Muhammad, Bahá'u'lláh usw.]. " - Bahá'u'lláh, Brief an den Sohn des Wolfes, p. 118

Das ist für mich in Ordnung.

Video-Anleitungen: Friedensklänge im Friedenstunnel 23.07.2017 (April 2020).


In Verbindung Stehende Artikel

Die Hochzeit in Las Vegas

Kopf- und Fußzeilen in Word 2007

Ladies Golf überarbeitet