Asthma und Schwangerschaft
Schwangere sind oft besorgt darüber, wie sich Asthma und Asthmamedikamente auf ihre ungeborenen Babys auswirken können. Es ist natürlich, nervös und besorgt zu sein. Es können viele Fragen in den Sinn kommen, wie sich eine Schwangerschaft auf Asthma auswirken kann. In diesem Artikel werden die häufigsten Auswirkungen von Asthma und mögliche Komplikationen für Mutter und Kind untersucht.

Wird mein Baby Asthma entwickeln?
Asthma hat eine genetische Komponente. Wenn ein Elternteil Asthma hat, besteht die Möglichkeit, dass eines von drei Kindern eines Paares Asthma entwickelt. Wenn beide Elternteile Asthma haben, besteht die Möglichkeit, dass sieben von zehn Kindern eines Paares Asthma entwickeln.

Auswirkungen der Schwangerschaft auf Asthma
Eine Schwangerschaft kann die Asthmasymptome einiger Frauen beeinflussen, es gibt jedoch keine spezifische Methode, um festzustellen, welche Veränderungen auftreten können. Asthma führt dazu, dass sich etwa 1/3 des Asthmas schwangerer Frauen während der Schwangerschaft verschlechtert, während bei einem weiteren Drittel der schwangeren Frau möglicherweise keine Veränderungen ihres Asthmas auftreten. Bei etwa 1/3 der schwangeren Asthmatiker kommt es jedoch zu einer Verschlechterung der Asthmasymptome.

Was bewirkt, dass sich Asthma während der Schwangerschaft ändert?
Hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft können das Asthma einer schwangeren Frau verändern. Östrogen kann zu einer Verstopfung winziger Blutgefäße in der Nasenschleimhaut führen, was zu einer verstopften Nase führen kann (insbesondere im dritten Trimester). Progesteron kann Atemnot verursachen. Diese Hormone können auch Veränderungen bei Allergien verursachen, wodurch einige Frauen weniger allergisch werden, während sich Allergien bei anderen verschlimmern. Frauen mit allergischem Asthma haben ein etwas höheres Risiko, dass sich ihr Asthma während der Schwangerschaft verschlechtert.

Schwangerschaftsbedenken und Komplikationen
Asthma kann während der Schwangerschaft Komplikationen verursachen. Komplikationen durch Asthma können Bluthochdruck, Toxämie, vorzeitige Entbindung und möglicherweise Tod für Mutter und Kind sein. Darüber hinaus kann Asthma nach der Geburt des Babys eine niedrige Wachstumsrate, Frühgeburt, ein niedriges Geburtsgewicht und niedrige APGAR-Werte verursachen.

Eine der größten Sorgen schwangerer Asthmatiker ist es, sicherzustellen, dass sie und ihr ungeborenes Baby genügend Sauerstoff erhalten. Während eines Asthmaanfalls oder eines Asthmaanfalls kann der Sauerstoffgehalt im Blut der Mutter sinken. Dies kann sowohl bei Mutter als auch bei Baby zu einer Hypoxämie (Sauerstoffmangel) führen.

Asthmaanfälle während der Wehen sind selten, da der Körper zusätzliche Mengen an Cortison und Adrenalin produziert. Diese Hormone helfen, Asthmaanfälle zu verhindern.

Die größte Gefahr für Mutter und ungeborenes Baby geht von Asthma aus, das nicht stabil und kontrolliert ist.

Sind Asthmamedikamente während der Schwangerschaft sicher?
Die meisten Asthmamedikamente können während der Schwangerschaft sicher angewendet werden. Reliever-Inhalatoren, Preventer-Inhalatoren, langwirksame Reliefs, Theophyllin und Steroidtabletten sind im Allgemeinen während der Schwangerschaft sicher anzuwenden.

Während Leukotrienrezeptorantagonisten (wie Montelukast oder Zafirlukast) normalerweise nicht während der Schwangerschaft begonnen werden, können die meisten schwangeren Asthmatiker diese Medikamente einnehmen.

Inhalative Medikamente sind für schwangere Mütter und ihre Babys sicherer. Inhalatoren haben eine lokalisierte Wirkung, da nur geringe Mengen in den Blutkreislauf gelangen.

Der Gebrauch von Medikamenten ist im Allgemeinen während des ersten Trimesters begrenzt, wenn sich das ungeborene Baby zu bilden beginnt. Geburtsfehler durch Asthmamedikamente sind jedoch selten. Ihr Arzt kann am besten feststellen, ob eines Ihrer Asthmamedikamente abgesetzt werden sollte, um Ihr ungeborenes Baby zu schützen. Die meisten Asthmamedikamente können während der Geburt und Entbindung sowie während der Stillzeit angewendet werden.

Asthma Management & Schwangerschaft
Es gelten weiterhin die gleichen Asthma-Behandlungsmethoden, die Sie vor der Schwangerschaft angewendet haben. Diese müssen bei einigen Frauen möglicherweise geändert werden, abhängig von den Asthmaveränderungen, die durch ihre Schwangerschaft verursacht werden. Das Asthmamanagement umfasst das Vermeiden von Auslösern, das Befolgen Ihres Aktionsplans und die Einnahme aller von Ihrem Arzt verschriebenen Medikamente.

Schwangeren Asthmatikern wird empfohlen, ihren Asthma-Arzt so bald wie möglich nach der Schwangerschaft und dann erneut vor dem Geburtstermin aufzusuchen. Wenn sich die Asthmasymptome während der Schwangerschaft ändern, möchte Ihr Arzt Sie möglicherweise monatlich sehen, um sicherzustellen, dass Ihr Asthma so kontrolliert und stabil wie möglich ist.

Darüber hinaus können Ärzte entscheiden, Ihr ungeborenes Baby während der Schwangerschaft zu überwachen. Überwachungsmethoden können Ultraschall und elektronische Herzfrequenzüberwachung umfassen. Diese Tests werden durchgeführt, um sicherzustellen, dass sich Entwicklung, Wachstum und Gewicht Ihres Babys im normalen Bereich befinden.

Die meisten schwangeren Frauen haben normale Schwangerschaften mit sicherer Entbindung gesunder Babys. Die größte Gefahr für Baby und Mutter ist Asthma, das unkontrolliert und instabil ist. Wenn Sie Ihren Arzt so oft wie nötig aufsuchen, Ihren Asthma-Managementplan befolgen, Ihre Asthmamedikamente wie vorgeschrieben einnehmen und im Allgemeinen ein gesundes Leben führen, haben Sie und Ihr Baby eine sichere, gesunde Schwangerschaft. Sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Arzt über Fragen oder Sorgen zu Asthma und Ihrer Schwangerschaft. Fragen Sie immer Ihren Arzt, bevor Sie Änderungen an Ihrem Asthma-Managementplan oder Ihrem Asthma-Medikationsschema vornehmen.

Bitte lesen Sie mein neues Buch Asthma's Nothing to Wheeze At!


Jetzt auch bei Amazon erhältlich. Asthmas Nothing to Wheeze At!

Video-Anleitungen: Medikamente während der Schwangerschaft | Dr. Johannes Wimmer (Dezember 2020).