Beurteilung Ihrer Familiengeschichte
Die Geneablogger haben dank Amy Coffin ihr Thema für 2010 entwickelt. Es sind 52 Wochen für eine bessere Genealogie. Für diejenigen, die Zeit in ihren Zeitplänen zum Bloggen haben, gibt dieser wöchentliche Vorschlag etwas zum Schreiben. Wenn es die Zeit erlaubt, habe ich es genossen, am Bloggen des letzten Jahres und an Woche 1 dieses Jahres teilzunehmen. Folgendes wird für das Geneablogging für Woche 3 empfohlen:

Woche 3: Beurteilen Sie sich! Sie sind großartig darin, die Geschichte aller anderen zu recherchieren, aber wie viel von Ihrer eigenen haben Sie aufgenommen? Führen Sie eine Bewertung Ihrer persönlichen Aufzeichnungen und Zeitleistenereignisse durch, um sicherzustellen, dass Ihr eigenes Leben genauso gut dokumentiert ist wie das Ihrer Vorfahren. Wenn Sie einen Genealogie-Blog haben, schreiben Sie über den Status Ihrer eigenen Forschung und die Schritte, die Sie möglicherweise unternehmen, um Lücken zu schließen und Ihr eigenes Leben zu dokumentieren.

Dies war sehr aktuell für mich, da ich diese Woche den Tod meines Stiefvaters erlitt und mein Mann am Tag zuvor seine Tante verlor. Als ich die Todesinformationen in meine genealogische Software eingab, stellte ich fest, dass bei seiner Tante nur ein Name eingegeben wurde. Ihre Kinder wurden nicht hinzugefügt und andere verfügbare Informationen wurden nie eingegeben. Unter Verwendung des Nachrufs aus der Lokalzeitung fügte ich hinzu, welche Daten ich konnte. Ich habe mich gefragt, zu welchen anderen Familienmitgliedern ich keine Informationen hinzugefügt habe. Nutzung lebender Familienmitglieder und anderer verfügbarer Ressourcen.

Ich war froh zu wissen, dass ich mir die Zeit mit meinem Stiefvater genommen hatte, um Familienforschung zu betreiben. Wir konnten diesen irischen Vorfahren, der in die Gegend von Missouri eingewandert ist, nie beweisen, aber ich weiß, dass wir auf dem richtigen Weg waren. Ich kann nur hoffen, dass er mich jetzt von jenseits des Schleiers inspirieren wird, da er diesen Vorfahren sicher treffen und endlich diese Linie seiner Familie kennenlernen wird.

Ich kannte die Tante meines Mannes nicht und jetzt ist es zu spät. Alle Informationen über ihre Familie, die nur sie kannte, sind jetzt eine verpasste Gelegenheit. Ich musste nachdenken, um mir Ziele zu setzen, um an meine persönliche Familie zu denken und diese Geschichten und Informationen zu erhalten, bevor es aufgrund von Vergesslichkeit und Tod zu spät ist.

Meine Tochter hatte dieses Jahr mein erstes Enkelkind. Es war mir eine große Freude, Mackenzie Jordan Cox zu ihrer Familieneinheit hinzuzufügen. Wie oft fügen wir der Familie durch Geburt, Heirat usw. neue Mitglieder hinzu und vergessen dann, in unseren Nachforschungen darüber zu schreiben, bis sie gestorben sind. Nehmen wir uns Zeit, um Geschichten, wichtige Ereignisse und Familieninformationen in unsere Notizen oder Tagebücher einzutragen? Haben unsere Kinder etwas gesagt oder getan, das wirklich lustig oder einzigartig ist? Nehmen wir das für zukünftige Erinnerungen auf?

Ich war sehr besorgt über die Vernachlässigung des Druckens von Bildern in unserer Familie. Es scheint, als würde jeder sie zum Anzeigen auf eine Webseite oder ein soziales Netzwerk ins Internet hochladen. Als meine Kinder geboren wurden und aufwuchsen, ging ich zu Sears, K-Mart des örtlichen Fotoladens, und ließ ihre Bilder machen. Ich würde Bilder an meine Oma, Tanten, Mutter und andere Familienmitglieder senden. Ich bin auch in meinem heutigen Leben daran schuld. Ich hoffe, dass ich mir 2010 das Ziel setzen kann, mehr Bilder zu drucken, um sie meinen Fotoalben hinzuzufügen.

Während ich meine persönlichen Familienrecherchen durchgeführt habe, habe ich in früheren Blogs über einige meiner Erfahrungen geschrieben und Artikel. Es gibt andere Lektionen, die ich während des Forschungsprozesses gelernt habe und über die ich nicht gebloggt oder geschrieben habe. Ich muss diese Dinge aufschreiben, damit ich mich an sie erinnere und sie mit anderen teile. Ich schätze es auch, wenn andere über ihre Familienforschungsstunden schreiben / bloggen, wie z. B. Michael John Neill in Casefile Clues. Wenn ich seine Fälle lese, denke ich, dass ich auch die Gelegenheit nutzen sollte, die Dinge aufzuzeichnen, die ich bei der Erforschung meiner Vorfahren gelernt habe.

Abschließend setze ich mir das Ziel, meine persönlichen Familiengeschichten neu zu bewerten und bei Bedarf zu aktualisieren. Ich werde einen Zeitplan erstellen und sehen, welche Ereignisse fehlen oder hinzugefügt werden könnten, um den Familienrekord zu verbessern. Ich werde versuchen, besser über meine Forschungserfahrungen zu schreiben und sie mit anderen zu teilen. Ich fordere Sie auf, auch über Ihre persönlichen Familiengeschichten nachzudenken und zu sehen, was aktualisiert werden muss und welche Geschichten Sie schreiben können, um sie mit anderen zu teilen oder für Ihre eigenen persönlichen Notizen.


Video-Anleitungen: Eltern managen ihren Nachwuchs – Wenn Talentförderung im Zentrum der Familie steht | Doku | SRF DOK (Februar 2023).