Aschermittwoch
Religion & Spiritualität

Aschermittwoch

Der Aschermittwoch markiert den Beginn der Fastenzeit. Die Fastenzeit ist eine Zeit der Buße, Besinnung und des Fastens. Die Fastenzeit bereitet uns auf die Auferstehung unseres Herrn am Ostersonntag vor. Durch seine Auferstehung besiegt Jesus den Tod und wir erreichen die Gabe der Erlösung.

Woher kommt die Asche?

Gesegnete Palmen vom vorherigen Palmsonntag werden verbrannt, um die Asche herzustellen, die wir während der Aschermittwochsmesse erhalten. Diese Asche duftet, wenn sie Weihrauch ausgesetzt wird, und sie sind mit Weihwasser gesegnet.

Warum Asche?

Im Alten Testament wurde Asche als Zeichen der Buße und Trauer verwendet, wenn sie auf den Kopf und über den Körper gestreut wurde.

Das Erhalten von Asche am ersten Tag der Fastenzeit ist eine Praxis, die bis ins fünfte Jahrhundert zurückverfolgt werden kann. Es war eine universelle christliche Praxis im elften Jahrhundert. Viele protestantische Kirchen haben während der Reformation die Verwendung von Asche abgeschafft. Viele dieser Kirchen haben in den letzten Jahren die Verwendung von Asche wieder eingeführt.

Papst Urban II. (Ca. 1035-1099) wird der Hinweis zugeschrieben, dass wir Katholiken am Aschermittwoch Asche erhalten.

Asche demütigt uns und erinnert uns an unsere Sterblichkeit. Wenn uns gesagt wird: „Denk daran, du bist Staub und zu Staub wirst du zurückkehren.“ Wir erinnern uns, dass das Leben hier auf Erden nur vorübergehend ist. Wir sind nur für kurze Zeit hier - eine Zeit, um uns auf unser ewiges Leben im Himmel vorzubereiten. Die Fastenzeit ist der perfekte Zeitpunkt, um darüber nachzudenken. Die Teilnahme an der Messe am Aschermittwoch ist der perfekte Start in die Fastenzeit.

Asche symbolisiert Buße und Reue, aber sie erinnert uns auch daran, dass Gott all jenen gnädig und gnädig ist, die durch ihn mit wirklich reuigen Herzen um Vergebung bitten. Gottes göttliche Barmherzigkeit ist ein äußerst wichtiger Teil der Fastenzeit. Die Kirche ermutigt uns, während der Fastenzeit durch Nachdenken, Buße und Gebet um Gottes Barmherzigkeit zu bitten.

Mehr über Aschermittwoch

Der Aschermittwoch wird vierzig Tage vor Karfreitag gefeiert.

Aschermittwoch ist ein Tag des Fastens und der Abstinenz.

Aschermittwoch ist kein heiliger Tag der Verpflichtung, aber wir werden ermutigt, an der Messe teilzunehmen, um uns auf den Beginn der Bußzeit der Fastenzeit vorzubereiten. Obwohl es kein heiliger Tag der Verpflichtung ist, ist Aschermittwoch eine der am häufigsten besuchten Messen des Jahres.

Asche wird verteilt während Masse.

Reise durch die Fastenzeit
Fastenzeit-Ressourcenleitfaden

Friede in Christus,
Melissa Knoblett-Aman



Video-Anleitungen: Aschermittwoch: Beginn der 40 tägigen Fastenzeit! (April 2020).


In Verbindung Stehende Artikel

Killer Crab Cakes Bewertung

Kräuterpflege für vergessene Körperteile

Doppelseitiger Golf Digest