Ich ging eines Tages in meinen örtlichen Perlenladen und suchte nach einem neuen Buch und fragte eine Freundin, was sie empfehlen würde. Sie wusste, dass ich Bücher mit schönen Techniken mehr mochte als Musterbücher normalerweise. Sie empfahl Barb Graingers dimensionale Blumen, Blätter und Reben. Ich habe es verstanden und war erstaunt. Wunderschöne dreidimensionale Projekte, klar erklärt, mit wunderbaren Diagrammen. Ich würde dieses Buch jedem empfehlen, der lernen möchte, wunderschöne skulpturale Blumen und elegante Blumenperlenketten herzustellen. Das erste, was ich aus dem Buch machte, war eine Netzblume, die ich auf eine Haarspange legte. Wirklich neue Techniken für mich, Ideen für das Netz, die mir nie in den Sinn gekommen sind.
Ihr erstes Buch Peyote At Last ist eine wunderbare Grundierung für Leute, die Peyote Stitch lernen möchten. Es enthält verschiedene Techniken und Stiche. Peyote Design Techniques ist eine fantastische Lektion zum Entwerfen von Mustern mit Peyote-Stichen. Sie erklärt, wie Sie mit grundlegenden mathematischen Fähigkeiten schöne, komplizierte Muster entwerfen können. Sie können ihre Website hier sehen.

Ich hatte die Gelegenheit, Barb zu interviewen. Ich hoffe, Ihnen gefällt das Interview.

Wie / wann hast du angefangen zu bördeln?

Seit ich mich erinnern kann, habe ich in einer Form der anderen Perlen.
Meine allerersten Erinnerungen an Perlen sind ungefähr 6 oder 7 Jahre alt. Ich war in der Anfangsstufe der Pfadfinderinnen und sie haben uns beigebracht, Webstühle zu machen. Leider sind wir umgezogen, bevor ich mein Projekt beendet habe und ich musste es bei ihnen lassen. Dann habe ich in den 1950er Jahren meine eigenen Halsketten mit Popperlen kreiert. Ich heiratete mit 18 Jahren und begann Ohrringe und Mikromakramee-Schmuck zu entwerfen, die wir an Geschäfte und Freunde verkauften. Ich erinnerte mich an meine unvollendeten Webstühle aus meiner Kindheit, kaufte einen Webstuhl in einem Bastelladen und lernte mich wieder, Perlen zu machen. Einige Jahre später traf ich eine Frau, die mir beibrachte, wie man ein Peyote-Projekt startet. Ich liebte es, nicht an einen Webstuhl gebunden sein zu müssen und brachte mir andere Techniken aus Büchern oder Experimenten bei.

Hat Perlen andere Arten von Kunsthandwerk für Sie inspiriert?

Eigentlich war es das Gegenteil. Ich habe immer meine eigenen Sachen entworfen. Ich habe jahrelang gehäkelt und Makramee und Mikromakramee gemacht, bevor ich jemals gelernt habe, wie man ein Muster liest. Ich würde mir nur etwas ansehen und es dann machen. Oder erstelle einfach mein eigenes Design. Als ich als Erwachsener wieder mit Perlenstickerei anfing, war es nur natürlich, dass ich meine eigenen Stücke entwarf.

Haben Sie vor dem Perlenarbeiten viele Bastelarbeiten durchgeführt?

Welche Arten? Siehe Frage 2.

Was ist dein Lieblingsstich?

Peyote muss mein Stich der Wahl sein, aber ich liebe sie alle. Ich liebe es, einen Stich zu nehmen und ihn bis an die Grenzen zu treiben. Ich habe in den letzten Jahren mit Netzen gearbeitet und sie in die dimensionale Arena gebracht. In letzter Zeit hat Fischgrätenmuster meine Aufmerksamkeit erregt. Ich entwickelte eine neue einstufige Fischgrätenvergrößerung, die mir die Dimensionsarbeit einfacher und schneller machte. Es wurde in der Oktober / November 2001 Ausgabe des Beadwork Magazins in meiner Ruby Starburst Halskette veröffentlicht.

Was inspiriert dich als Beader?
Alles. Ich bekomme viel Inspiration von der Natur. Manchmal inspiriert mich andere Kunst. Manchmal, wenn ich etwas anschaue, kann ich es einfach in Perlen "sehen".

Wer inspiriert dich?

Beeindruckend. Was für eine Frage. Vor allem Gott. Ich glaube, er ist meine wahre Inspirationsquelle. In der Perlenwelt bin ich inspiriert von der Arbeit von NanC Meinhardt, Cynthia Rutledge, Marcie Stone, David Chatt und natürlich der Königinmutter selbst, Joyce Scott!

Wenn Sie eines Ihrer Bücher empfehlen würden, welches ist Ihr persönlicher Favorit?

Dimensional Blumen, Blätter & Reben wegen des Buchformats die lustigen Projekte.








Das Urheberrecht ist ein großes Problem im Internet. Wie denkst du über Leute, die deine Designs für Stiftgeld zusammennähen?

Oh Mädchen! Lass mich hier nicht anfangen! Ich hatte jahrelang mit dieser Frage zu kämpfen; sollte ich jemandem erlauben, meine Designs zu verkaufen? Soll ich ihnen eine Gebühr berechnen? Soll ich nein sagen Ich bin ein begeisterter Verfechter des Urheberrechts und habe fleißig dafür gekämpft, dass die Leute verstehen, dass sie stehlen, wenn sie ein Design ohne Erlaubnis verwenden. Wenn Sie ein Design in einem Buch, einer Zeitschrift, einem Webzine oder einem Workshop veröffentlichen, versteht es sich, dass eine Person einige Stücke für den persönlichen Gebrauch oder Geschenke herstellen kann. Ich glaube jedoch, dass eine rechtliche Grenze überschritten wird, wenn eine Person anfängt, Stücke herzustellen und sie mit Gewinn zu verkaufen. Vor allem, wenn sie dem Designer keine Ehre machen. Beim Ausstellen oder Verkaufen eines Stücks sollte die Person ein Schild mit der Aufschrift "Perlenstickerei nach (Ihrem Namen) Design nach (Künstlername)" anbringen. Auf diese Weise erhält der Beader Anerkennung für alle ihre Arbeiten und der Designer auch Anerkennung. Nun kommt die große Frage: Wie viel Geld wird als "Stiftgeld" betrachtet? 100 $, 500 $ oder? Am besten wenden Sie sich an die Designerin, um die Erlaubnis zu erhalten, ihr Design herzustellen und zu verkaufen. Manchmal geben Ihnen Designer einen Segen und sagen, machen Sie mit. Manchmal müssen Sie möglicherweise eine Lizenzgebühr zahlen, um ihr Design zu verwenden. Oder manchmal kann die Erlaubnis verweigert werden.
Ich persönlich habe in den letzten Wochen mehrere Leute zu diesem Thema auf mich zukommen lassen, und wir haben eine Vereinbarung ausgearbeitet, mit der wir beide leben können.
Schließlich sagte mir Suzanne Cooper einmal: "Stellen Sie nichts heraus, von dem Sie sich nicht trennen wollen." Ich habe ihren Rat befolgt. Ich veröffentliche jetzt nie ein Design, bis ich bereit bin, es loszulassen.

Perlen Sie beim Fernsehen oder beim Musikhören?
Welche Shows oder Arten von Musik?


Ich bevorzuge es, den Raum still zu halten. Aber ich lebe auf kleinem Raum und das ist nicht immer möglich. So perle ich oft beim Fernsehen.Ich liebe die Designshows auf HGTV. Ich schaue mir auch Animal Planet und den Discovery Channel sowie Inspirational Shows an.
Musik: Inspirierend, Gospel, R & B. LIEBE den Blues! Ich bin auf Country aufgewachsen, das ist für mich eine "Trost" -Musik.

Zu welcher Tageszeit perlen Sie?

Meistens nachts zwischen 22 Uhr und 5 Uhr. Ich bin ein Nachtmensch.
<>Welche kulturellen Einflüsse haben Ihrer Meinung nach den stärksten Einfluss auf Ihre Designs?

Eigentlich keine. Ich perle aus dem Herzen, nicht aus kultureller Sicht.

Haben Sie eine starke Abneigung gegen Farben? Farben, mit denen Sie nur schwer entwerfen können?

Orange! Ich habe es jahrelang gehasst. Jetzt beginne ich zu sehen, wie schön es mit anderen Farben sein kann.

starke Präferenz?

Silverlined Teal!

Trägst du deine eigenen Perlen?

Nur zu besonderen Anlässen. Ich lebe in Levis und T-Shirts und halte mich lieber von Dingen fern, an denen ich hängen bleiben könnte. Ich habe einmal die Autotür an meinem Kettenrand geschlossen und sie zerbrochen. Jetzt ziehe ich es erst an, nachdem die Autotür geschlossen ist. LOL

Was machen Sie, wenn ein Design nicht so funktioniert, wie Sie es erwartet haben?

Eigentlich liebe ich es, weil einige meiner besten Stücke aus "Unfällen" stammen. Aber wenn ich ein spezielles Design in meinem Herzen habe, werde ich es weiter versuchen, bis es funktioniert. Ich habe eine Schachtel voller UFOs (unfertige Objekte), um dies zu beweisen.

Wie gehst du damit um, "perlenblockiert" zu sein?

Damit beschäftigen wir uns alle. Vor ein paar Jahren war ich total blockiert.
Ich spielte sogar mit der Idee, nie wieder Perlen zu machen oder zu entwerfen. Ich legte meine Perlen weg und berührte sie ein Jahr lang nicht und begann zu quilten! Aber meine Perlen riefen mich immer wieder an und schließlich machte ich eines Tages eine Netztasche. Nur die Tasche und hängte sie an meine Kleiderform. Das war seltsam für mich, da ich keine Perlenbeutel herstellen wollte. Es saß ein paar Wochen dort und dann fing ich an, Teile, Fransen, verschiedene Verzierungen und schließlich den Gurt hinzuzufügen. Das Ergebnis war meine 'Ice Garden'-Halskette. Es war das erste Stück, das ich gemacht habe, nachdem ich blockiert wurde. Während ich in diesem blockierten Zustand war, las ich mehrere Bücher über Kreativität und begann herauszufinden, warum ich blockiert war. Ein Teil davon war, dass ich so beschäftigt war, Muster für meine Workshops zu machen, dass ich mir keine Zeit nahm, die wirklichen Designs zu veröffentlichen, die in meinem Geist brannten. Ich hatte sie so weit zurückgeschoben, dass es schwierig war, sie zu finden. Außerdem hatte ich Probleme, wirklich zu glauben, ich sei ein Künstler. Sobald ich erkannte, was mich blockierte, konnte ich daran vorbeischieben und neu erschaffen. Ich entdeckte auch, dass ein Grund, warum ich keine neuen Stücke herstellen konnte, darin bestand, dass ich nicht genug Perlen hatte. Jetzt sammle ich seit 30 Jahren Perlen, das klingt also seltsam. Aber ich konnte nicht mit nur ein oder zwei Röhren jeder Farbe das tun, was in meinem Herzen war. Ich hatte eine Vision von Weiß auf Weiß. Also bestellte ich zwei Kilo klare, weiß gefütterte Perlen bei Copper Coyote und fing an, alle weißen Perlen zu sammeln, die ich finden konnte. Mit genügend Perlen wurde mehr Kreativität freigesetzt und mein 'Willow Winter' war geboren. Ich trat in eine weiße Phase ein und alles, woran ich über ein Jahr lang gearbeitet habe, wurde mit diesen weißen Perlen hergestellt. Wenn ich jetzt blockiert bin, nehme ich 'Seeleninventar'. Bin ich zu beschäftigt mit anderen Dingen? Bin ich gestresst Arbeite ich an etwas, das ich nicht wirklich mag? Habe ich genug perlen Muss ich mich nur für eine Weile davon entfernen?












Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung von Barb Grainger. Sie sind für sie urheberrechtlich geschützt.



Video-Anleitungen: Künstler feiern 25 Jahre FOCUS (Juni 2024).