Nehmen Sie Ihr kostenloses Vitamin D-The Sunshine Vitamin auf!
Wenn Sie etwas Sonnenschein aufsaugen, fühlen Sie sich nicht nur glücklicher, sondern auch gesünder. Im alten Ägypten wurde Sonnenlicht für medizinische Behandlungen verwendet; Hippokrates beschrieb auch die Verwendung von Sonnenlicht zur Heilung verschiedener medizinischer Störungen. Die Sonne ist eine wichtige Quelle für Vitamin D. Die meisten Menschen erhalten nicht so viel von diesem Sonnenvitamin, das für die Vorbeugung von Krankheiten erforderlich ist. Das ist bedauerlich, weil es KOSTENLOS ist! Umfangreiche Belege bestätigen, dass Vitamin D vor einigen Krebsarten schützt, das Herz schützt, bei saisonalen affektiven Störungen hilft und auch die Gesundheit von Knochen und Zähnen beeinflusst. Vitamin D-Mangel wurde mit Arthritis, Müdigkeit und Fettleibigkeit sowie Depressionen in Verbindung gebracht. In zwei Studien wurde ein niedriger Vitamin D-Spiegel in allen Altersgruppen festgestellt, auch in meinem sonnigen Bundesstaat Colorado.

Sonnenlicht hält die Systeme des Körpers im Gleichgewicht, vom Immunsystem bis zur Fruchtbarkeit. Gewicht: Sonnenlicht stimuliert die Schilddrüse, die Ihren Stoffwechsel ankurbelt. Stress: Verringert den Adrenalinspiegel und setzt Endorphine für das Wohlbefinden frei.

Andere Studien haben gezeigt, dass Sonnenschein Ihr Risiko für Dickdarm-, Eierstock- und Prostatakrebs bei regelmäßiger Sonneneinstrahlung senken kann.

Sonneneinstrahlung hilft
* Senkt den Blutdruck
* Senkt die Ruheherzfrequenz
* Erhöht das Herzzeitvolumen
* Senkt den Cholesterinspiegel im Blut
* Erhöht die Muskelkraft
* Erhöht die Infektionsresistenz
* Erhöht die Sauerstoffkapazität des Blutes
* Erhöht die Toleranz gegenüber Stress
* Erhöht das Adrenalin im Gewebe
* Erhöht Energie und Ausdauer

Sonnenschein und Krebsprävention - auch Hautkrebs
Wissenschaftler wissen um die krebsschützenden Wirkungen von regelmäßigem Sonnenschein. Beispielsweise weisen Regionen mit mehr Wolkendecke in den nördlichen Breiten tendenziell zwei- bis dreimal höhere Krebsraten (Prostata, Brust und Dickdarm) auf als in sonnigeren Gebieten. Eine Fülle aktueller Forschungsergebnisse bestätigt, dass Brust-, Prostata-, Haut- und Darmkrebs einen starken Zusammenhang mit niedrigen D-Spiegeln und einem Mangel an Sonnenlicht aufweisen. Eine Studie berichtete, dass Erwachsene mit einem höheren Vitamin D-Spiegel ein um 50% geringeres Risiko für Darmkrebs hatten. Es wurde festgestellt, dass Frauen mit niedrigem Vitamin D-Spiegel im Blut fünfmal häufiger an Brustkrebs erkranken. In einer anderen Studie hatte fast die Hälfte einer Gruppe von Männern mit fortgeschrittenem Prostatakrebs einen verringerten Vitamin-D-Spiegel im Blut. Die Forscher fanden auch einen klaren Zusammenhang zwischen niedriger UV-B-Strahlenbelastung und Mortalität bei 13 verschiedenen Krebsarten, einschließlich Bauchspeicheldrüse, Magen und Niere , Lunge und andere. Ein Forscher schätzt, dass eine moderate Zeit in der Sonne 30.000 jährliche Krebstodesfälle in den Vereinigten Staaten verhindern würde.

Sonnenschein und stärkere Knochen bauen
Die Gesundheit von Knochen und Zähnen hängt nicht nur von Kalzium ab, sondern erfordert auch viele andere Nährstoffe - insbesondere Vitamin D. Dieser Nährstoff steuert den Kalziumspiegel im Blut, indem er die Absorption aus der Nahrung über den Darm erhöht. Es beeinflusst auch die Kalziumverwertung durch den Knochen und reduziert den Kalziumverlust im Urin. Es unterstützt auch die Aufnahme anderer knochenunterstützender Mineralien wie Magnesium, Eisen und Zink.

Sonnenschein und Herzgesundheit
Untersuchungen legen nahe, dass niedrige Vitamin D-Spiegel zum Syndrom X beitragen oder eine Ursache dafür sein können, das mit Bluthochdruck, Fettleibigkeit, Diabetes und Herzerkrankungen verbunden ist. Dieser Vitamin-D-Mangel führt auch zu Kalziumablagerungen in den Arterien (Atherosklerose). Untersuchungen haben ergeben, dass die nördlichen Länder häufiger an Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden und dass in den Wintermonaten mehr Herzinfarkte auftreten. Es wurde gezeigt, dass die Verabreichung von Vitamin D oder UV-B über die Nahrung den Blutdruck senkt, die Insulinsensitivität wiederherstellt und den Cholesterinspiegel senkt.

Sonnenschein und MS
Seit einiger Zeit stellen Wissenschaftler einen Zusammenhang zwischen Multipler Sklerose (MS) und dem Äquator fest. MS ist eine langsam fortschreitende Autoimmunerkrankung, die das Nervensystem betrifft. Je weiter man vom Äquator entfernt lebt, desto höher ist das Risiko, an der Krankheit zu erkranken. Forscher der Harvard School of Public Health fanden heraus, dass Vitamin D vor MS schützen kann. Sie untersuchten die Daten aus den Nurses 'Health Studies von über 187.000 Frauen. Diejenigen, die mehr als 400 IE Vitamin D pro Tag aus Diät und Nahrungsergänzungsmitteln erhielten, hatten eine um 41% geringere Wahrscheinlichkeit, an MS zu erkranken. Diese Vorteile wurden bei anderen antioxidativen Vitaminen (A, C und E) nicht beobachtet. Die Sonneneinstrahlung ist näher am Äquator größer, daher wird mehr Vitamin D produziert. Es wird angenommen, dass MS auftritt, wenn sich das Immunsystem des Körpers gegen sich selbst wendet und Vitamin D durch Beruhigung überaktiver Immunzellen wirken kann.

Weitere Vorteile dieses Sunshine Nutrient
Untersuchungen weisen auf eine Rolle von Vitamin D bei der Insulinstabilität und Diabetesprävention bei Kindern hin, die von Müttern mit ausreichenden Mengen dieses Nährstoffs geboren wurden. Vitamin-D-Präparate werden häufig ausschließlich gestillten Säuglingen empfohlen, da die Muttermilch möglicherweise keine ausreichenden Mengen enthält.

Vitamin D wurde auch als Antioxidans etabliert und hat sich als wirksamer als Vitamin E bei der Verringerung der Lipidoxidation und der Erhöhung von Enzymen erwiesen, die vor allgemeiner Oxidation schützen.

Vitamin D spielt eine Rolle bei der Regulierung des Immunsystems und bei der Beruhigung von Entzündungen, weshalb ein niedriger Vitamin D-Gehalt mit mehreren Autoimmunerkrankungen verbunden ist, darunter rheumatoide Arthritis, Thyreoiditis und Morbus Crohn. Unzureichende Mengen sind auch bei Patienten mit chronischer Müdigkeit, Depression und Fettleibigkeit häufig. Tatsächlich wurde die saisonale affektive Störung (SAD) mit Vitamin D erfolgreich rückgängig gemacht. Neue Untersuchungen an der Universität von Minnesota ergaben, dass 93% aller Probanden mit unspezifischen Muskel- und Knochenschmerzen einen Vitamin-D-Mangel aufwiesen, was darauf hindeutet, dass die Schmerzen auch durch Vitamin D gelindert werden können.

Was kannst du tun?
Laut Dr. Wright in seiner Veröffentlichung Nutrition and Healing besteht ein gutes Maß für die Aufnahme von genügend Vitamin D durch Sonnenlicht darin, ohne Sonnenschutz in die Sonne zu gehen und einzutreten, wenn Ihre Haut schwach rosa wird. Bei Verwendung des Vitamin-D-Abgabesystems der Natur durch Sonnenlicht besteht keine Gefahr einer Überdosierung. Erwägen Sie, regelmäßig zwischen 10 und 20 Minuten Mittagssonnenschein zu haben, um die Sonne ohne Sonnenschutz auf die nackte Haut treffen zu lassen.

Die Sonne ist nicht schlecht - Überbelichtung ist. Was eine Überbelichtung darstellt, ist von Person zu Person unterschiedlich. Eine mäßige Menge Sonnen pro Tag fördert die Gesundheit. Auf diese Weise kann der Körper Vitamin D herstellen. Sonnenlicht ist ganz einfach ein Nährstoff, den wir alle brauchen, aber wie bei allem besteht die Notwendigkeit eines Gleichgewichts. Finden Sie Ihre Grenzen und gleichen Sie Ihre Zeit in der Sonne mit und ohne Sonnenschutz aus und spielen Sie es intelligent. Sonnenschutzmittel mit einem Lichtschutzfaktor von nur 8 blockieren mindestens 88% der UV-B-Strahlen der Sonne, die der Körper benötigt, um Vitamin D herzustellen. Zu viel Sonne ist keine gute Sache, zu wenig auch nicht.


Video-Anleitungen: Vitamin D – „Hype oder Hope“ Vortrag von Prof. Dr. Jörg Spitz (August 2021).