Essen Sie zu viel und zu wenig?
Schönheit & Selbst

Essen Sie zu viel und zu wenig?

Laut dem Bestsellerautor Don Aslett konsumiert der durchschnittliche Kaffeetrinker mehr als 70.000 Tassen im Leben. "Das ist 70.000 oder mehr Mal, wenn Sie Ihre Tasse finden, füllen, Sahne oder Zucker hinzufügen, zu Ihrem Arbeitsplatz tragen, sie aufheben, abstellen müssen (wiederholen Sie dies mindestens vierzehn oder fünfzehn Mal)", schreibt Don Aslett in seinem Buch Erledigt! So erreichen Sie in der Hälfte der Zeit doppelt so viel - zu Hause und im Büro

Diese Zahlen relativieren die Dinge sicherlich.

Im Laufe meines Lebens hatte ich alle Arten von Jobs. Ein bestimmter Job, den ich hatte, wurde bezahlt, damit niemand meine Zeit im Auge hatte. Wann immer ich den Drang bekam (was oft der Fall war), ging ich zu den Automaten, um einen Snack zu essen. Da ich mir Zeit zum Mittagessen nehmen konnte, ging ich mit meinen Freunden in nahegelegene Restaurants und aß alle möglichen Dinge, die wirklich nicht gut für mich waren. Ich habe oft geschworen, mein Mittagessen einzupacken, aber da ich es nicht musste, habe ich es nicht getan. Ich habe ungesund gegessen, weil ich das hatte Zeit sich ihm hingeben. Nun, eigentlich hatte ich nicht die Zeit, da ich häufig lange bleiben würde, um die langen Mittagessen auszugleichen.

Um die Sache noch schlimmer zu machen, während ich mit meinen Freunden für diese zweistündigen Mittagessen zusammen war, aß ich nur schlechtes Essen und beschwerte mich über meinen Job, was nicht ungewöhnlich ist. Viele Profis verschwenden auf diese Weise ihre Kaffee- und Mittagspausen. Laut Aslett trägt die durchschnittliche Kaffeepause wenig zur Steigerung der Produktivität bei. "Aber es schafft die Verbreitung von Klatsch und Verachtung und Kritik des Arbeitgebers, der Kunden usw.", schreibt er. "Pausen können viel gesünder und positiver verbracht werden."

Genau.

Vergleichen Sie die oben genannten Erfahrungen mit einem anderen Job, bei dem ich nicht an meinem Arbeitsplatz essen durfte. Ich musste für ein 30-minütiges Mittagessen und eine 15-minütige Pause eine Uhr rein und raus schlagen. Da ich zeitlich festgelegt war, packte ich immer mein Mittagessen und behielt einen Apfel oder Brezeln für meine eine Pause. Nach nur wenigen Monaten, in denen ich mein Mittagessen mitgebracht und einen gesunden Snack gegessen hatte, verlor ich fünf Pfund! Und das liegt daran, dass ich nicht den Luxus hatte, häufig an Automaten zu fahren und zwei Stunden zu Mittag zu essen. Ich entdeckte, dass eine halbe Stunde Zeit genug war, um zu essen, Notizen für das Schreiben von Projekten zu machen, ein paar Höflichkeiten zu lesen und mit Kollegen auszutauschen.

Ich entwickelte diese Gewohnheiten aus der Not heraus, beschloss aber, sie zu einem Teil meines gesunden Lebensstils zu machen. Ich konzentriere meine Pausen nicht mehr auf Essen. Ich esse ein wenig, gehe dann um den Block, schreibe in ein Tagebuch oder unterhalte mich kurz mit einem Kollegen.

Anstatt mich frustriert und träge zu fühlen, weil ich mich beschwere und schlecht esse, kehre ich erfrischt, emporgehoben und produktionsbereit zu meiner Arbeit zurück.

Pausen zum Aufladen und Auftanken sind entscheidend für den Erfolg. Stellen Sie sicher, dass Sie diese Zeit mit Bedacht nutzen!

Video-Anleitungen: Wie ich 500 Kalorien am Tag aß - Viel Energie im Wenig Essen (April 2020).


In Verbindung Stehende Artikel

Zu Weihnachten ein Auto kaufen

Louna - Rückblick

Napoleon und Kunst des Empire-Stils