Sind einige Filme, die auf TV-Serien basieren, ein Fehler?
Verliebt in eine Hexe, Sex und die Stadt, Land der Verlorenen, dunkle Schatten ... die Liste geht weiter und weiter. Obwohl es sich um völlig unterschiedliche Filme handelt, haben sie alle gemeinsam, dass es sich um Filme handelt, die auf beliebten TV-Shows basieren. Während einige Filme als genauso gut oder sogar besser angesehen werden als die TV-Show, auf der sie basieren, entspricht der Film meistens nicht der Originalserie. Kann es ein Filmfehler sein, einige Filme bei einer TV-Show zu verwenden?

Nicht alle TV-Filme sind schlecht. Der ursprüngliche Film „Blues Brothers“ basiert auf der Comedy-Skizze „Saturday Night Live“ mit John Belushi als Jake Blue und Dan Akroyd als seinem Bruder Ellwood. Die beiden wiederholten ihre beliebten Rollen in der Hit-Komödie, in der die beiden Brüder versuchten, ihre Band wieder zusammenzubringen. Sogar Star Trek II: Wrath of Khan basierte auf einer früheren Episode von "Star Trek", in der Ricardo Montalbam seine Rolle aus der Show als Kirks Erzfeind Khan wiederholte. Viele halten es immer noch für einen der besten „Star Trek“ -Filme.

"The Fugitive" war ursprünglich eine Serie aus den 1960er Jahren mit David Janssen als Dr. Richard Kimble, der versucht, Philip Gerard zu entkommen, wenn er eines Mordes beschuldigt wird, den er nicht begangen hat. In dem von der Kritik gefeierten Film von 1993 spielte Harrison Ford Dr. Kimble, der von Gerard auf der Flucht ist, gespielt von Tommy Lee Jones, der für diese Rolle den Preis für die beste Nebendarsteller-Akademie gewann. Sean Connery erhielt auch seinen Oscar für Jim Malone in dem Film „The Untouchables“ von 1987, in dem Kevin Costner als Eliot Ness die Hauptrolle spielte. Der Film basiert auf der TV-Show, die von 1959 bis 1963 lief und in der Robert Stack als Ness in den 1930er Jahren in Chicago gegen Korruption kämpfte.

Aber für jeden guten TV-basierten Film gibt es einen, der die Erwartungen eines Fans nicht erfüllt. Einige TV-Fans glauben, dass einige Filmversionen zu übertrieben sind. Erinnerst du dich an "The Avengers"? Nein, nicht die wirklich gute aus dem Jahr 2012 mit Robert Downey Jr., sondern die aus dem Jahr 1998. Diese basiert auf der Serie der 1960er Jahre über einen höflichen Superspion namens John Steed und eine seiner Partnerinnen, Emma Peel. Ralph Fiennes und Uma Thurman spielten in diesen Rollen mit Sean Connery, der einen Bösewicht namens Sir August de Wynter spielte, der die Welt erobern will, indem er… das Wetter kontrolliert. Es gewann schließlich einen Razzie Award für Worst Remake oder Sequel.

In der actiongeladenen Western-Science / Comedy „Wild, Wild West“ der 1960er Jahre waren Robert Conrad und Ross Martin als Regierungsagenten James West und Artemus Gordon zu sehen, die für Präsident Grant arbeiten. In dem Film von 1999 übernahmen Will Smith und Kevin Kline die Rollen von West und Gordon, die den gefangenen Präsidenten Grant vor dem von Kenneth Branagh gespielten Bösewicht retten müssen. Können Sie "Riesenroboterspinne" sagen? Der Film spielte auch Selma Hayak und gewann den Razzie für das schlechteste Bild.

Dennoch glauben einige Fans von TV-Shows, dass die Eigenschaften und die Sympathie der Charaktere aus der Serie bei der Übersetzung auf die Leinwand ins Stocken geraten. Obwohl Nicole Kidman und Will Ferrell andere Charaktere als die Originalserie spielten, kam der gleiche Charme der Serie "Bewitched" mit Elizabeth Montgomery, Dick York und Dick Sergeant in der Filmversion nicht durch. Das gleiche Schicksal erlitten auch die „Dukes of Hazzard“ von 2005. Einige Fans der Originalserie zogen die Bildschirmdarstellung von Tom Wopat und John Schneider als Luke und Bo Duke, Catherine Bach als Daisy Duke, Denver Pyle als Onkel Jesse und Sorrell Brooke als „Boss Hogg“ denen von Johnny Knoxville, Sean William Scott vor , Jessica Simpson, Willie Nelson und Burt Reynolds. (Erinnerst du dich, als Bo und Luke für eine Staffel von "Dukes of Hazzard" weg waren? Fans mochten das auch nicht!) Selbst Johnny Depp und Michelle Pfeiffer konnten die Comedic-Filmversion von Dark Shadows für einige Fans der 1960er Jahre nicht retten Drama mit Jonathan Frid als widerstrebendem Vampir.

Filme, die auf Zeichentrickserien basieren, haben auch den Zorn der Fans gespürt. Einige Fans der "Flintstones" -Cartoons waren mit dem Live-Film mit John Goodman, Rick Moranis, Elizabeth Perkins und Rosie O'Donnell als legendären Flinstones and Rubbles nicht zufrieden. Anderen gefiel die 2002 erschienene Filmversion von "Scooby Doo" mit Freddie Prinze Jr., Sarah Michelle Gellar, Matthew Lillard und Linda Cardellini als Mystery Inc-Gruppe nicht.

Sollten einige Fernsehsendungen zu Filmen gemacht werden? Was sind einige der besten Filme, die auf TV-Shows basieren? Und… welche auf Fernsehserien basierenden Filme waren die größten Filmfehler?

Lassen Sie uns im Forum darüber sprechen: TV-Serie zu Filmen


Video-Anleitungen: 4 heftige FILM-FEHLER aus Animations-Filmen/Serien! (Januar 2022).