Applikationsmethoden
Applikation - im Zusammenhang mit Stoff bedeutet Anziehen, ist eine Verzierung, bei der ein oder mehrere Stoffstücke über einen tragenden Stoffhintergrund genäht werden, normalerweise für einen dekorativen Effekt. Als Textilhandwerk mit einer langen Geschichte betrachtet, finden sich Applikationsmotive als Oberflächendekoration auf Kleidung, Bettzeug, Steppdecken, religiösen Kleidungsstücken und Bannern, Hüten, Regenschirmen, Zelten und vielem mehr.

Die angewendeten Formen können sehr aufwändig und präzise als Beweis durch die Arbeit von erfahrenen Handwerkern aus indischen, afrikanischen, indianischen und amerikanischen Kolonialkulturen sein, um nur einige zu nennen. Die zeitgenössische Applikation zeigt einfallsreiche collagenartige Bilder von Blumen, Weinblättern oder mit einer rustikalen Ästhetik, die ausgefranste Kanten und sichtbare gerade Stiche auf skurrilen Formen zeigt. Historisch gesehen haben Applikationsformen die Geschichte, Traditionen und Abstammungslinien einer Kultur herausgearbeitet. Wie ägyptische Piktogramme erzählen sie oft eine Geschichte. Übliche Nähstiche wie ein unsichtbarer Stich, ein Deckenstich oder ein Laufstich werden normalerweise verwendet, um die Applikationen am Stoff zu befestigen.

Nadeln und Stifte, Fäden, Markierungsstifte, kleine scharfe Scheren, ein Eisen und ein Nadelkissen sind heutzutage grundlegende Werkzeuge für dieses edle Handwerk.

Handapplikation - Der traditionelle Handstich für Nadelapplikationen ist der nahezu unsichtbare Stich. Der Faden kommt von hinter dem Hintergrundstoff bis zur vormarkierten Naht oder „Drehlinie“ auf dem Applikationsmotiv, dann wird die Form in kleinen Abschnitten gefaltet und genäht oder beginnen Sie den Stich, indem Sie den geknoteten Faden zwischen die vorgefaltete Naht schieben Zulassen, dass der Applikationsstoff die Nadel durch die Außenkante des Stoffes und zurück in den Hintergrundstoff führt. In beiden Fällen bewegt sich die Nadel von unterhalb des Hintergrundstoffs zur gefalteten Kante des Applikationsstücks und zurück durch den Hintergrundstoff, der sich um die Kanten des Motivs herum fortsetzt. Andere Stiche, um die Applikation auf den Hintergrundstoff zu heften, sind ein Deckenstich oder ein gerader (laufender) Stich.

Maschinenapplikation - Eine übliche Methode besteht darin, zuerst eine Platzierungslinie auf dem Hintergrundstoff maschinell zu nähen, dann ein Stück Stoff, das größer als die Stichlinie ist, über die Stiche zu legen und dann eine zweite Reihe von Stichen auf den Oberstoff zu legen, um es am Hintergrund zu befestigen. Der zusätzliche Stoff wird von der genähten Kante weggeschnitten, um die dekorative Applikationsform freizulegen.

Eine unterhaltsame Methode der Maschinenapplikation verwendet im Laden gekaufte vorgeschnittene Formen oder Formen, die einzeln aus themenbezogenen Neuheiten geschnitten wurden. Oft wird ein Zick-Zack- oder Heftstich an der Kante des Designs verwendet, um die Applikationskante festzunageln und die Form an Ort und Stelle zu halten, bevor ein endgültiger enger Satinstich für eine präzisere fertige Kante angewendet werden kann. Ein Maschinendeckenstich kann auch für einen lässigen Look an der Kante angewendet werden. Das Anheften der Applikation ist eine bevorzugte Methode, um das Motiv zunächst auf den Hintergrundstoff zu kleben, damit es sich beim Nähen nicht bewegt. Für einige Anwendungen kann jedoch ein Klebstoff vom Typ Stoffkleber verwendet werden.

Fused Applique - Eine aufbügelbare Schmelzbahn ist eine Faserplatte, die beim Erhitzen schmilzt und zwei Stoffstücke miteinander verbindet. Als Applikationsprozess werden die Formen mit der Wärme des Eisens mit dem Grundgewebe verschmolzen. Hand- oder Maschinennähte an der Applikationskante sind weiterhin erforderlich, damit die Kanten beim Waschen nicht vom Hintergrundstoff abheben. Obwohl schmelzbares Gurtband möglicherweise nicht für alle Stoffe geeignet ist, wie z. B. offen gewebte, stark strukturierte, aufgeraute oder wärmeempfindliche Stoffe, ist es eine schnelle und einfache Möglichkeit, lustige Designs auf ein ausgewähltes Hintergrundtuch aufzutragen.

Reverse Applique - Lagen Sie die Stoffe zusammen und nähen Sie ein Designmotiv darauf. Schneiden Sie dann Teile des Oberstoffs in der Nähe der Nähte ab, um die Form im Stoff darunter freizulegen. Eine Peek-a-Boo-Applikationsmethode. Ein Design lässt sich leicht auf Gefrierpapier zeichnen und es kann eine glänzende Seite nach unten auf die oberste Stoffschicht gebügelt oder Aufreißpapier zum Aufbügeln verwendet werden. Maschinenstich auf der Designkontur durch alle Stofflagen. Schneiden Sie das Papier vorsichtig ab oder reißen Sie es ab, um die Nähte nicht zu lösen. Schneiden Sie dann die überschüssige obere Stoffschicht innerhalb der Nahtlinie ab, um das darunter liegende Design freizulegen.

Ob die Stoffmotive repräsentative Bilder, Symbole, abstrakte geometrische Formen, kulturelle, historische oder religiöse Darstellungen zeigen, die aufgebrachten Stofflagen, feinen Stiche, Stoffausschnitte und Hand- oder Maschinenstiche sind Markenzeichen eines einzigartigen Textilkunststils namens Applique.

Applique Grundlagen und Designs auf Pinterest.com gefunden

Nähen Sie glücklich, nähen Sie inspiriert.



Video-Anleitungen: Applying Vinyl using the Wet Application Method (September 2020).