Eine Übung zur Selbstakzeptanz
Als ich Dozentin für Die Kunst des exotischen Tanzens für alltägliche Frauen war, hatte ich diese Übung, bei der ich die Schüler in zwei Zeilen aufteilte. Eine Linie übte, nicht zu urteilen und alles zu akzeptieren, was die andere Linie tat, als sie auf sie zu tanzten. Die Damen, die das völlig akzeptierten, dachten sich Gedanken wie „Du bist schön in jeder Tanzbewegung, die du wählst“ oder „Ich akzeptiere dich als Person“. Oder vielleicht würden sie etwas finden, das sie an der Person mochten, vielleicht ihre Augen, lächeln und sich darauf konzentrieren, wie schön diese körperlichen Aspekte waren. Dann würden wir die Rollen wechseln. Sobald wir das gemeistert hatten, würden sich die Damen im Spiegel aufstellen. Ihre unmittelbare Reaktion war "Oh nein, ich muss mich selbst anschauen!"

Während Sie dies lesen, haben Sie möglicherweise die gleiche Reaktion. Sie können es hassen, sich selbst im Spiegel anzusehen. Wann immer Sie an einem Schaufenster oder einer Oberfläche vorbeigehen, die eine Reflexion hervorruft, haben Sie sich möglicherweise darauf eingestellt, absichtlich wegzuschauen. Sie sind entschlossen, Ihren Körper nicht um jeden Preis anzusehen. Sie können jedoch nicht vermeiden, dass die Art und Weise, wie Sie Ihren Körper sehen, ein kritischer Teil Ihrer Persönlichkeit ist.

Noch wichtiger ist, wie Sie sich in Bezug auf Ihren Körper fühlen, ist Teil Ihres Selbstwertgefühls. Obwohl Sie möglicherweise nicht viel an dem Körper ändern können, den Sie geerbt haben, kann das Lernen, Ihren Körper besser zu pflegen, Ihre Einstellung zu sich selbst ändern!

Sind Sie dennoch bereit für Ihre Übung in völliger Selbstakzeptanz? Ich möchte, dass du das tust. Nehmen Sie sich etwas Zeit und schauen Sie in den Spiegel. Wenn der Gedanke, sich selbst im Spiegel zu betrachten, Sie nervös und ängstlich macht und Sie fühlen, als würden Sie krank werden, atmen Sie ein paar Mal tief durch und lassen Sie das Gefühl einfach durch sich hindurch. Wenn Sie mit 30 Sekunden beginnen müssen, beginnen Sie mit nur 30 Sekunden. Ziehen Sie Shorts und ein kurzärmeliges Oberteil oder einen Badeanzug an oder ziehen Sie sich, wenn Sie können, bis ins Nichts aus.

Ihre Aufgabe ist es, nicht zu urteilen und einfach Ihren Körper und die Gefühle zu beobachten, die auftauchen. Wenn Sie nicht auf Ihren ganzen Körper schauen können, verwenden Sie einen kleinen Spiegel. Schauen Sie einfach auf ein Auge im Spiegel oder nur von den Knien abwärts. Freunde dich mit deinen Füßen an. Füße sind enorm wichtig - sie halten den Rest von euch hoch!

Beginnen Sie damit, jedes kleine positive Detail zu schätzen, das Sie über Ihren Körper finden können. Zum Beispiel könnte man sagen: "Ich habe eine süße Nase." "Ich habe kleine, zarte Hände." "Meine Frisur ist modisch und macht Spaß." Oder vielleicht magst du deine Brüste oder dein „bootylicious“ Gesäß. Hey, mach schon!

Vielleicht denkst du, du bist ein bisschen übergewichtig. Stattdessen möchten Sie sich vielleicht als „üppiges, kurviges, heißes Baby“ vorstellen. Es erhöht Ihre Körperakzeptanz und Gefühle über sich selbst zu 100%. Oder vielleicht ist das Gegenteil der Fall. Wenn Sie denken, dass Sie zu dünn sind, möchten Sie vielleicht Ihr Denken ändern, dass Sie jetzt schlank und anmutig sind.

An jedem Körper gibt es immer etwas zu mögen und zu schätzen. Finden Sie alle kleinen Dinge, die Sie können, und erkennen Sie sie an. Dies ist Ihr erster Schritt zur Anerkennung Ihres gesamten Körpers. Der kleinste Schritt zählt.

Denken Sie daran, dass Sie diese Übung nicht perfekt ausführen müssen. Tun Sie, was Sie jetzt können, und versuchen Sie es später erneut. Gönnen Sie sich Anerkennung für alles, was Sie in diesem Moment erledigen konnten. Gratuliere dir selbst und schreibe darüber in dein Erfolgstagebuch.


Video-Anleitungen: Feel Kiss Flow - eine wunderbare Übung zur Selbstakzeptanz! (Juli 2024).