Eine Odyssee auf dem Dachboden
Wann waren Sie das letzte Mal auf Ihrem Dachboden? (Wenn Sie keinen Dachboden haben, können Sie einen anderen, abgelegenen Ort in Ihrem Haus einsetzen - vielleicht ein Gästezimmer, einen fertigen Keller oder einen Kleiderschrank im hinteren Flur.) Für die meisten von uns Dachböden und andere Versteckte Flecken scheinen oft ein Magnet für Unordnung zu sein, der Dinge ansammelt, die wir selten verwenden. Diese Räume neigen auch dazu, Stress, Schuldgefühle und Frustration zu verursachen: Was tun mit all dem Zeug? Was lauert eigentlich dort? Wäre es nicht toll, den Raum besser zu nutzen?

Vor kurzem startete Liz Seymour, stellvertretende Redakteurin der Abteilung Home der Washington Post, ein elfwöchiges Projekt, um den Dachboden in ihrem Haus in Washington, DC, mithilfe der örtlichen professionellen Organisatorin Caitlin Shear zu räumen und zu organisieren. Seymour beschrieb das Projekt in einer Reihe von Artikeln für das Papier; Diese Artikel sind auch auf der Website der Washington Post verfügbar.

Ganz gleich, ob Sie sich einem eigenen Dachboden-Organisationsprojekt gegenübersehen oder sogar einen Dachboden haben - die Serie ist eine Lektüre wert. Zum einen sind die Artikel voller Ratschläge von PO Shear, der erklärt, warum Dinge in erster Linie auf dem Dachboden landen, und eine einfache, unkomplizierte Möglichkeit bietet, um mit einem großen Projekt wie diesem zu beginnen. Ein weiteres Highlight: Seymours Beobachtungen und Einsichten. Während sie die Verbindung zu all den Dingen auf ihrem Dachboden wieder herstellt und diese dann sortiert, versteht sie, warum sie sie behalten hatte (obwohl sie sie nicht benutzt hatte) und auf der anderen Seite , warum sie bereit ist, es loszulassen.

Hilfreich sind auch die gezielten Tipps für die verschiedenen Dinge, die auf dem Dachboden landen, von Büchern über Weihnachtsdekorationen bis hin zu archivierten Papieren. Seymour und Shear gehen jede Woche eine andere Kategorie von Dingen an, und der Artikel für diese Woche bietet Vorschläge, wie man entscheidet, was aufbewahrt wird, wo unerwünschte und nicht verwendete Gegenstände gespendet werden und wie man die verbleibenden Dinge organisiert.

Die Erfahrung von Seymour auf ihrem Dachboden zeigt, dass die Organisation eines Raums - insbesondere eines Raums, der eine Zeitlang weitgehend ignoriert wurde und Unordnung aufweist - Zeit und Mühe kostet und am besten mit Hilfe erledigt werden kann. Aber es zeigt auch, dass es sich lohnt, diese Zeit und Mühe einzusetzen. Ich werde das Ende nicht verderben, aber es genügt zu sagen, dass gute Dinge passieren, wenn sie organisiert.

Lesen Sie hier die Artikelserie. (Sie müssen sich registrieren, um darauf zugreifen zu können. Der Registrierungsvorgang ist jedoch schnell, einfach und kostenlos.)

Video-Anleitungen: Das Geheimnis auf dem Dachboden #10 Black Mirror (2017) [deutsch] - Gameplay Let's Play (Januar 2021).