Amerikanische Vereinigung für Gesundheit und Behinderung
Die American Association of Healthy and Disability wurde als Reaktion auf eine neue nationale Gesundheits- und Behindertenpolitik gegründet, die in den 1980er Jahren aufkam. Mitte der achtziger Jahre hatten bestimmte staatliche und gesellschaftliche Entwicklungen erhebliche Auswirkungen auf die Erstellung einer nationalen Agenda für Gesundheit und Wohlbefinden bei Behinderungen.

Die erste Entwicklung war die Verabschiedung des Gesetzes über Amerikaner mit Behinderungen, das erlassen wurde, um die Bürgerrechte für Bürger mit Behinderungen zu gewährleisten. Ein weiterer Wendepunkt war die Gründung des Nationalen Programms zur Prävention von Behinderungen in den Zentren für die Kontrolle von Krankheiten (CDC). Neben dem Nationalen Programm zur Prävention von Behinderungen spiegelten zwei weitere Entwicklungen das wachsende Interesse an der Prävention von Erkrankungen wider, die zu Behinderungen und chronischen Krankheiten führten.

Das Amt für die Prävention von Krankheiten und die Gesundheitsförderung des Ministeriums für Gesundheit und menschliche Dienste hat einen nationalen Plan für die primäre Vorsorge umgesetzt, der in einem Plan mit dem Titel „Gesunde Menschen 2000“ festgelegt ist, und das Institut für Medizin (IOM) hat einen Bericht mit dem Titel „Behinderung“ veröffentlicht in Amerika "im Jahr 1991. Die neunziger, achtziger und neunziger Jahre waren bestimmte Jahrzehnte, um die Sichtweise zu ändern, wie wir als Nation und verschiedene Gruppen mit der Lebenserfahrung von Behinderungen umgingen.

Das Institute of Medicine erhielt kurz darauf einen Zuschuss aus dem Nationalen Programm zur Prävention von Behinderungen bei CDC, um den aktuellen Status der Prävention von Behinderungen in Amerika zu untersuchen. Ein Blue-Ribbon-Komitee arbeitete fast zwei Jahre lang zusammen, um Programme und Aktivitäten im Zusammenhang mit der Prävention von Behinderungszuständen zu bewerten. Der Bericht bekräftigte das nationale Interesse und die Sorge um die Prävention von primären und sekundären Behinderungen in unserem Land.

Es gab auch eine wachsende Bewegung, die sich für die Prävention zusätzlicher gesundheitlicher Komplikationen sowie für Gesundheitsförderung und Wohlbefinden von Menschen mit Behinderungen durch viele Gruppen interessierte, die Amerikaner mit und ohne Behinderung vertraten. Darüber hinaus hat die Ausweitung des Nationalen Programms zur Prävention von Behinderungen die Notwendigkeit für die American Association on Health and Disability verstärkt, das Wohlbefinden von Menschen mit Behinderungen zu fördern, und nicht nur Studien zur Prävention von Behinderungen durchzuführen.

Im Jahr 2000 änderte AAHD seine Mission. Der Schwerpunkt lag deutlicher auf der Prävention zusätzlicher gesundheitlicher Komplikationen und sekundärer Gesundheitszustände bei Menschen mit Behinderungen. Es wurde auch die Unterstützung von Gesundheitsförderungs- und Wellnessprogrammen unterstützt, um Menschen mit Behinderungen dabei zu helfen, eine optimale Gesundheit zu erreichen und aufrechtzuerhalten. AAHD unterstützt weiterhin Strategien zur Primärprävention, die eine optimale Gesundheit von Menschen mit Behinderungen gewährleisten.

Bisher widmet sich keine andere nationale Organisation ganz denselben Zielen wie AAHD und ist bei solchen Initiativen als nationaler Führer positioniert. Auch im Gegensatz zu anderen Organisationen unterstützt AAHD bis heute nationale, staatliche und kommunale Initiativen, um zusätzliche gesundheitliche Komplikationen bei Menschen mit Behinderungen zu verhindern und Gesundheit und Wohlbefinden bei Menschen mit Behinderungen zu fördern.

Im Jahr 2003 entwickelte die Organisation vierteljährlich den E-Mail-Newsletter Health and Disability News. Später im Jahr 2007 startete AAHD seine Website www.aahd.us, um Initiativen zur Gesundheitsförderung und Wellness sowie Forschung für Menschen mit Behinderungen hervorzuheben.

Im Jahr 2008 startete AAHD das Disability and Health Journal (DHJ), das erste von Experten begutachtete, wissenschaftliche, wissenschaftliche und multidisziplinäre Journal, das sich mit Gesundheitsförderung und Wohlbefinden für Menschen mit Behinderungen befasst. 2009 gründete AAHD das AAHD-Stipendienprogramm. Das Stipendium unterstützt Studierende mit Behinderungen, die eine Hochschulausbildung absolvieren, mit besonderer Präferenz. Verliehen an Studenten, die Bachelor- oder Diplomabschlüsse in Bereichen wie öffentliche Gesundheit, Gesundheitsförderung, Behindertenstudien anstreben möchten, einschließlich Behindertenpolitik und Behindertenforschung.

Stipendien sind auf unter 1.000 USD begrenzt. Das Stipendienkomitee des AAHD-Verwaltungsrates bewertet die Bewerber jährlich und trifft im Dezember eines jeden Kalenderjahres eine Entscheidung.

AAHD sponsert außerdem Webinare zu verschiedenen Themen, die für Fachleute im Bereich Behinderung und Gesundheit von Interesse sind, sowie Online-Veröffentlichungen und Handbücher, in denen Ressourcen und Organisationen für kulturelle Kompetenzen in den USA aufgeführt sind. Auf der Website finden Sie auch eine Reihe formeller Interventionen zur Gesundheitsförderung, die staatliche Organisationen und andere im Bereich Gesundheitsförderung und Wellness für Menschen mit Behinderungen zu verschiedenen Themen entwickelt haben. Bei der Liste der anerkannten Interventionen zur Gesundheitsförderung handelt es sich um Programme, die je nach Thema in zahlreichen Umgebungen implementiert und evaluiert wurden, von gemeindebasierten Einrichtungen bis hin zu Heimen in kleinen Gruppen und größeren Einrichtungen und Krankenhäusern.

AAHD fördert ferner Partnerschaften mit Regierungsbehörden, staatlichen Gesundheitsämtern, Universitäten, gemeinnützigen Organisationen und Unternehmen, um ihre Mission zu erfüllen, Gesundheitsförderung und Wellness-Interventionen für Menschen mit Behinderungen voranzutreiben.

Einzelpersonen und Organisationen können sich AAHD anschließen und an einer jährlichen Konferenz teilnehmen, die verschiedene Hauptthemen hervorhebt. AAHD ist eine Mitgliederorganisation, die sich aus Verbrauchern, Forschern, Angehörigen der Gesundheitsberufe, Politikvertretern, Pädagogen und interessierten Mitgliedern der Öffentlichkeit zusammensetzt.

Als AAHD-Mitglied umfassen die Vorteile viele Vorteile. Die Vorteile sind ein vierteljährliches Abonnement des Disability and Health Journal, Teilnahmemöglichkeiten bei von AAHD gesponserten Konferenzen und Bildungssymposien, Webinare und Listenaufschläge, ein elektronisches Ewsletter-Abonnement für Disability and Health sowie weitere 20% Rabatt auf AAHD-Veröffentlichungen und -Konferenzen, Behinderten- und Gesundheitsforschung Aktualisierungen, aktuelle Aktualisierungen zu Sensibilisierungs- und Aufklärungskampagnen für die Öffentlichkeit, die Möglichkeit zur Teilnahme an AAHD-Ausschüssen, die Berechtigung zu Ermäßigungen an der Drexel University, einem Online-Campus, und die Vorteile der Vertretung auf dem Capitol Hill sowie bei Bundesbehörden und Koalitionen, deren Schwerpunkt darauf liegt Für eine bessere Gesundheits- und Wellnessförderung bei Menschen mit Behinderungen eintreten.




Video-Anleitungen: Leihmutter liebt behinderten Gammy wie eigenes Baby (August 2020).