Allergiediät
Sie haben wahrscheinlich den Ausdruck "Sie sind was Sie essen" gehört, was bedeutet, dass Sie übergewichtig oder ungesund sind, wenn Sie sich schlecht ernähren. Aber haben Sie gehört, "Ihre Allergien sind das, was Sie essen?" Die Forschung unterstützt die Idee, dass eine Änderung Ihrer Ernährung, um bestimmte Lebensmittel einzuschließen und andere auszuschließen, Ihren Allergien helfen kann.

Was ist, wenn Sie täglich eine Tasse grünen Tee hinzufügen oder scharfes Essen meiden, um Ihre saisonalen Allergiesymptome zu lindern? Hier sind einige Lebensmittel, die helfen können und einige zu vermeiden.

Mittelmeerküche

Eine Ernährung, die reich an Lebensmitteln der Mittelmeerdiät ist, kann Ihre Immunität stärken und Sie vor Allergien schützen. Deshalb haben Kreta-Insulaner, die frisches Obst / Gemüse, Fisch, Olivenöl und Nüsse / Samen essen, laut Forschern weniger Nasenallergien.

Iss mehr Joghurt und Probiotika

60 Prozent oder mehr Ihres Immunsystems befinden sich in Ihrem Darm. Nützliche Bakterien halten Ihr Immunsystem stark und können Allergiesymptome lindern.

Einfache Änderungen zum Ausprobieren

• Vermeiden Sie scharfes Essen, wenn der Pollen hoch ist und die Allergiesymptome in voller Blüte stehen. Würzige Speisen können zu einer Ausgießung von Histamin führen.

• Essen Sie gekochte Lebensmittel und vermeiden Sie Rohkost während der Hochsaison. Pestizide auf frischem Obst und Gemüse können zu Allergien führen.

• Überspringen Sie Fast Food sowie zuckerhaltige oder salzige Lebensmittel. In Studien hatten Menschen, die diese Lebensmittel weitergaben, weniger Symptome, weil sie das Immunsystem beeinträchtigten. Personen, die abgenommen hatten, berichteten ebenfalls über eine Verbesserung.


Lebensmittel, die natürliche Antihistaminika sind

• Tee, insbesondere grüner Tee, enthält natürliche Antihistaminika. Trinken Sie es morgens als erstes, um Niesanfälle am Morgen zu vermeiden.

• Obst und Gemüse (insbesondere dunkle, belaubte) sind reich an Antioxidantien wie Vitamin C, die die Fähigkeit des Körpers unterstützen, Infektionen zu widerstehen und sie zu heilen.

• Fisch, Nüsse und Samen liefern wertvolle Nährstoffe, einschließlich Zink, die eine wichtige Rolle im Immunsystem spielen. Sie sind auch gute Quellen für essentielle Fettsäuren, die Entzündungen und die Produktion von Schleim reduzieren können.

• Vollkornprodukte enthalten mehr Vitamine, Mineralien, Nährstoffe, Ballaststoffe und Antioxidantien als raffinierte Körner. Personen, die mehr Vollkornprodukte aßen und verarbeitete und fetthaltige Lebensmittel weitergaben, produzierten laut Studien weniger Schleim.