Adho Mukha Svanasana (nach unten gerichtete Hundehaltung)
Stellen Sie sich einen müden Hund am Ende eines langen Spaziergangs vor. Der Hund wird sich wahrscheinlich strecken und seine Hinterbeine in Richtung Himmel schieben. Der Hund streckt langsam jeden Muskel in seinen Hinter- und Vorderbeinen. Die Bewegungen sind normalerweise langsam und absichtlich; Der Hund genießt üppig die Bewegungen und die Ausdehnung des Muskelgewebes. Bei richtiger Ausführung kann der Yogi oder die Yogini mit Blick nach unten die gleiche Entspannung genießen.

Yoga verwendet die Sanskrit-Namen von Posen, um diejenigen zu ehren, die zuvor geübt haben, und diejenigen, die sich so großzügig die Zeit genommen haben, um die Praxis zu entwickeln. Im Sanskrit bedeutet "Asana" "Pose". Es gibt zwei Posen, die die Bewegung eines Hundes hervorrufen. Beide heißen "Svanasana". In einer herausfordernden Haltung zeigt der Körper nach oben. in dieser grundlegenderen Haltung zeigt der Körper in die andere Richtung; Daher bedeutet "Adho Mukha Svanasana" direkt "nach unten gerichtete Hundepose".

Da diese Haltung ein wesentlicher Bestandteil der Sonnengrüße ist, die in Vinyasas (einer verknüpften Reihe von Posen) wiederholt verwendet werden, ist es wichtig, sich die Zeit zu nehmen, um die verschiedenen Bewegungen zu lernen und auf eine bessere Ausrichtung in der Pose hinzuarbeiten. Man beginnt normalerweise auf Händen und Knien. Die Hände sollten unter die Schultern gelegt werden, wobei der Mittelfinger zur Vorderseite der Matte zeigt. Die Knie sollten direkt unter den Hüften sein. (Meine Damen, beachten Sie: Die Hüften sind nicht so breit, wie man normalerweise denkt!) Der Yogi oder die Yogini kräuseln die Zehen, beugen die Beine und heben die Hüften und das Gesäß hoch in die Luft.

Zunächst sollten die Beine am Knie gebeugt bleiben; Dadurch kann sich der Rücken ausstrecken. Das Körpergewicht wird zwischen Händen und Füßen zentriert, wobei die Handflächen die klebrige Matte umfassen. Die Schultern sollten in die Schulterhöhlen eingesteckt sein, damit sich der Rücken ohne zu große Biegung dehnen kann. Die Beine werden dann langsam gestreckt und die Fersen reichen in Richtung der Matte.

Ein fortgeschrittener, flexibler Yogi kann Füße flach auf dem Boden, gerade Beine und hohe Hüften zeigen. Für die meisten Praktizierenden ist dies ein Ziel, wobei das tägliche Üben etwas weniger hoch ist. Oft hilft es, die Füße in die Pedale zu treten und jedes Bein nacheinander zu beugen und zu strecken. Dadurch können sich die Beine strecken, ohne die Dehnung zu erzwingen.

Einmal in der Pose, sollte sich der Praktiker auf gleichmäßiges Atmen konzentrieren, mit gleich langem Ein- und Ausatmen. Dies wird sowohl die Muskeln und den Körper zur Entspannung anregen, als auch das parasympathische Nervensystem stimulieren, was zur Entspannung beiträgt. Innerhalb einer A-Serie Sonnengruß wird die Pose für fünf Atemzüge gehalten. Alleine geübt, kann die Pose länger gehalten werden. Um die Pose zu verlassen, tritt man entweder vorwärts in Uttanasana oder Vorwärtsbeugung oder beugt die Knie, um sich in Balasana oder Kinderpose zu bewegen.

Eine Variation dieser Pose mit dem Spitznamen "Puppy Dog" kann überall dort gemacht werden, wo sich eine Wand oder eine flache Oberfläche in Hüftlänge oder darunter befindet. Legen Sie die Hände an die Wand oder auf eine ebene Fläche, beugen Sie die Knie und drücken Sie den Körper zurück in eine weniger athletische Version der Pose, wobei Sie die Schultern in den Sockeln halten.

Video-Anleitungen: Nach oben gerichtete Hundehaltung Urdhva Mukha Shvanasana Asanalexikon (Januar 2021).