Abbey verdoppelt

Einige der leidenschaftlichsten Befürworter der Bierwelt gehören zu den Mönchen des römisch-katholischen Zisterzienserordens, auch Weiße Mönche oder Bernardiner genannt. Ihr Name stammt von der Stadt Cîteaux (Zisterzienser in Latein) in Ostfrankreich. Nach einem strengen Leben mit spirituellem Lesen, Gebet und Handarbeit widmen sich die Zisterzienser der Selbstversorgung durch Aufgaben in den Bereichen Landwirtschaft und Architektur, Buchillustration und -bindung sowie Bierbrauen.

Der 1098 gegründete Orden ist eingebettet in die Geschichte Westeuropas und überlebt mehr als 900 Jahre Höhen und Tiefen, einschließlich wirtschaftlicher Not und zweier Weltkriege. In diesen Tagen stehen berühmte Abbey-Biere im Mittelpunkt, angeführt von Westvleteren XII von der Abbey Sint Sixtus in Westflandern, Belgien, und den Ovila Collaboration Beers, die von der Sierra Nevada Brewing Company aus Chico, Kalifornien, für die Abbey of New Clairvaux in Vina hergestellt wurden. Kalifornien.

Westvleteren XII

Westy 12, wie Westvleteren XII von Amerikanern liebevoll genannt wird, wird unter den begehrtesten und seltensten Bieren der Welt verehrt. Im Laufe seiner Geschichte konnte das Bier nur innerhalb der Mauern der Abtei gekauft werden. Aber die Kosten sind auf allen Märkten ständig gestiegen, und die Bedürfnisse der Mönche sind keine Ausnahme. Um teure Renovierungsarbeiten in der Abtei von Saint Sixtus abzudecken, begannen sie am 12.12.2012, Westy 12 außerhalb der Mauern der Abtei in begrenzten Mengen zu verkaufen. Es gibt Gerüchte, dass es nur bis zum 13.11.2013 für die Öffentlichkeit zugänglich sein wird, ähnlich wie das vom Maya-Kalender vorhergesagte Ende der Welt.

Bei 10,3% ABV gießt Westy 12 Burgunderrot mit Aromen von Karamell und Nüssen, die um Ihre Aufmerksamkeit wetteifern. Obst, Anis und exotische Gewürze berühren Ihren Gaumen, im Abgang verweilt Lakritz. Die Aromen sind intensiv, komplex und üppig.

In gewisser Weise spiegelt dieses Bier die komplexe Geschichte dieses Trappistenordens wider. Während des Ersten Weltkriegs waren in der Abtei fast 400.000 alliierte Streitkräfte stationiert, die sowohl die Abtei als auch die umliegenden Gebiete besetzten. In dieser Zeit öffnete das Kloster auch seine Türen für Flüchtlinge, die ihre Häuser verloren hatten. Der Zweite Weltkrieg war noch herausfordernder; Nach den Kriegen kehrte die Abtei jedoch zu einem ruhigeren Lebensstil zurück und baute ihre Kapazität von 4800 hl / Jahr konstant aus. Es ist jetzt für kurze Zeit von dieser Zahl abgewichen und stellt sein Bier in 24er-Kartons oder in begrenzten Mengen von 6 Flaschen mit 2 Westvleteren-Markenkelchen zur Verfügung.

Ovila-Zusammenarbeit

Der Hintergrund von Ovila ist nicht weniger bunt. 1190 machten die Zisterzienser den Grundstein für die Abtei Santa Maria de Ovila, ein mittelalterliches Kloster in der Nähe von Trillo, Spanien. Die Abtei hielt ihre geistige Ordnung 800 Jahre lang aufrecht, bis Wind, Wetter und Vaterzeit das Gebäude zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Trümmern verließen. 1931 zerlegte William Randolph Hearst, der mit Geld sprudelnde Zeitungsmagnat, es Stein für Stein, um die Materialien für ein Familienschloss in der nordkalifornischen Landschaft zu verwenden.

Dieser Traum nahm nie vollständig Gestalt an. Die im Golden Gate Park gelagerten Steine ​​fielen der städtischen Fäulnis zum Opfer; 1994 waren sie jedoch wieder in den fähigen Händen der Zisterzienser in der Nähe von Vina, Kalifornien. Die Zisterzienser machten sich daran, den Kapitelsaal als Abtei von New Clairvaux wieder aufzubauen.

Sie brauchten finanzielle Mittel und wandten sich an Ken Grossman von der Sierra Nevada Brewing Company in Chico, Kalifornien, um ihre gemeinsamen Wurzeln im Brauen anzusprechen. Braumeister Steve Dresler aus Sierra Nevada arbeitete mit den Mönchen zusammen, um drei Ovila-Biere zu entwickeln, wobei ein Teil des Erlöses für den Wiederaufbau in die Kassen des Klosters floss.

Es war ein Mindbender für Dresler, der normalerweise Biere mit selbstbewusstem Hopfen an der Westküste braut. Diese Biere waren im Einklang mit den Abteistilen mit niedrigem Hopfengehalt auf zarte Hefen angewiesen, die Geschmacksschichten inmitten der Süße von Kandiszuckern und Sirupen einbrachten.

Passend zu den Jahreszeiten wurden drei Originalbiere auf den Markt gebracht: Ovila Abbey Dubbel, Ovila Saison und Ovila Quad. In 750-ml-Flaschen mit Kork und Käfig verpackt, sind die Biere delikat und zurückhaltend, ein Gegenteil der regulären Bierserie aus Sierra Nevada. Erfolg brachte mehr Stile hervor. Durch Experimente in Fässern konnten die Biere Nuancen annehmen, die jedem Stil Rundheit oder Charakter verliehen.

Die neue Clairvaux Petite Sirah Ovila Saison im Fassalter hat in Sirah-Weinfässern 8 Monate lang ein gewisses Alter erreicht. Ovila Quad hat Zeit in Bourbon Barrels verbracht; Ein anderer Jahrgang war in Brandyfässern exponiert. Abbey Dubbel wurde von einem Schuss Rotweinfässern getroffen. Die Zusammenarbeit scheint den Innovationsgeist von Dresler geweckt zu haben und gleichzeitig den Träumen, die die Brüder in New Clairvaux endlich verwirklicht haben, einen soliden Wert zu verleihen. Die Zusammenarbeit mit Ovila verleiht dem Satz „Jeder muss gesteinigt werden“ eine neue Bedeutung.

Prost!

Gehen Sie Abteistil!
Libbey Grand Service Abbey Becher Bierglas - 20.25 oz

Trinken Sie Ihr Bier mit Klasse und Stil
Spiegelau Beer Classics Bierkenner Geschenkset, 4er Set


Video-Anleitungen: Tube Curling - Olympians vs Influencers | The Global Games (Dezember 2022).