Der Kalender 2007 - Teil 1
Der Rennkalender für 2007 umfasst 17 Rennen und weist einige subtile Änderungen gegenüber den letzten Jahren auf. Für 2007 gibt es keine neuen Rennstrecken, obwohl der Grand Prix von Japan nach 30 Jahren wieder auf die Fuji-Strecke zurückkehrt. Deutschland hat auch keine zwei Rennen mehr, wobei das europäische Rennen in dieser Saison fallen gelassen wird. Hier ist eine kurze Anleitung zu den Gastgeberländern in diesem Jahr.

Australien - Im vergangenen Jahr fand in Melbourne gleichzeitig mit dem Saisonauftakt die Commenwealth Games statt, sodass die Strecke auf den dritten Platz im Kalender verwiesen wurde. Dieses Jahr ist es wieder Saisonauftakt und die Wahrheit über diese Testzeiten wird endlich verstanden.

Malaysia - Der Fahrer hat in Sepang oft Probleme, weil es heiß und feucht ist und es harte Arbeit ist. Aufgrund der Weite der Oberfläche bietet die Strecke jedoch viel Interesse und Überholmöglichkeiten. Die erste Kurve ist auch besonders schwierig, da die Fahrer um 180 Grad drehen müssen. Achten Sie also auf den Start!

Bahrain - Bahrain ist seit drei Jahren Austragungsort eines Grand-Prix-Rennens und dies ist das vierte. Die Strecke ist bekannt für die moderne Umgebung mitten in der Wüste. Die Teams haben oft Probleme mit Staub und Sand auf der Strecke, die in die Autos gelangen und alle möglichen technischen Probleme verursachen.

Spanien - Barcelona ist eine der wichtigsten Teststrecken, daher sind die Fahrer mit den Wendungen auf der spanischen Strecke bestens vertraut. Vertrautheit führt jedoch zu Verachtung und der Track hat sehr wenig, um ihn von einigen anderen abzuheben. In den letzten Jahren war es üblich, die mit blauen Flaggen beladenen Stände für den lokalen Champion Alonso zu sehen, aber jetzt ist er zu McLaren gegangen, was sich ändern könnte.

Monaco - Monaco ist die glamouröseste und teuerste Rennstrecke im Kalender und eine Straßenrunde, die für prominente Besucher bekannt ist. Die Strecke sieht von oben wegen der engen Kurven und schmalen Linien schwierig aus, aber die Fahrer sind nicht so getestet wie auf anderen.

Kanada - Diese Rennstrecke ist nach Gilles Villeneuve benannt, einem bekannten Rennfahrer aus vergangenen Jahren. Die Strecke zeichnet sich jedoch durch mehr als ihre Geschichte aus, da sie sich auf einer Insel mit einem See in der Mitte befindet. Die Zusammensetzung des Rennens besteht hauptsächlich aus Beschleunigung und dann starkem Bremsen, daher ist es für die Autos schwierig.

USA - Niemand kann an den Grand Prix der USA ohne die Katastrophe von 2005 denken (bei der nur sechs Autos das Rennen starteten), aber letztes Jahr hat wirklich dazu beigetragen, das wieder gut zu machen. Die Problemecke ist Teil des Ovals für Speedway-Rennen und nicht die Delikatesse von F1-Autos.

Frankreich - Der Grand Prix von Frankreich gilt als die technischste Strecke der Strecke. Es ist eine Herausforderung und erfordert echtes Engagement sowohl für das Garagenpersonal als auch für die Fahrer. Die Strecke ist in den Tiefen Frankreichs versteckt und kämpft mit dem Ticketverkauf, und die Fahrer beklagen den Mangel an Hotels. Trotzdem hatte es im letzten Jahr mehr Besucher als je zuvor.

Schauen Sie sich unbedingt den zweiten Teil für die zweite Hälfte des Kalenders an, einschließlich Großbritannien, der Türkei und China.

Video-Anleitungen: Datierung im Mittelalter: Wie man ein Datum im Mittelalter angegeben hat (julianischer Kalender) 1/3 (Januar 2021).